Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zubehörstück bis zubenennen (Bd. 32, Sp. 238 bis 239)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zubehörstück, n., s. beleg aus bgb. bei zubehöreigenschaft. meist im plur.: die bahnanlage oder zubehörstücke derselben handwb. der staatswiss. 2 3, 515. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubehörtheil, m., stets im plur.: alle inventarien, materialien und zubehörtheile (der schiffsausrüstung) Lueger 1 1, 607. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubehörung, f., s. DWB zubehör: 1) pertinentien zubehörungen zeitungslust u. nutz des Spaten (1697) 497; K. F. Hommels ... pertinenz- und erbsonderungsregister, worinnen alle zubehörungen ... insonderheit die lehenspertinenzien allg. d. bibl. 58, 78; von seinen groszen ländern ward ihm nichts gelassen, als seine alten stamm- und erbgüter ... mit ihren zubehörungen M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen 2, 589. 2) verschiedene flache zubehörungen des apparats Göthe II 52, 439 W. 3) und seinen feinden ubergaben sie das schlos und stadt, mit aller zubehörung Hennenberger ercler. der preusz. landtafel (1595) 199; einen habit, sambt aller zubehörung v. Chemnitz schwed. krieg 2, 489. 4) beide musterten erstaunt die zubehörungen des fremdlings Immermann 1, 86. 5) alle hochbauten und deren zubehörungen handwb. d. staatswiss. 2 2, 519; die schriftauslegung und die kirchengeschichte beide im weitesten umfang und mit allen ihren zubehörungen gedacht Schleiermacher I 3, 119.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubeilen, v.: darauf (wird) das fasz mit most gar zugefüllt, und ... also zugebailt, ... oder unverbailt stehen lassen v. Hohberg georg. curiosa 1, 365. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubeisze, f., schles.?: etwas zubeisze für den heimweg G. Freytag 11, 72. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubeiszen, v. 1) morsu petere Stieler 130; Alcibiades hatte einen finger seines überwinders mit den zähnen gefaszt und bisz so herzhaft zu Meissner Alcibiades 1, 25; herr Reimarus hat zugebissen und den mund voll spähne gekriegt G. Forster 7, 157. 2) den mund zusammenbeiszen:

drum magstu wol das maul zubeissen
Fischart nachtrab 19 Kurz;

mit einem tratzlichen angesicht und zgepisznen munde H. Boner Herodian (1531) 51b. 3) zum fleische brod zubeiszen Heinsius 4, 1784b;

viel besser brod zu brod, als käse zugebissen
Chr. Weise grünende jugend 141 ndr.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubekennen, v. 1) zuerkennen: der tätern land, lüt und gut, so in dem urteil dem rich zubekennt, namend die hertzogen von Oesterrich Tschudi chron. helv. 1, 250a. 2) bekennen: fromme, wolerzogene kinder, wenn sie schon irren, so bekennen sie gleich z Agricola 750 teutscher sprichw. (1558) 319b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubekommen, verb. 1) hinzubekommen Bismarck briefe a. s. braut u. gattin 295. 2) ankommen: nachdem sy der zukunft doctor Martinus Luther gewartet, das er verhanden und zubekomen wer Luther 15, 341 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubenamen, v., wie die folgenden zumeist als part. pass. in der apposition: so ist auch seine fraue Tite ... Arde ... zubenahmet worden Zesen rosenmand 217; W. ... S. ..., zubenahmt der heilige, führte .. die regierung .. alleine allg. d. bibl. 8, 104. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubenamsen, v.: das geschicht aber darum, dasz dem blt das befesten des testaments zbenamset wirt Zwingli d. schr. 1, 245;

[Bd. 32, Sp. 239]


der grobe schulz im Tartarus,
Marks Pluto zubenamset
Schiller 1, 251 G.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zubenennen, v.: Bethlen Gabor enthüllt sich als treuloser Mithridates, wie die welt ihn zubenennt H. Laube ges. schr. 10, 322; Philipp, zubenannt der gute, des erschlagenen herzogs von Burgund sohn Hebbel I 9, 232; die alte kirche St. Katharina, zubenannt 'in der Scharte' L. Steub drei sommer in Tirol 2, 202.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: