Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zottin bis zschirpen (Bd. 32, Sp. 141)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zottin, f., wie 1zotte 4: sein rechtmäsziges weib .. that immer nur greinen und schimpfen über den unkrott, dasz es eine untreu sei und seine zottin was noch schlimmeres Rosegger nixnutzig volk 176. zöttin, hellzöttin schimpfwörter aus Basel zeitschr. f. d. wortf. 8, 163.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottjungfrau, f., 'folgemagd', welche die frau heimgeleitet, hinter ihr her zottet, s. DWB zotten, wie zochjungfrau, zofmagd, ketschmagd, s. bei zofe: pedissequa, die ihrer frauwen nachfolgt, zodjungfrau Alberus 218a; zuddejunffrawe Diefenbach 420c. vgl.zottgöttchen und nd. toddevalen Schiller-Lübben 4, 558b f., nachtr. 281b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottkanne, f., kanne mit einem guszschnabel, s. bei 2zotte: zottkandte, ein kandte mit einer zotten oder röhren Hulsius - Ravellus 433a; so kam mirs auch trefflich zu statten, dasz man aus zotten-kanden einschenckte Grimmelshausen 2, 374.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zöttlein, n.:

der scherer scholt in (den bart) anders zaffen,
denn in got hat peschaffen,
beidenthalben bei den wangen
leszt er zwai zötlein hangen bauernhoffart cgm. 715, fol. 229 bei
Schmeller 2 2, 1086;

ein schellen und ein zöttlein (an ärmeln) Osiander predig von hoffart, theatr. diabol. 2, 58b. in der Schweiz zötteli 'halshautfaltenpaar am rind' (Toggenburg) Martiny wb. der milchwirthschaft 141. auch züttele: von den undern kyffbaggen hat er (stockfisch) ein züttele oder bart hangen Gesner 2, 40 Herold-Forer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottler, m., wie zotteler, zotterer: der ander zotler (plur.), ..., acht ich mich nicht, ihr schelten, mein lob Paracelsus 649c Huser. in Paznaun 'gewitterwolke' Schöpf 831.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottlich, adj., auch zottlicht, zöttlicht, zottlig, gleich zottig; in bair.-österr. ma. zottlet: ein zottlichten budelhund polit. maulaffe 14; reime vom zöttlichten hosenteufel Musculus hosenteuffel 3 neudr.; ein zottlicht unthier graf Stolberg 5, 86; sie war ein wildes frauenwesen, schmutzig und zottlig Speck zwei seelen 2 7.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottmagd, f., 'folgemagd', wie zottjungfrau, zottelmagd: eyn czadmeyd Diefenbach 420c; pedisequa, zotmagd, die der frawen nachtritt Zehner nomenclatura (1645) 295.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zsch im anlaut, besonders von ortsnamen, gehört nach dem östlichen Mitteldeutschland, besonders dem königreich Sachsen, und entspricht in wörtern deutschen ursprungs dem sch. es erscheint auch in manchen mundarten der österreichischen Alpenländer (Kärnten, Tirol) als vertreter von z, meist tsch geschrieben.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zscharren, v.: wenn der pantoffel knarret und das weiblein zscharret, so ist es nicht gut (zeichen heftiger, unerlaubter verliebtheit) Mathesius katechismus 157, ist wohl gleich scharren.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zscheuke, f.: celox .. ein jagschiff, zscheuke: genus navigii brevis et agilis, ein fasell Corvinus 175. küstenländisch oder binnenländisch?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zschirpen, v., zwitschern, vgl. DWB schirpen, schilpen, DWB schülpen: fringultire .. zschirpen wie ein spatz Corvinus 363;

so zschirpt die zarte sommergrille
Kretschmann 1, 198.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: