Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zottelpelz bis zottenampfer (Bd. 32, Sp. 135 bis 136)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zottelpelz, m.: die groszbären, ... mit .. stummelhaftem schwanze und dichtem zottelpelze Brehm thierl. 3 2, 213; der schlanke Ungar mit rundem hute, schnurrbart, zottelpelz (schafpelz) und flatternden weiszen beinkleidern Stifter 3, 198. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelpintscher, m. Brehm 3 2, 141. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelroth, adj.: der zottelrothe, traubenart, 'mit langen trauben und kleinen, dünnen beeren' Jacobssohn 8, 173b; Campe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelsammet, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelschweif, m.:

wohlgemuth sasz Satan nieder,
schlang den zottelschweif in reife
Pichler neue marksteine 83.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zotteltrab, m., 'zockeltrab, zuckeltrab': die freunde ritten in gemüthlichem zotteltrab quer über die wiese Ebner-Eschenbach 8, 90.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelung, f., 'ingressus tardus' Stieler 2635.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelwelche, m., art des weinstocks Schlechtendal flora v. Deutschl. 5 21, 247. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottelwolf, m., 'zerlumpter kerl', wie zottelbock, mundartlich Schmeller 2 2, 1166; Brenner Baierns maa. 2, 329 (Rhön). literarisch: er macht ... aus einem pferd keinen Richelieu,

[Bd. 32, Sp. 136]


aus einem zottelwolf keinen Absalom dän. schaubühne 1, 260.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zotten, v. , gehört zu zotte wie zotteln, literarisch veraltet, mundartlich in ziemlich mannigfachen bedeutungen.
1) 'lose faden (von flachs, heede, werg) machen, die hernach zu völligem garn gesponnen werden' Hupel id. v. Liefland 271. ähnlich im sinne von zausen:

mein fuchs muste gehn davon,
wohl bespottet,
und gezottet
mit viel schmerzen, ist nicht ohn Reinicke Fuchs (Rostock 1650) 34.


2) in zotten herabhangen, lose herabhängen, schlottern, z. b. von strümpfen, els. Ch. Schmidt 443; Schmeller 2 2, 1166; Heyse 2, 2106. nachschleppen, vgl. nachzotten th. 7, 237: uber den augen war ein zäpflein, welches als ein strauszfeder uber sich stunde, und hatte ein lang zottende bihn Nigrinus papist. inquis. 672; (Polyphem) hat ein kerle, den er gefressen, mit den schenckeln noch zum maul heraus zottend gehabt volksb. v. Faust 131 neudr.; (er klettert) über ein zaun, ..., und bleibt hangen und stecken, zurreist seine virilia so jämmerlich, das sie zhoteten, und man zu khulen und fickeln sat an im hatte Neander pädag. erfahrungen (progr. Ilfeld 1853) 13;

pfuy! wie lätz hast du umb den kragen!
sich! wie er zottet umb den hals
W. Spangenberg ausgew. dicht. 337.


3) hintennach laufen Spiesz beitr. z. Henneb. id. 292; Schmeller: musz ein caplan oder zwen hinden noch zotten Judas Nazarei 56 neudr. nachzotten von der folgemagd, vgl. bei zofe: ein zeitlang trug der man gedult, wolte auch die frauw (die sich stets von der einzigen magd begleiten liesz, während zu haus das essen anbrannte), ..., nit gern erzürnen, doch bat er sie zum letzten, solche weisz mit dem nachzotten, bis sie sich besser eyngesetzt und mehr gesindes haben würden, nachbleiben zu lassen Kirchhoff wendunmut 1, 406.
4) daher, drein, heim zotten:

itzt aber gleich er zott daher
Andr. Calagius Susanna 1, 1;

ach es ist ein armes elendes ding, sich eines andern schüssel behelfen, .. aus frembden heusern gehen und heim zotten Mathesius Syrach III 30b; oftmals ward ich schimpflich abgewiesen, oder wol gar begossen, da zottete ich dann mit unmuth davon Moscherosch gesichte (1647) 6, 73.
5) planlos hin- und herziehen:

viaticos und stradioten,
die von eim land zum andern zoten
Eyering prov. copia 3, 121;

wolan, da kompt einer gezot,
woher, woher bawer so spaht?
Rinckhart christl. ritter 23 neudr.;

zu der zeit wann die wölff thun zotten
Montanus schwankb. 643;

gott .. sein handt von uns wendt, sicht unserm zabeln und zotten zu Paracelsus 128b Huser. als schelte 'unsicher, schlapp gehen'(?):

ey, wie ein hincketer schelm, ein alter
zancksichtiger, saturnischer, kalter,
zottender, saurzapffeter mann!
Ayrer dramen 4, 2495 Keller.


6) vereinzelt 'grobe späsze machen', vgl. zoten:

hie ging es an ein hönisch spotten
an lächeln und an zotten Reinicke Fuchs (Rostock 1650) 145.


7) gezottet, vom kleid, mit zotten, spitzen, bunten lappen versehen; eine person in solchem kleid: der herr doctor kame gezottet und wol gekleydet Lindener Katzipori 73.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zottenampfer, m., eriogonum Oken allg. naturgesch. 3, 3, 143. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: