Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zornlos bis zornpfeil (Bd. 32, Sp. 118 bis 119)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 32, Sp. 118]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zornlos, adj.: diesz und der gleichen hat gehandlet, der senft und zornlosz Julianus Hedio chron. germ. 182a; anorgisch würde als nachbildung von ἄνοργος zornlos bedeuten Göthe 40, 334 Weim.; zornlos, leidenschaftslos solle man strafen, wird gesagt Rosegger II 8, 177;

an Alhards zornlos antlitz still geneigt,
scheut Walther nicht den todeshauch, den kalten
Droste-Hülshoff 2, 249.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlust, f.: nach derselben (temperamente) beschaffenheit, ist bey einem mehr zorn-lust, bey dem andern mehr sanfft-lust Dannhawer cat.-milch 2, 396.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornmuth, m. , alte zusammensetzung, mhd. zornmuot mhd. wb. 2, 268b; Lexer 3, 1153, daher zornesmuth seltener. es bedeutet zunächst reizbarkeit zum zorn, ist dann auch ein volleres nebenwort zu zorn: iren zornmt daran zerkülen Stumpf Schwytzerchron. 620b; die lippen zeigen am vorzüglichsten sanftmuth und zornmuth Lavater physiogn. fragm. 2, 98; da ergriff er zornig das gefäsz und stiesz es gewaltsam gegen den boden, dasz es in scherben zersprang. nun merkte er, dasz der alte zornmuth wieder ausgebrochen sey Aurbacher volksbüchlein 77;

flamme, schlank emporgelodert,
die in zornesmuth, was modert,
sengend zu gerichte fodert
Eichendorff 1, 440.

zornmuthig, zornesmuthig, adj. , von dem folgenden ein wenig unterschieden, etwas wie eine steigerung von muthig, vgl. den beleg bei zornmuthigkeit:

er schaute zornesmuthig
die schar der diener an
Freiligrath 1, 57.

zornmüthig, adj. , mhd. zornmüetic Lexer 3, 1153, nhd. früh verzeichnet Schöpper synonyma b 6c, Dasypodius 467a, Frisius 156a, Calepinus undec. ling. 768b, Dentzler 365a, Schottel haubtsprache 97, 424, Moritz gram. wörterb. 4, 428. ein gegenstück zu sanftmüthig, nicht ganz gleichbedeutend mit zornig, die bedeutung 'zu zorn geneigt' ist die führende.
1)
a) zu zorn geneigt: admodum proclivis ad iram .. zornmütig, der liederlich aufsitzt Apherdianus methodus discendi 75; biliosus ... in dem viel gallen, oder bitterkeit ist, zornmütig Calepinus 161a; kam ich zu einem puren, der hatt miner ein bäsin, der was kiwig und zornmiettig Th. Plattner 13 Boos; wenn sie (die eheleute) unainig, zornmütig, martialische haderkatzen seind, .. ist kein göttlicher segen in einem solchen haus Albertinus Lucifers königreich 57; ist er zornmüttig; so entzündet er sich um ein geringes Butschky Pathmos 465; der dichter, ... wird nicht die zornmüthige Here, sondern die besonnene Athene herbeirufen Schelling 2, 1, 28; er war wüst und wild, zornmüthig und hochmüthig Gotthelf 9, 325. von thieren: (der schwan) hat eine colerische complexion, darum ist er zornmütig Herold-Forer Gesners thierbuch 2, 219a; andre instrumente sahen aus wie geigen oder pfeifen und lieszen stimmen vernehmen wie bissige katzen, oder wie ein zornmüthiges schwein G. H. v. Schubert erz. (1843) 1, 25.
b) im zustand des zorns: ja sogar nahm diese zornmüthige megera ein kohlen von dem heerd, lauft auf den gang hinaus und malte einen galgen an die wand ollapotrida fuchsmundi 37 neudr.; desto schneller schwanden die sorgen und zornmüthigen aufwallungen Raabe Schüdderump 86; Undine sprang zornmüthig von ihrem bänkchen auf Fouqué die jahreszeiten 1, 14; Jenatsch sagte in einem zornmüthigen humor C. F. Meyer Jürg Jenatsch 334.
c) durch zorn veranlaszt oder den zorn kennzeichnend: verhergt Rufach mit brand, raub und zornmütigem todschlahen allerlei menschen Stumpf Schwytzerchron. 82a; zeletst wirdt die zornmüttige red Demee beschriben Boltz Terenz deutsch 103a; ich habe nie ... etwas zornmüthiges gegen dich gesagt und geschrieben Ruge briefw. u. tageb. 2, 209 Nerrlich; sein zornmüthiges lächeln nahm sich wie blöde aus Anzengruber 1, 231; mit den zornesmuthigen thränenfunken in den augen Stifter 1, 293. — zornmuthigkeit, f. : Lumey von der Mark

[Bd. 32, Sp. 119]


und Sonoi, des prinzen feldherren, fuhren mit wallonischer zornmuthigkeit durch und wütheten .. ohne alle schonung gegen die katholiken Arndt schriften für u. an s. l. Dtschen. 4, 184. — zornmüthigkeit, f. , für iracundia Calepinus undec. ling. 768b, Dentzler 365a. die bedeutung entspricht der vorherrschenden von zornmüthig; gahmutigkeit ... zornmutigkeit voc. theut. 1482 i viiib; zornmüthigkeit ist stehender zorn Lavater physiogn. fr. 4, 120; wer sich durch trunckenheit, holdschafft, zornmütikeit, oder ander laster entschuldigen wil: der schuldiget sich selbs über yedes vorgemelter stuck Riederer spiegel der waren rhetorik e IIIa; manchmal ertappe ich sie in einer drückenden betrübnis, dann wieder eine grosze zornmüthigkeit, oder eine unbändige lustigkeit Rosegger III 1, 340. — zornmüthiglich, adj. , Frisius 235b; Calepinus XI ling. 768b. alterthümlich: mit gar zornmütigklichen wortten Marquart vom Stein spiegel der tugent (1498) b 3b; do disz der eltest sohn höret, sprach er mit zornmütiglichem gemüt zu inen Höniger hoffhaltung des türk. keisers (1573) 72.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornnatter, f., eine natternart, zamenis gemonensis Brehm thierleben 37, 283.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornnickel, m., spottname für einen leicht zum zorn erregten menschen, vgl. den entsprechenden gebrauch von nickel, th. 7, 734, in Süddeutschland Schmeller 22, 1121; Hügel 200; Meisinger Rappenauer ma. 213. s. auch bei zornigel: was war ich anders, als ein wüthender kerl, ein zornnickel Pocci lustiges komödienbüchlein 4, 181. auch als familienname, ein pastor in Hamburg im 18. jh., von Tischbein gemalt, zeitschr. für wissenschaft, literatur und kunst der hamb. nachrichten 1912 nr. 12. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornpfeil, m.: (der regenbogen) ist der köstliche bogen, ohn die strenge sennen und zorn-pfeil Harsdörffer frauenzimmer-gesprechsp. 2, 232. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: