Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zornkrampf bis zornlust (Bd. 32, Sp. 117 bis 118)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zornkrampf, zorneskrampf, m.: zeuge einer häszlichen scene, welche sogar die sanfte frau Lelia in zornkrämpfe versetzte Joh. Scherr novellenbuch 9, 247.

zwei barone
die aufeinander hau'n im zorneskrampf
Gries Bojardos verliebter Roland 1, 34.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlast, f.: er lud auf sich .. die unerträglichen zornlast, und schuldpflicht Dannhawer cat.-milch 5, 959, —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlaut, zorneslaut, m.:

die saite, die den namen
Hermanns bebt, wird entehrt,
wenn sie auch nur mit einem zornlaut
verurtheilt den verräther!
Klopstock oden 1, 210 Muncker-Pawel;

da tönte es dicht vor mir in dumpfem zorneslaut: zum d ..., kannst nit warte! Gotthelf 6, 113.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zörnlein, n., südd., besonders schweizer. Seiler 327a; Heilig ostfränk. ma. 93, dem entsprechen die belege:

des zörnleins thuet er nit vernainen
H. Sachs 22, 521 Keller-Götze;

fiengen zu zeygen an ein zörnlein
Fischart jesuiterhütlein 258 Hauffen;

die wellen des mühsam erregten zörnleins Gotthelf 5, 275.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlich, adj., fast nur aus dem 16. jh., hauptsächlich aus alemannischen quellen belegt: irascibilis virtus zornlich begird Gersdorff wundarzney lxxxiiii 2a; ach wen ich recht gedenck an dyn entstaltes zornliches antlit, so wúrt myn seel als gar ergrymmet der ewigen wiszheit betbüchlin 20a; die begerlich und die zornlich kraft Kaisersberg seelenspiegel 67b. adverb: also hat der herzog einen löwen, der begegnet im zornlich, als er in bissen wölt bibl. ält. schriftw. d. Schweiz I 1, 16 (Stretelinger chron.). später: ein zorniger gebaret mit allen seinen gliedern zornlich Schottel haubtspr. 1137a. das adv. zornlichen nur noch im 15. jh. buch d. beisp. 155. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlichkeit, f.: genaiget zu zornlichkeit Tauler sermones 185b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlied, n.:

und hörte unten die quäler, die finstern mächte,
die alten zornlieder des fluches singen
Brentano 6, 69.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zörnling, m.: der zörnling wurde besänftigt Abele künstl. unordnung 2, 207.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlinie, f. a) in der alten schwertfechtkunst, entsprechend dem zornhau, die linie, durch die der hieb gehn soll Sutorius fechtbuch 22. b) in der 'händekunde' 'die schwester der lebens- oder herzenslinie, welche sonst auch die Marslinie, ingleichen die zorn- und kriegslinie ... genennet wird' Chomel 6, 226.

[Bd. 32, Sp. 118]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zornlos, adj.: diesz und der gleichen hat gehandlet, der senft und zornlosz Julianus Hedio chron. germ. 182a; anorgisch würde als nachbildung von ἄνοργος zornlos bedeuten Göthe 40, 334 Weim.; zornlos, leidenschaftslos solle man strafen, wird gesagt Rosegger II 8, 177;

an Alhards zornlos antlitz still geneigt,
scheut Walther nicht den todeshauch, den kalten
Droste-Hülshoff 2, 249.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornlust, f.: nach derselben (temperamente) beschaffenheit, ist bey einem mehr zorn-lust, bey dem andern mehr sanfft-lust Dannhawer cat.-milch 2, 396.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: