Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zornhau bis zornigen (Bd. 32, Sp. 110 bis 116)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zornhau, m., Scherz 2, 2117; Brinkmeier 2, 755b. kunstausdruck des älteren schulfechtens: die principal haw sind ober, under, mittel und zornhaw Sutorius fechtbuch 2; den zornhaw, krumhaw, schillerhaw, scheitelerhaw Fischart geschichtsklitterung 297 neudr. vgl. DWB zornhieb. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhauch, m., nach dem hebr.:

wenn dein mächtiger zornhauch schnaubt
Herder 12, 257.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhäufung, f.: zornheufung, inflammatio animi Stieler 796. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornheit, f., Diefenbach 309a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhieb, m., vgl. DWB zornhau: als nun der blutdurstige Mars mit seinem mortschwert (..) den ersten zornhiew in das böhmische pflaster gethan Rompler von Löw erstes gebüsch ooyb. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhitze, f. M. Kramer deutschital. dict. 1, 658a; weil dieser aus rechtschaffenheit alle geheimnisse bewahrte, aber aus zornhitze alle verrieth

[Bd. 32, Sp. 111]


Jean Paul 7/10, 164. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhitzig, adj.: wa ich nicht jetzumal zu zornhitzig were, solt ubel dir gefaren werden Fischart philos. ehzuchtbüchl. 304 Hauffen;

zu führ-wüzzig
macht zorn-hizzig
Zesen adriat. Rosemund 49 neudr.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornhut, f., im alten schwertfechten eine bestimmte parade: die beyläger sind zornhut, langord, brechfenster, einhorn Sutorius fechtbuch 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornig, adj. , ahd. zornac Graff 5, 693, mhd. zornec, zornic, auch zörnig, zürnec mhd. wb. 3, 907b; Lexer 3, 1152; 1202. nebenformen der nhd. zeit sind zörnig Schottel haubtspr. 905; Schöpper syn. b 6c, zornicht: die larven, welche so rot aussehen, als wie ein zornichter calecutischer hahn Prätorius philosophia colus 98; zürnig Claudius sämtl. w. (1818) 6, 54; zürnich: wollet ihr aber zürnich auf mich sein Creizenach schausp. engl. comöd. 41. alle nur ganz vereinzelt belegt.
in der bedeutung entspricht zornig seinem stammworte zorn, doch ist der verwendungskreis enger.
I. zornig bezeichnet den zustand des zornes.
1) personen sind vorübergehend zornig.
a) zornig erscheint in einfacher attributiver und prädicativer verwendung: der zornige Achill;

du aber bist so zornig heint
H. Sachs 9, 57 Keller-Götze;

... sag mir nur,
wie das ich dich so zornig find 5, 60 Keller;

sihe aber ob gott nicht des zornigen Pharaonis noch darzu in die faust spottet Luther 16, 19 Weim.; ein weib soll ... nicht schnurren und murren ... als ein zorniger verstelter höllenbutz Moscherosch insomnis cura parent. 75 neudr.; sie machte dem zornigen vater auf und entschuldigte sich alsobald polit. maulaffe 3; 'das verstehen sie nicht', schnaubte der zornige kapellmeister H. Schmid alte u. neue gesch. aus Bayern 14. in älterer sprache mit ungeduldig verbunden: da ward obgenanter Bonifacius ye so ungeduldig und zornig widder den Muntzer als ich Luther 18, 440 Weim.; da Hannibal disz werbung hort, wart er vast ungedultig, und zornig in im selbst Carbach Livius 189b.
von thieren: dazu alle teuffel müssen (wir) rings umb uns haben und stehen als ein einzeln schefflin mitten unter den wolffen, ja unter eitel zornigen brüllenden lewen Luther 28, 163; so falle sie einen an, kratze und beisze wie eine zornige katze Ollapatrida 128 neudr.
b) als subst. ein zorniger, der zornige, gern in allgemeinen sätzen und sprüchen: als man dick ainen hofertigen für eerlich haltet, ainen zornigen für keck und mütig Albr. v. Eyb spiegel der sitten a iiia; ein zorniger, und ein rasend verliebter sind stumm Hippel lebensläufe 1, 421; fragen wir, warum sind die bewegungen eines zornigen z. b. nicht eben so gut ein kunstwerk, wie wenn ein zorniger auf der bühne dargestellt wird, so ergiebt sich, die bewegungen des zornigen halten kein maasz, und deswegen sind sie unschön Schleiermacher iii 7, 60; die ideen, die sich beim zornigen oder erschrockenen so intensiv stark hervorheben Schiller 1, 160.
2) an zornig schlieszen sich die präpositionen auf, über, gegen, wider.
a) für das, was den zorn veranlaszt, braucht man allgemein über: und werden dann recht unwirs ... und zornig darüber Fischart philos. ehzuchtb. 139 Hauffen; grosze herren werden heutiges tages oft zorniger über wildschützen als über menschenmörder Schupp 42; von der religion meiner mutter erinnere ich mich nur, dasz sie .. über .. meinen gänzlichen unglauben an bibel und christentum oft erschrocken und zornig war Bismarck briefe an braut u. gattin 49. dafür ob:

herr Isegrim der schwieg gar still, gantz zornig ob den dingen Reinicke Fuchs (Rostock 1650) 200.

vereinzelt um: zornig um den tod des bruders war ihm der vater Görres heldenbuch vom Iran 1, 143. auch darab anstatt darüber:

[Bd. 32, Sp. 112]


als Unfalo den brief gelas,
grimmig und zornig drab was Theuerdank 152.


b) für den veranlasser des unwillens, gegen den sich der zorn richtet, gilt allgemein auf: darauf waren IFG. auf mich ziemlich zornig Schweinichen denkwürdigkeiten 60; er war schwer zornig auf den knaben Auerbach 15, 103. in älterer zeit war dafür häufig über: (die Römer und Samniten) gab je eyner dem andern die schuld und wurden zornig über eynander Carbach Liv. 71a; Judas war zornig uber yhn propter unguentum Luther 34, 1, 199 Weim.; welcher zornig wirt über sinen brder, ist des grichts wirdig Zwingli von d. freiheit d. speisen 15 neudr.; sondern straks so liebeseifrig und so zornig über sein ehbrächerisches weib, .. wird Zesen rosenmand 148.
selten gegen, wider; infensus wider einem zornig Calepinus sept. ling. 3 1, 461b. allgemein aber in verbindung mit verben: zornig thun, handeln gegen jemand. veraltet ist ferner in diesem sinne an: es wurden ouch die puren ob dem see, ... gar zornig an die von Zürich Tschudi chron. Helveticum 2, 315; des der soldann an in czornig und unmtig was Arigo decameron 650.
3) sehr eng ist die verbindung von zornig mit sein, werden, machen und anderen verben. zornig sein ist dann gleich zürnen:

du must darumb nit zornig sein
Fischart Eulenspiegel 41 Hauffen;

wann er förcht, heisch er das sin, du werdest zornig Geiler bilgerschaft b ib; da ward der könig zornig und befahl ihr bei seiner ungnade, zu thun, was sie versprochen habe Grimm kinder- u. hausmärchen 1, 4.
zornig machen: Stieler 2318; zornig machen, erzörnen, zu zorn bewegen irritor Ulner copiosa sup. 601; so gieszent ir öl oder butteren ins feur und macht in desto zorniger Vogelgesang-Cochläus gespr. v. d. trag. Joh. Hussens 20 neudr.
sich zornig stellen, anstellen: der churfürst schickt nach Clawerten, stellet sich sehr zornig und sagte Krüger Clawerts werkl. hist. 23 neudr.;

doch weiszt du, wie du mir am meisten gefällst,
dann wenn du mir gut bist, und zornig dich stellst
Rückert 1, 323.


4) prädicativ, mit übergang in adverbiale bedeutung, verbindet sich zornig mit verben verschiedener gruppen.
a) als prädicativ wird es empfunden bei den verben, die eine eilige bewegung ausdrücken, insbesondere zornig fort-, weg-, hinausgehen, -eilen, -stürzen, -reiten u. ä.:

als solches nun die mutter hört,
lief sie herzu zornig und gäh
Fischart flöhhatz 18 neudr.;

Euterpe sonderlich springt zornig zu den bronnen
Opitz teutsche poemata 32 neudr.;

und fuhr davon der teuffel bald
gar zornig, wütig, flucht und schalt
Fischart Dominici artl. leben 211 Kurz;

damit brachen sie ganz zornig auf Bräker 1, 192; zornig springt sie auf und verläszt die laube Holtei erz. schr. 5, 197;

des dichters
genius zornig entfloh
Klopstock oden 1, 196 Muncker-Pawel.


beliebt in bühnenanweisungen, so schon bei Jak. Ayrer; neuere belege: Franz ... zornig ab Schiller 2, 55; Johannes geht zornig umher Hauptmann einsame menschen 119.
hierzu auch zornig auffahren, aufbrausen: so dasz sie (die gäste) zornig auffuhren Grimm d. sagen 1, 56; daz sie den kamm hinwarffe und wibliche werk verlassend und zornige uffwischend die waffen umbgürtet Stainhöwel de claris mulieribus 27.
prädicativ ist es auch in zornig blicken, sehen, schauen, aussehen, drein sehen Dentzler 365a, Steinbach 2, 1151, Kirsch cornu copiae 367a; das leut seien, die auch durch das gesicht einen bezauberen, und .. tödten, in besonderheit wenn sie zornig oder grasz sehen Eppendorf Plinius 7, 6. ferner sich zornig erweisen, zeigen:

[Bd. 32, Sp. 113]


nachdem das gefäsz ... zurücke gebracht ... worden, habe der elephantenmeister sich zornig erwiesen Treuer deutscher Dädalus 1, 443.
b) adverbial ist es in zornig um sich blicken: worauf sie stolz und zornig um sich blickte Keller 5, 46.
ferner bei heftigen handlungen:

und zornig gleich reiszt sie die windel,
sticht nach dem hundsfloh mit der spindel
Fischart flöhhatz 39 neudr.;

der präsident stampfte zornig mit dem fusze auf den boden Klinger 8, 71; als Elisabeth .. gescholten wurde, stiesz er seine tafel zornig auf den tisch Storm 1, 7. zornig weinen, besonders als begleitendes partizip zornig weinend.
in zornig sprechen, antworten u. ä.:

(Pyrrhus) thet also zornig zu ihm sagen
Spreng Ilias 35b;

und zornig hub die göttin an und schalt
Bürger 1, 155 Bohtz;

gehe! antwortete die mauer zornig Lessing 8, 56; dem ... richter ..., welcher äuszerst zornig auf die wache schimpfte Göthe 44, 84 Weim.
insbesondere bei zurückweisen, verschmähen, abschlagen u. ä.:

dasz sie erweckt mich zornig nicht verschmähe
Tieck 1, 66;

dasz sie die schon angenommene werbung zornig zurückweist Scherer d. literaturgesch. 7 69; so geschah es denn, dasz .., der commandierende offizier aber zornig einhalt gebot Häusser deutsche gesch. 3, 240.
5) zornig ist sinn, gemüth, muth, gefühl, empfinden der erregten menschen.
a) im allgemeinen gebrauch:

legt ab ewren zornigen sinn
Dähnhardt griech. dramen 2, 36;

schilt dein zorniges empfinden
mein verwegen lüstern-sein
Günther 253;

dies zornige gefühl gegen einen brutalen menschen ist mir nie erloschen Laube 1, 8; und nur mit mühe haben ein paar der alten officiere den zornigen ungestüm der gereizten jugend von gewaltsamen thaten zurückgehalten Arndt schr. für u. an s. l. Deutschen 1, 190; wenn auch keiner von beiden der zornigen abneigung des alten herrn gegen den 'charaktermajor' offen widersprach Bismarck ged. u. erinn. 2, 146 volksausg.
b) regelmäszig sind solche verbindungen bei adverbialer verwendung eingeführt durch die präpositionen aus:

da thut man keinem ubel aus zornigem mut
Fischart Eulenspiegel 13 Hauffen;

und sprachen usz zornigem nydt
Murner narrenbeschw. 245 neudr.

mit:

das er mit zornigem gemüt,
under den Griechen als wüt
Spreng Ilias 66b;

sie gingen in den garten hin
mit zornigem und bösem sinn
Arnim 13, 149;

in: zoge er seinen haubogen in zornigem gemüt auf, und leget seinen strahl darauf buch d. liebe 138b;

der fürst liesz in zorniger art
sein hertz schneiden ausz seinem leib
H. Sachs 14, 18 Keller-Götze;

und als es kam zum wandern,
ging jeder in zornigem muth
Geibel 1, 171.

auch im adverbialen gen. zornigen muths, zornigen herzens in dichterischer sprache.
6) zornig ist gott, der himmel, das schicksal, das glück, richter, fürsten. s. bei zorn II; vgl. auch hier unter II 4:

gott kan auch so bald zornig werden,
als gnedig er vor war auf erden
H. Sachs 19, 20 Keller-Götze;

gott ... hat endlich ... sein zorniges herz lassen erweichen Rist d. friedejauchzende Deutschland 8; einen zornigen gott haben, ist ein schwer ding Dentzler 365a; neunmalweise ..., die dem zornigen gott in den arm fallen wollen Fontane I 1, 35;

[Bd. 32, Sp. 114]


zwar wenn ein zornges glück die wengen freuden raubt,
die diese welt vergönnt, ist klagen wohl erlaubt
Cronegk 2, 35;

wenn sich ein fürst zornig stellet, so lachen mer dann tausend engel, die sagen, es sey recht also Luther 34, 1, 84 Weim.
7) zornig bekommt gelegentlich eine allgemeinere bedeutung.
a) gleich eifrig: darumb pflege ich zelum odder eyver zu nennen die zornige liebe, denn wo die liebe zürnet thut sie keinen schaden Luther 23, 517 Weim.
b) heftig bewegt, erregt, besonders von vorgängen in der natur (wasser): so verkündend wir ... einen zornigen strit Riederer spiegel d. rhetorik t iiia;

trink aus! — die Alpen liegen stundenweit,
nur nah die burg, uns heimisches gemäuer,
wo träume lagern langverschollner zeit,
seltsame mär' und zornige abenteuer
Droste-Hülshoff 1, 124 (schenke am see);

wenn in zornigem erzittern
sich im kampf die äste schlagen
Strachwitz ged. 8;

wann das meer zornig ist, so wirft es allen unflat ... an das gestad hinaus Abraham a St. Clara etwas für alle 2, 8;

wenn nicht mehr an unterjochter
landesburg die Oder zornig zieht
Stägemann kriegsgesänge 49;

rinnet ab, ihr zornigen wogen,
erde tauche grün empor
Brentano 2, 41;

aber sind wir wohl gewisz, dasz sich gäntzlich setzt und stillt
alles unfalls zornig meer
Logau sinnged. 264 Eitner.


II. zornig ist die eigenschaft, leicht in zorn zu gerathen, zu zorn geneigt zu sein, iracundus, im einzelnen falle von der ersten bedeutung nicht immer zu unterscheiden, in festen wendungen selbst vom sprechenden nicht deutlich unterschieden.
1) als attribut zu personen:

ich hab ein zornigs mütterlein,
sie schlägt mich alle tag
Erk-Böhme liederhort 251;

also sollen sich stoszen und anlauffen unser zornige junckern, die gottes wort verfolgen Luther 15, 187 Weim.; aber das klagent wir .., das solche beschwerden der deutschen nation durch Martinum Luther, ein warhafftigen Cathelinam und on zweiffel ein zornigen unbesinten man, .. fürgeschlagen werden Murner an d. adel 4 neudr. in fester verbindung mit heftig, hitzig, in früherer zeit geschwind, jäh: jäher ..., ist ein geschwinder, zorniger mensch, von jach, das ist hastig Gueintz deutsche rechtschreib. 86; der unmäszig zornig und gäh ist, und mit dem schatten an der wand eifert Petrasch lustspiele 2, 679; ob er gleich über die masze zornig und heftig ist Ramler einl. in d. sch. wissensch. 2, 155. zornige eiferer Puschmann meisterges. 73 neudr.; zornige prediger Scherer d. literaturgesch. 7 85; zorniger satiriker 84. von frauen: wird zornig und leunisch wie die weiber pflegen Luther 16, 62 Weim.; es ist besser in einem wüsten land wohnen, als bei einem zänkischen und zornigen weib Abraham a St. Clara Judas der ertzschelm 1, 27.
in enger verbindung mit mann:

so gar ist er ein zorniger mann
Fischart nacht-rab 28 Kurz;

der igel war ein zorniger mann,
er zog zwei blanke sporen an Venusgärtlein 30 neudr.


2) zorniges gemüth u. ä.: die zornige und rachsuchtige begird Luther 6, 265 Weim.; zorn schwillt die muskeln auf, aber aufgeschwellte muskeln und ein zorniges gemüthe sollen nicht als wirkung und ursache angesehen werden Lavater physiognom. fragm. 1, 45; allein bei diesem guten naturell, bei diesen heroischen eigenschaften ist er hitzig und von zorniger gemüthsart Ramler einl. in die schönen wissensch. 2, 103;

er selbst befand sich wohl bei zornigem geblüte
Zachariä poet. schr. 2, 14.

[Bd. 32, Sp. 115]



3) als substantiv:

der zornig trurig ist allzyt
Seb. Brant narrenschiff 37 Zarncke;

den zornigen, den wollüstigen, den stolzen, den unzufriedenen, den boshaften, ... zu entdecken, ist einem guten beobachter nicht schwer Sturz 2, 299; einem zornigen geh aus dem wege Steinbach 2, 1121.
4) zornig ist das beiwort des gottes des alten testaments: der Israeliter zorniger gott Mathesius Sarepta 45a; hier war Jehova ein zorniger, eifriger ... gott D. Strausz 3, 261; allein der verdienst Christi macht uns den zornigen gott zum fründ Eberlin v. Günzburg 3, 99 neudr.; ist er (gott) vater und kein schrecklich zornig bild, für wem wil ich mich furchten Luther 32, 89 Weim. er ist der zornige richter:

o ier perg, püchl und thall ...
bedeckt uns vor dem zornigen richter! altd. passionssp. aus Tirol 129 Wackernell.

so heiszt auch der weltliche richter:

ich wil in vor dem strengen gericht,
vor dem zorning richter verklagen
H. Sachs 6, 179 Keller.

ferner: zorniges urtheil Schill teutscher sprache ehrenkranz 5; zorniger richterspruch Döllinger akad. vorträge 1, 42.
5) als zornig gelten manche thiere, die dann zu vergleichen für menschlichen zorn dienen: die hunde, die doch das zornichste thier sind Luther 10, 3, 184 Weim.; der recht adler, die weyl er gantz zornig und hoffertig als auch andere raubvögel, so flügt er merteils allein Heuszlin Gesners vogelb. IIIb; zorniges gemüths wie ein bär 2 Sam. 17, 8; do ward er zornig als ein beer Ringwaldt evangelia e 4a; (die begier) machet ihne .. zornig wie ein hund Albertinus hirnschleiffer 37.
III. zornig ist, was der zorn verursacht.
1) worte, stimme: mit zornigem und schwerem troen Arigo decamerone 151; ich habe mir manchen ungünstigen blick, und manch zorniges wort von ihnen angezogen discurse d. mahlern 2, 130; zugleich rief ich mit zorniger stimme: 'lasz das weib gehen, du schlechter kerl!' Keller 3, 132; 'frühstück auftragen!' mit dem zornig klingenden zusatze: 'für mich allein!' Ebner-Eschenbach 4, 7. mit zornigem nachdruck Melchior Meyr erz. aus dem Ries 1, 123. zornige antwort, widerrede, zorniges schelten, zorniger tadel, verweis. zornige gedichte, gesänge, reden, reime, schriften:

als mit zorn'gen schlachtgesängen
ich bestürmen liesz sein ohr
Uhland ged. 1, 217.


2) handlungen, thaten: als das mit den werken volbracht ward, kerten sie ir zorniges wüten in die fynd Stainhöwel de clar. mul. 51; da gab ihm der vater eine zornige ohrfeige Hebel (1822ff.) 3, 263; ich schlug selbst die nägel in die deckel, dasz die kapelle von den zornigen schlägen widerhallte Keller 3, 223. freier: die einzige gelegenheit, bei welcher er die zornige hand seiner obrigkeit empfunden hat Schwabe belustigungen 1, 138; vielleicht war es auf jenem zornigen ritt Justi Winckelmann 1, 183.
3) begleitende symptome: das ander stuck 'racha', ein zornigs zeichen geben, maul rumpffen, anfaren Luther 20, 455 Weim.; das selb wiltu nit leiden und erzaigst ain sawr zornigs antlütz Tauler sermones a viib a;

mein weib geht eben ausz dem haus.
sie hat ein zornig angesicht
H. Sachs 6, 162 Keller;

will sie, dasz ich ihn mit einem zornigen anblick in einen felsen verwandele Gryphius Horribilicribrifax 76. ebenso zorniges gesicht, auge, zorniger blick, zornige blicke, mienen: den prinzen verletzte mein ausdruck, mit zorniger röthe unterbrach er mich Bismarck ged. u. erinn. 1, 114. zornige falten, runzeln, seufzer, thränen.
hierzu nach älterer auffassung: fremebundus .. zornig, brummend Calepinus undec. ling 587a; brumlecht, zornig, fremebundus Henisch 533.

[Bd. 32, Sp. 116]



4) zornige geberden:

mich schrecken nicht die zornigen geberden
Pietsch 321 Bock;

diese flogen alle mit ungeheurem geklapper und zornigen geberden umb das vorige alte nest Prätorius winterflucht d. sommervögel 38; und bezeichnete mit der in zorniger hast geschwungenen feder die stelle Ebner-Eschenbach 4, 24; bei seinem zornigen gange Herder 3, 110.
IV. spruchmäsziges und sprichwörtliches: den reichen legt man all ding wol aus: also wan sie zornig und bitter sindt, sindt sie ernsthafft und streng Seb. Franck sprichw. a i 19b; zornige leut erkenne man am besten auf dem spiel, auf der jagt, und auf der bulschafft Zinkgref apophthegmata 254 (nach Luther); zornig seyt yhr, aber lieber beiszt mich nicht, versenget uns die rüben nicht Luther 19, 142 Weim.; jez sehe ich, dasz zwischen einem zörnigen und einem narren kein unterschied seye Lindenborn Diogenes 1, 184; zornigen leuten musz man das messer nehmen Kirchhofer schweiz. sprichw. 185; zornigen leuthen musz man das wasser nehmen Dentzler 365a; einem zornigen geh aus dem wege Steinbach 2, 1121.
V. in dichterischem stile, theils zu stärkerer ausmalung, theils um feiner zu zeichnen, wird zornig mit anderen adj. und part. verbunden: zornigaufglühend, zornigbäumend, zornigbeschämt, zornigfunkelnd, zorniggnädig, zornigstreng, vgl. I 4.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornigel, m., 'leicht zum zorn geneigter mensch', südwestd. Seiler 327a; Schmeller 2 2, 1151; Frommann 6, 157; Follmann wb. der lothr. mda. 560. vgl. zornnickel, auch schweinigel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornigen, v.: liber, sey mir holdt, günstig, zcornige nit mit mir Luther 14, 440 Weim.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: