Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zornflut bis zorngeschrei (Bd. 32, Sp. 109)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zornflut, f., Kramer 1, 391c, zornesflut: gegen Italien: welches ... von dieser zornflut (Attila) überschwemmt wurde S. v. Birken verm. Donaustrand 125;

lasz diese zornfluth brausend über dich ergehen
Göthe 12, 303;

(die Franzosen) haben die wehren untergraben, in denen man die zornesfluthen eingedämmt Görres 3, 122; mit der ohrfeige hatte aber der melker dem mädi den zapfen aus dem redefasz geschlagen, und heraus sprudelte eine zornesflut, in welcher der melker sicherlich zu schanden gegangen, wäre er nicht ... an solche fluten längst gewöhnt gewesen Gotthelf 3, 189. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornfunke, m., Stieler 582, zornesfunke (-funken):

die lichten augen
erglänzten wild und stoben zornesfunken
Ebner-Eschenbach 1, 209.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zornfunkelnd, adj.: mit zornfunkelnden augen, mit zornfunkelndem blick. auch freier: so trat .. der empörte alte diener zornfunkelnd heran G. Moltke in Göthes gespr. 3, 168 Biedermann;

vergebens schlug mich der eiserne huf
des zornfunkelnden streitrosses
Schubart sämtl. ged. 2, 64.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngäh, adj.: colericus zorngeher Diefenbach nov. gloss. 99b:

ich hoff, ihr bösz blut sey alls hin
sambt ihrem zoren-gähen sinn
H. Sachs 17, 63 Keller-Götze;

sein elephanten richtet zu ...
auff dasz sie würden zoren-gech,
gantz ungestüm, wütig und frech 15, 272.

dasselbe zorngähig: ein edeles gemüth wil lieber sanfft und gelind, dan grausam und zorngehig .. sein Comenius janua reserata 290. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngeballt, adj.: mit zorngeballter faust Strachwitz ged. 269. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngebärde, f.:

die eiche dräut mit zorngebärden,
schilt rauschend in das grau hinauf
O. Ludwig 1, 95.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngefäsz, n.:

dasz du mich schnödes zorngefäsz
so lange, lange zeit getragen
Besser 2, 830 König.

wortspielend bei Jean Paul 3, 188; 6, 109. vgl.rechne mich, mein gott, doch nicht unter die verkehrten sünder, ... unter deines zorns gefäsze, welche gantz verworfen seyn Schmolcke trost- u. geistr. schr. 1, 2. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngemüth, n. Stieler 1302:

wend ab das zorngemüte
Angelus Silesius heilige seelenlust 227 neudr.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngericht, n., göttliches zorngericht Stieler 1558. besonders im geistlichen liede:

herr Jesu, meine zuversicht,
ach lasz dein strenges zorngericht,
ach lasz es mir nicht schaden
Sim. Dach bei Fischer-Tümpel 3, 68;

dan das gericht ist den gottlosen, verstehet das zorngerichte J. Böhme 6, 41; sie brachen über uns ein, wie zorngerichte gottes, die fürchterliche kälte, der fürchterliche hunger Gotthelf 1, 246. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngeschosz, n.:

so kanst du vor dem zorngeschosz
des groszen gottes sicher heiszen
Seb. Brant narrenschiff 85 Zarncke.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zorngeschrei, n.: das zorngeschrei sämtlicher vögel hatte sich gelegt mit des kammerherrn entfernung Holtei 26, 158. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: