Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zivilliste bis zizigall (Bd. 31, Sp. 1737 bis 1738)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zivilliste, f., 'hofstaatsausgaben; krondotation'; engl. civil list 'orig. a list of the charges for the civil or administrative government of the state' Murray s. v. (vgl. dort den beleg aus Macaulays history of England), 1801 bei Campe als bezeichnung für die britische einrichtung: civilliste in Groszbritannien 'der königliche hausstand' verdeutschungswb. 229a; amtlicher dt. ausdruck erstmals 1818 im badischen staatshaushalt (vgl. hdwb. d. staatswiss. 23, 48); belege: die krone Preußen bezieht als civilliste aus den domänen 2 500 000 thlr. Hübner zeitungslex. 1 (1824) 277; morgenstunde hat eine civilliste im munde (1850) Mephistopheles 105, 6b; die von der zivilliste zur unterstützung der künste ausgesetzte summe M. Hartmann ges. w. 10 (1874) 205; die nationalökonomen ... wollten ... (vom staatswaldbesitz) nur soviel beibehalten wissen, als für die sicherung der civilliste notwendig sei Schwappach hdb. d. forst- u. jagdgesch. (1886) 2, 835.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zivisch, adj., frz. civique; bürgerlich, bürgerhaft, civische gesinnungen Campe verdeutschungswb. (1813) 193a; die engen (bildungs)kreise vermehren sich und dehnen sich zugleich weiter aus ... ich würde diese epoche nennen die sociale oder civische (im unterschied zur idyllischen und universellen epoche geselliger bildung) Göthe I 41, 2, 361 W.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zivismus, m., frz. civisme: zur zeit der frz. revolution (1790) 'dévouement au gouvernement établi'; später allgemeiner 'sentiments qui font le bon citoyen'; civismus 'bürgersinn' Campe verdeutschungswb. (1801) 229a; 'die bürgertugend, das bürgergefühl' Heyse verdeutschungswb. (1819) 103b: wahrscheinlich liegt es an meinem gefühle und an meinem wenigen civismus, wenn ich dergleichen aufzüge mesquin und lächerlich finde Fischer reise (1799) 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziwebe, f., s. zibebe, f., sp. 875.

[Bd. 31, Sp. 1738]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ziwí(tt), interj., der meisenschlag: ziwi ziwi Wackernagel voces var. animant. 26; ziwitt ziwitt Leithäuser Barmen 31; vgl. zizibe,
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zizenille, f.: 'nauisches bier, so zizenille genennet wird, ist auch ein gut, aber dabey starck und dick bier, dahero das sprichwort davon lautet:

wer zizenille trincken will,
der musz drey tage liegen still'
Hohberg georg. cur. 3 (1715) 2, 62b.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zizi, interj. (vgl. zi sp. 874); lockruf für katzen, insbes. schweiz. Enderlin Kesswil 29; Vetsch Appenzell 67; zi, zitz Stalder 2, 470; Wackernagel voces var. animant. (1869) 37; auch bair. und hess. (s. u.); verschiedentlich nominaler bestandteil in (schmeichel-)namen für katzen: schweiz. id. 4, 479; 4, 1742; 4, 2003; vgl. die bezeichnungen des katzenweibchens hess. zitz, ziss, auch kitz, f. Crecelius 935; 496; bair. zisz Schmeller-Frommann 2, 1157; (hierher noch ostfries. ziet 'katze' Stürenburg 338 ?); das hess. ziss bezeichnet auch das weibchen von kaninchen, hasen, eichhörnchen Vilmar 471; vgl. DWB zatze, f. 'hündin' sp. 322 und altmärk. sīss lockruf für säugende fohlen, sīssföll'n neben tǖsföll'n 'weibl. fohlen' und tǖskalf, tȫz 'weibl. kalb' Danneil 193a; 229a; einzelne dieser formen wohl in (sek.?) berührung mit der wortsippe zitze, f., zitzen, vb. (s. d.).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zizi, m., emberiza cirlus (L.) 'zaunammer', vgl. frz. zizi, m. 'bruant de haie': Naumann vögel (1822) 4, 251; Brehm tierl. 4, 344 P.-L.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zizibe, [tsí-], interj. und subst., lautmalend, in wechselnden formen insbes. mundartl. verbreitet. 1) ruf der meise:

es (das meisel) singt allzeit, was gibst? was hast?
sein alten zitzeberg (varr. zitter-, zizerberg, zu zu zuberg)
(1 hälfte d. 17. jhs.) 'geistlich vogelgesang' eines südwestdt. verfassers bei
Wackernagel voc. var. anim. (1869) 126a.

ähnlich im schweiz. und schwäb. (formen s. unter 2); vgl. oben ziwi(tt) und Suolahti dt. vogelnamen 155.2) name der meise: zitzibăren, zitzibären, f. 'blaumeise' schweiz. id. 4, 1442; zitzigä(k) neben pfitzigäg, m. 'kohlmeise' Fischer schwäb. 6, 1248; zizigē, m. 'kohlmeise' Haltrich siebenb.-sächs. id. 68b;

(man hört) den kleinen vogel zizibee
sein dünnes liedchen zirpen
Brehm Apis u. Este (1931) 243.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziziese, s. 3ziese, sp. 1231.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zizigall, m., der finkenschlag: zitzigall Hohberg georg. cur. 3 (1715) 2, 369a; Naumann vögel (1822) 5, 27.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: