Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zirkel(s)weise bis zirken (Bd. 31, Sp. 1614 bis 1615)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zirkel(s)weise, adv., 'kreisförmig, im kreise'; flexionsbedingtes fugen-s versprengt bis in das 17. jh. erhalten; das wort geht hervor aus der präpositionalverbindung in zirkels weise (s. u.), in cirkelwîs Heinrich v. Hesler apokalypse 7850 Helm; adj. gebrauch bleibt zweifelhaft und selten (Heinrich v. Hesler a. a. o. 7876; circkels wysz orbicularis Diefenbach gl. 399a); im 15. und 16. jh. noch vereinzelt in zirkelsweise: (die frauen) sich in circkels weise nider saczten Arigo decamerone 9 lit. ver.; das ist nicht also, dass er (der himmel) für vnd für sich circkelweise vmbkehre Paracelsus opera 2, 111 Huser; scheibelecht als ein hostien, als ein deller, ringlecht als ein ring vnd ein reiff in zirkelssweiss Keisersberg brösamlin (1517) 2, 62b; ich heb an bey eim punckten a vnd zeug dise lini zirckelsweis hynein A. Dürer underweysung d. messung (1525) C 1a; (das mittelgebirge) vmbringt zirckels weiss das Böhemer land Frank weltb. (1534) 48b;

zirckelweiss stund umb sie herumb
der göttin schar gratiarum
Hans Sachs 20, 193 lit. ver.;

die hertzogin ... mit im zirckels weysz in dem garten spacieren gieng Wickram w. 1, 46 Bolte; wie man aber die natur verkehrt, das gehet in circkelsweisz oder bewegung zu Epimetheus Pandora (1588) 117; der himmel ist ein einfacher ... natürlicher körper, darinn die sterne, im kreise oder zirckelweise, ihrer natur nach, bewegt werden Francisci d. eröffn. lusthaus (1676) 187; ein todtenkopff, durch dessen augen sich eine schlange mit dem schwantze zirckelweise in ihren eignen mund krümmet Besser schr. (1732) 2, VI König.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-weisheit, f., 'pedantisch erklügelte (schein-)weisheit': mathematische poeten hatten mit ihrer zirkelweisheit ausgerechnet, dasz die canzone sich nur zur bearbeitung weicher, elegischer stoffe eigne Waldau canzonen (1848) 9. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-welle, f., 'in kreisen sich ausbreitende welle':

im silberteiche tändelten forellen
und ihrer muntern spiele zirkelwellen
bewegten sanft den abdruck des gestades
Scheffner natürlichkeiten (1798) 3, 183;

zirkelwellen, die vom rande einer runden, mit flüssigkeit gefüllten schüssel bei erschütterung ausgehen Krünitz öcon. encycl. 237 (1856) 179. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-wesen, n., 'pedanterie, federfuchserei', vgl. zirkelweisheit: die derben, freiheitsliebenden marschbauern sahen lange mit unwillen und groll auf die neuerungen dieser studierten herren, deren gelehrsamkeit und theoretisches zirkelwesen Allmers marschenbuch (1900) 31. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-wurm, m., der name eines als milzbranderreger angesehenen fabeltieres, das sich angeblich im kreise ausbreitet; 'furia infernalis' Höfler krankheitsnamenb. 835; 173. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-zahl, f., circulzahl, kugelzahl; numerus sphaericus, circularis eine zahl, die in den produkten einer arithmetisch stetigen potenzreihe als letztes stellenglied stets wiedererscheint, z. b. 5, 25, 125 usw. Jablonski lex. d. künste u. wiss. (1767) 307b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-zahn, m., Keplers ausdruck für 'sector circuli, kreisausschnitt'; vgl. Götze anf. e. math. fachspr. (1919) 233; welche figur griechisch τομεύς, lateinisch sector genennet wirdt, teutsch der schuster werckmeister, wir köndens aber füglicher einen circkelzahn tauffen Kepler opera omnia (1858) 5, 514 Fr.; vgl. DWB zirkelschnitz. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-zug, m., 'tiro, tratto di compasso' Kramer teutsch.-it. 2 (1702) 1469a; was bei den meszkünstlern ist einen bogen oder ein stuck an dem umfang einer scheibenfläche ziehen, das nennen

[Bd. 31, Sp. 1615]


die werckleute einen kreisz- oder circkelzug machen Des Argues zeichn. zum steinhauen (1699) 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirken, vb.
1) 'die runde machen, streifwache gehen', spätmhd. zirken neben zirkeln; vgl. ahd. circon circuire (8. jh.) ahd. gl. 1, 203, 23; Schmeller-Fr. 2, 1150: wir liessen auch meniger nacht zirken zu rossen und zu fussen, damit sich nicht mer unrats begeb copeibuch d. gemainen stat Wienn 28; richter und rat zu Weitten di süllen ... ob sich ain unfrid pegeb, ... einig werden, es sei mit zierkchen oder mit wachten, damit das die armen leut ... bewart werden an irm leib und guet österr. weist. 8, 1029; vgl. 3zirk, sp. 1579.
2) literarische gelegenheitsbildungen; ausgehend von der vorstellung der zirkelbewegung, des gleichmäszigen rundens, mhd. gewöhnlich in reimbindung mit wirken und von diesem wort semantisch beeinfluszt:

ein vaz daz lie sich dringen,
von adamant gezirket sô,
hol, sinwel als ein apfel
Frauenlob nr 238, 2 Ettm.;

dor nach so lag gezirket, (: gewirket)
verwieret in dem golde
ein lstig schon crisolde,
dar uz gemachet was ain O.
Johann v. Würzburg Wilhelm v. Österreich 3970 Regel;

(das gewand) ez was mit maniger hande
richer kost gewirket,
manic vrawen hant gezirket
het do mit der nadel ebda 5918;

'schaffen':

(das dritte kapitel berichtet,) waz mynne sy und zirke
waz mynne t und wirke (14. jh.) minneburg 2289 Pyritz;

refl. 'sich formen':

wa du (minne) in einem wysen man ...
gerechtiklich dich zirkest
und rechtlich in im wirkest,
do augestu diner sterke kraft minneburg 2081 Pyritz.

vereinzelt auch im nhd.; 'runden':

der allerhöheste bist du allein zu nennen,
so weit die sonne kan mit ihren gäulen rennen
umb die gecirkte welt
Fleming ged. 14, 19 Lappenberg;

refl. '(durch ziehen einer kreislinie) sich einschlieszen' (?):

wie bebte vormals stadt und land,
wenn eine freche zauberhand
sich murmelnd in den kreis beschworner zeichen zirkte? (: wirkte)
Gottsched ged. (1751) 1, 171.

anschlieszend an zirk 'bezirk'; vgl. zirken ... terminare, cancellis sepire, fines constituere Stieler stammb. (1691) 2648. 'als bezirk sich ausbreiten, ringsum ausgebreitet daliegen':

nicht feste burg soll dich umschreiben!
noch zirkt, in ewiger jugendkraft
für uns, zu wonnevollem bleiben,
Arkadien in Spartas nachbarschaft
Göthe I 15, 222 W.

häufig bei Paul Ernst, bedeutungsmäszig schillernd in stilisierter kunstsprache, z. b. refl. 'als kreisförmiger bezirk sich ab-, herausheben':

es zirkt
die insel rund sich aus dem grünen meer kaiserbuch (1923) 1, 1, 254.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirken, vb., misten, den kot von sich lassen (von pferden, kühen, eseln); vgl. 1zirk 'kotballen' sp. 1579; mhd. und frühnhd. in wechselnden formen: zirken, zirchen, zürchen, zürke(l)n Lexer 3, 1201; Fischer schwäb. (16. jh.) 6, 1241; mundartlich im österr. Höfer etym. wb. (1815) 3, 336; Loritza Wien 148a: wann das pferd stallen oder zürchen will, soll mans still halten Seutter hippiatria (1599) 15; die ruhr oder das dünne zirchen und durchbruch zu vertreiben (bei pferden) Hohberg georg. cur. 2 (1682) 207a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirken, vb., 'zirpen', wie dieses lautnachahmend (vgl. zirke 'grille' und tschirken, tschirpen), hauptsächlich

[Bd. 31, Sp. 1616]


verbreitet im nd. der älteren zeit; mnl. circken als ein mussche (spatz) 'titissare, minurire, pipilare' Kilian (1605) 78; mnd. sirken Schiller-Lübben 4, 216b; nach Dähnert 562a bezeichnung des lautes junger vögel und heuschrecken.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: