Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zirkelspitze bis zirkeltanz (Bd. 31, Sp. 1612 bis 1613)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zirkelspitze, f., 'zirkelfusz': Kramer teutsch-it. 2 (1702) 1469a; (er) drückte die zirkelspitze ... in den tisch Bode Tristram Schandi (1774) 5, 22; (er) schlug die zirkelspitze in den roten punkt 'lager Westhofen' Anna Seghers d. siebte kreuz (1950) 26. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-sprung, m., 'sprung im kreise': ein rosz mit dem zaum zu einem zirckelsprung (treiben) Deyger paedonomia (1547) G 5a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stein, m., 'circulares lapides, circkelsteine oder kreyszsteine, ... aus vielen über einander liegenden lamellis zusammen gesetzet, ... die auf der obern und platten seite gewundene creysze machen' Minerophilus bergwerkslex. (1784) 137a; 'ein bildstein mit zirkelförmigen zeichnungen' Campe 5 (1811) 875a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stiel, m., '(feststehender) zirkelschenkel, einsatzschenkel': darin (punkt x) halt man den zirckelstil vnd mit dem andern fuesz reisz man ausz dem 3. gegen dem 1. rund hinab A. Dürer vnderr. z. befest. d. stett (1527) B 3b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelstrahl, m., von Kant für '(kreis)-radius' verwendeter übersetzungsausdruck; vgl. radius: stral oder halbmesser Bürja gröszenlehre (1799) 1, 60; radius in der gröszenlehre der strahl Campe verdeutschungswb. (1801) 565a: wir haben gezeigt, dasz (die bewegungsrichtung der grundstoffteilchen) ... so, wie sie bei der zirkelbewegung sein soll, senkrecht gegen den zirkelstrahl gebeugt worden (1755) Kant s. w. 8, 273 Hart.; 8, 284. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-streifen, m., 1) 'kreisring': (der ring des Saturn wird) in etliche concentrische zirkelstreifen getheilt (1755) Kant s. w. 8, 30. 2) in der heraldik eine zum streifen verbreiterte kreisbogenlinie: in silber zwei rothe ..., als zirkelstreife angesprochene curven, welche 'blutige rippen' andeuten sollen Querfurth herald. terminol. (1872) 117. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-strich, m., 'kreislinie': auch

[Bd. 31, Sp. 1613]


hat der lapis iudaicus ... circkelstriche längst herab an seinem cörper Knorr v. Rosenroth pseudodoxia (1680) 452; alle haben einen feinen goldnen schrägen zirkelstrich von heiligenschein an den häuptern schweben Heinse s. w. 9, 304 Sch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-stube, f., 'wachstube der zirkler' Campe 5 (1811) 874b; s. zirkelwache.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelstück, n.
1) 'teil der kreisfläche; kreisabschnitt': ein segmentum circuli oder circkelstück qu. a. d. j. 1625 bei Schirmer wortschatz d. mathem. 65; circulstück segmentum circuli Reyher thes. (1668) 1, 479. 'kreisausschnitt', vgl. DWB zu wissen, wie viel feldes in einem stück circkels stehe, das mit geraden zwoen linien auss dem centro geschnitten (1616) Kepler opera omnia 5, 514 Frisch: besehet nun wie viel das zirckelstuck von 60 graden inhelt Curtius practica d. landmessers (1616) 109.
2) 'teil der kreislinie, kreisbogen': arcus ein bogen oder zirckelstück Noel Chomel öcon.-physic. lex. (1750) 1, 663. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-symmetrie, f., 'symmetrie der kreisform': die gleichheit der seiten giebt ihr (der kreuzgangkirche) fast die zirkelsimmetrie Heinse s. w. 7, 203 Sch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkeltanz, m., 'tanz im kreise': in welchem habit sie eine zeitlang stehen bleiben, bisz ihre brüder und gesellen um sie her einen frölichen circkeltanz, wie die affen, gemachet haben W. Schultz ostind. reise (1676) 196a;

dem volke hier wird jeder tag ein fest.
mit wenig witz und viel behagen
dreht jeder sich im engen zirkeltanz,
wie junge katzen mit dem schwanz
Göthe I 14, 102 W.;

solche abendliche zirkeltänze um bäume ... sieht man oft in den städten und dörfern des Waatlandes Salis ged. (1798) 104; von der kreisenden bewegung der himmelskörper: sonne und mond halten über ihn (den toten) den ewigen zirkel tanz, öfnen und schlieszen das fruchtbare jahr Leisewitz Jul. v. Tarent 115 Werner; alle sphären halten ihren cirkeltanz Fichte s. w. (1845) 2, 317; vom kreislauf der lebensvorgänge: das flehen der sterblichen schlägt gegen die tauben gewölbe des himmels, weil alles sich in einem nichtigen schwindelnden zirkeltanz dreht Tieck schr. (1828) 6, 210; auf abstraktes übertragen: (immer wiederholter) zirkeltanz der erörterung des gesellschaftsvertrages hdwb. d. staatswiss. (1898) 4, 205.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: