Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zirkelrad bis zirkelrunde (Bd. 31, Sp. 1609 bis 1610)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -rad, n.: da schon das circelrad von fehlern beinahe herumgetrieben war Herder 1, 254 S.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-rand, m., 'kreisrand': zirckelrand mit dergleichen flammspitzen rings umher besetzt E. Francisci eröffn. lusthaus (1676) 677; 'mit dem zirkel gezeichnete randkontur': schild mit dreifachem zirkelrand Furtwängler vasenbeschreibung (1885) 351.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelrecht, adj., kreisrund; bildung der frühnhd. zeit (czirckelrecht circularis [1461] Diefenbach-Wülcker 915) in der reihe der -recht-komposita des typus waagerecht (blei-, lot-, scheitel-, schnur-, senk[el]-, wasser-, winkelrecht); beziehung auf recht 'gerade, nicht schief, nicht krumm' teil 8, sp. 388 verbietet sich; vielmehr zu -recht gekürzt aus -gerecht 'gemäsz': denn vnser gott hat ... himel vnd erden circkelrecht, vnd alles in seiner proportion ... erschaffen Mathesius Sarepta (1571) 143b;

der kleine stein macht so viel grosse schweiffe,
so cirkelrecht sich in den würbel winden
Harsdörffer frauenz.-gesprächsp. (1641) 6, Ee 7b,

als erklärungsbedürftig empfunden: cirkelrecht gleich rund, als ob sie mit dem cirkel rundiret worden ebda Kk 4a;

gott hat erst die welt erschaffen, circkelrecht und kugelrund
J. Helwig Ormund (1666) (+) (+) 6b;

(das lakonikum) musz aber zirkelrecht angelegt werden Rode Vitruvs baukunst (1796) 1, 265. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-rede, f., zirkelschlusz: sprichst du, du bewiesests ausz der schrifft, dasz du dich derer (der apostolischen lehre) mit wahrheit rühmest, so begehest du eine nichtige zirckelrede, sinthemahl du es beweisen solt, dasz du es ausz der schrifft beweisest Scheffler ecclesiologia (1735) 1, 325b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-reif, m., 'krone', mhd. in übertragener verwendung zirkelreif aller dinge 'gott' Hugo v. Trimberg Renner 18 711 Ehrism.; nhd. dichterisch umschreibend, vgl. zirkel II B 1 b α:

o wollte gott, es wär der zirkelreif
von gold, der meine stirn umschliessen soll,
rothglühn'der stahl, und sengte mein gehirn!
(the inclusive verge of golden metal) Shakespeare 9 (1810) 140.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-reise, f., 'rundreise' dichterisch, bes. vom umlauf der sonne:

o schöne sonn, du klares goldt
magst wol den schöpffer preysen,
der immer dir sich zeiget holdt
auff deinen circkelreisen
Spee trutznachtigall 184 ndr.;

Neumark fortgepfl. lustwald (1657) 2, 129; Jean Paul w. 59/60, 58.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelring, m., cirkil rink orbis Diefenbach gl. 399b; circkelring runder vmbgang, kraysz, vmbkraysz, reyff Emmel (1592) E 8b; literarisch bezeugt erst seit der mitte des 17. jhs.: (sie vergleichen) gott einem circkelring ..., dessen mittelpunct aller orten, der umbkreisz nirgend wo zu befinden Harsdörffer teut. secretarius (1656) 1, Cccc 7a; von den alten ist die ganze kugel des himmels, nach der natürlichen zirkel-abtheilung, mit sechs zirkelringen abgemessen Butschky rosenthal (1679) 1085. ringförmige atmosphärische erscheinung; halo: circulringe und bogen um die sonn und monden Lehmann histor. schaupl. (1699) 343. geometrisch 'kreisförmiger streifen': der zirkelring zwischen zwei kreisen, die einen gemeinschaftlichen mittelpunct haben (1763) Kant w. 6, 48 Hart.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-ring, adj., adv., 'kreis-, ringförmig; ringsum, im kreise':

[Bd. 31, Sp. 1610]


des zwingers wer umbfieng
das schlosz gantz zirckelring
Hans Sachs 3, 265 lit. ver.;

mein lauff der ist gantz circkelring,
denselbn in dreissig jahren vollbring
Valentinus chimische schr. (1677) 1, 159


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelrisz, m., 'mit dem zirkel gerissene kreis. linie', geometrisches fachwort namentlich des 16. jhs.: ich setz ein puncten a vnd reisz ein zirckelris darum Dürer underweys. d. messung (1525) A 3b; reisz ... zirckel risz wie vorhin Rodler kunst d. messens (1531) C 6a; nun mustu auch wissen, ... was da sei ein gantzer circkelrisz oder runde Lautensack d. circkels underweisung (1563) 1b; und in mitte solcher vierung werde ein fusz eins zirckels zu einem centro gesetzt und ein zirckelrisz gezogen Rivius Vitruv (1575) 301; alsdann sihe ich, was für ein grad die regula in dem innern circkelrisz abschneide Galgemayr Pet. Apiani organon cathol. (1626) 11.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelrund, adj. , 'kreisrund'.
1) als adjektiv in geometrischer und allgemeiner verwendung seit dem 16. jh. reich bezeugt: darumb ist dy gerad lini pesser ... dan dy zirckelrund Dürer vnderr. z. bef. d. stett (1527) B 2a; welches gefäss ... von gott nit also lang gespitzt formiert ist als anderer thier, sunder gantz zirckelrund Ryff anatomi (1541) A 3a;

inn einen ring gantz zirckelrund
Hans Sachs 2, 375 lit. ver.;

auff einer kugel zirckelrund ebda 17, 233;

erklärung einer zirkelrunden wagenburg vmb ein läger geschlagen Fronsperger kriegsb. 2 (1573) M 1b;

so wenig als dir ist die weite gottes kundt,
so wenig ist die welt, wie du sprichst zirkelrund
A. Silesius cherub. wandersmann 27 ndr.;

als dichterisches beiwort: der hohe, sternenvolle ... zirckelrunde, ... goldgestirnte ... himmel Treuer dt. Dädalus (1675) 1, 836;

und im Vesuvius so rund als ein zirkel:
vollkommen zirkelrund, erleuchtet, hell und klar
Gottsched dt. sprachkunst (1748) 353;

vor sah jener in desz den ehernen speer und vermied ihn,
unter dem schilde sich bergend, dem zirkelrunden, von stierhaut
Jordan Ilias 279;

bei abstraktem grundwort: ein circkelrunde ('kreislaufartige') operation vnd würckung der natur gleich den himlischen bewegungen Dornäus schlüssel d. chymist. philos. (1602) 14.
2) in adverbiellem gebrauch 'rings, im kreise', auch mit präposition zirkelrund um wie rund um, rings um:

da stunden zirckelsrund umb mich
neun weiblein, zart und adelich
Hans Sachs 7, 213 lit. ver.;

und die drei königreiche sind zirkelrund um den sohn gottes J. Böhme s. w. 2, 61 Schiebler; sein (des pfaus) spiegelvoller leib, mit des Argus glänzenden augen, breitet sich zirkelrund aus J. E. Schlegel w. (1761) 5, 268;

die hügellose spiegelfluth,
die dehnt sich unbewegt,
drum zirkelrund die abendgluth
den güldnen rahmen schlägt
Strachwitz ged. (1850) 268. —


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-runde, f.,

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: