Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zirkelkreis bis zirkelmäszig (Bd. 31, Sp. 1604 bis 1606)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -kreis, m., 'mit dem zirkel gezogener, geometrisch genauer kreis' (im unterschied zu kreisähnlichen figuren): der ursach halben, das ein jeder circkelkreisz, in welcher grösse er sei, sechsz mal des circkels offnung (radius)

[Bd. 31, Sp. 1605]


halte Rivius Vitruv (1575) 22; Fronsperger kriegsb. 2 (1573) 35a; zirkelkreise beschreiben (1755) Kant w. 8, 299 Hart.; die medaille würde, nach beygezognem zirkelkreise, nicht ganz drey zoll Leipziger maszes enthalten Göthe IV 17, 57 W.; Hebel w. 2, 13 Behaghel. in isolierter verwendung bei Kepler, s. Götze anf. e. math. fachspr. 229. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kreuz, n., 'umgebogenes gabelkreuz' Bucher kunstgewerbe (1884) 450a; 221a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-krumm, adj., 'gekrümmt in der form der kreislinie': diese sort der bar vnd wag linien, hab ich ... auffgerissen: gerad, schlangen krum, zirckelkrum vnd wagrecht A. Dürer underweysung d. messung (1525) A 2b; es sei vorgegeben zu messen ein stuck feldes, mit einer rechten oder geraden, und einer circkelkrummen seiten beschlossen Curtius practica d. landmessers (1616) 202. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-krümme, f., 'ründe, rundlinie der kreisfigur':

o und andern buchstaben
sicht man cirkel crumme haben
Heinrich v. Hesler apokalypse 22 924 Helm;

circkelkrümme Mögling mechan. kunstkammer (1629) 21. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-lag, n., '(versammlung und) jährliches schmausfest, gelage der Lübecker zirkelbruderschaft' (s. d.) Schütze Holstein 4, 383. zu -lag 'bruderschaft, zusammenkunft der bruderschaft' vgl. teil 4, 1, 2, sp. 2850f.; Campe 5 (1811) 874b irrtümlich zirkeltag.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkellauf, m., 'kreislauf': saftkügelgen, welche in den insecten ihren circkellauf durch alle die kleinen lebensgefässe ... fortführen Breitinger crit. dichtkunst (1740) 1, 120; zirkellauf (neben kreislauf) eines körpers Kant w. 8, 98 Hart.; 8, 306; 8, 461;

bis dann sein (des baches) zirkellauf
in gröszerm strom verschwindet
J. A. Schlegel verm. ged. (1787) 2, 160.

namentlich von den umfassenden kreislaufvorgängen in der natur und im weltganzen:

so geht es stets im cirkellauf,
der lenz fängt an, der herbst hört auf
Triller poet. betrachtungen (1750) 9, 59; 2, 491; 4, 160;

die häusliche natur schliest alles in sich ein,
in ihrem zirckellauf kan nichts verlohren sein
Loen moral. ged. (1751) 140;

nach dem natürlichen zirkellauf der dinge führet wahrheit zur beruhigung M. Mendelssohn ges. schr. (1843) 2, 307. bezogen auf gemütsbewegungen:

so sind des liebenden gedanken
in engen zirkellauf gebannt
Gaudy ges. w. (1844) 21, 91;

ein müder zirkellauf von kranker lust
und wildem schmerz und wimmerndem verzagen
Immermann w. 16, 351 Hempel.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-leiste, f., 'leisten, welche an das zirkelbrett bei den blasebälgen drücken' Richter berg- u. hüttenlex. 2 (1805) 677. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-lied, n., 'kanon' (vgl. zirkelgesang): weil doch immer eine stimme der andern bey den circkelliedern nachfolget Mattheson vollk. capellm. (1739) 395.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkellinie, f., 'kreislinie; insbesondere die geometrisch genaue, mit dem zirkel gezogene kreislinie', vgl. zirkelfläche: sonderlich sind dreyerley linien ... zum ersten ist eyn gerade lini, zum andern die cirkellini, darnach ist noch eyn krume lini A. Dürer underweysung d. messung (1525) A 2a; die gebognen schlangen, schnecken und zirckel lini, werden uns ... zu vil dingen nutz sein Newdörffer schreibkunst (1601) F 1b; die zirkellinie ist die gröszte abweichung von der geraden J. Möser s. w. (1842) 2, 270. in der abweichenden, ganz für sich stehenden bedeutung 'gerade am kreis' bei Kepler: gebrauch solcher gerader circkellinien, s. Götze anf. e. mathem. fachspr. 229. in freierer verwendung: ich zog, nachdenkend, die hände auf den rücken gelegt, ein paarmal meine zirkellinie um ihn (den tisch) Thümmel reise (1791) 5, 322; und ihr (der villa Negro) zu füszen das gewirr der gassenschluchten, in zirkellinien um sie her, dies spinnennetz, dem er soeben entronnen war R. Dehmel ges. w. (1906) 7, 82.

[Bd. 31, Sp. 1606]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zirkelmasz, f., (n.), zirkelmesz, n., mhd. zirkelmâz(e), f., 'zirkelmasz, kreis'; frühnhd.: rechter und zusamenhaltender mittel aller zirkelmasse (gott) ackermann a. Böhmen 47 Hübner; kromme holzer zu machen noch zirkelmose (1408) Marienburger tresslerb. 497 Joachim; und ist doch undenwendig des schloszsteines allein die zirckelmasz nit gantz gehalten H. Rodler kunst d. messens (1531) D 1b; sprechen dye meszmeister, das eyn ieglich ding das do gantz rund vnd sinwel sy als ein zirckelmesz oder kreysz, das hab in im beschlossen ein gantz volkummenheit, ... wenn ein zirckelmesz het kein end, wenn es ist gantz küglecht Keisersberg bilgerschafft (1512) 60b; zirkelmasz einer mystischen hütte unsterblicher steinmetzgesellen, zelt gottes unter den menschen El. Langgässer d. unauslöschl. siegel (1946) 270. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-mäszig, adj., in geometrischer verwendung 'der kreisform entsprechend, gemäsz': was die meszkünstler heissen circkelmässig, das nennen die werckleute in die rundung oder gewölbet Des Argues zeichn. z. steinhauen (1699) 24. in der musik 'gemäsz dem notenzirkel': eine circkelmäszige wiederholung der vorigen hauptaccorde Mattheson kl. generalbaszschule (1735) 149. in allgemeinem gebrauch 'kreislaufartig': dasz wir aber mit einem gewissen neuen und bessern verstande zu dieser alten verfassung zurückkehren, glaube ich selbst, denn sonst müszte man bei diesem zirkelmäszigen leben in verzweiflung fallen Tieck schr. (1828) 7, 276. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: