Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zirkelgesims bis zirkelkreis (Bd. 31, Sp. 1604)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -gesims, n., gesims in der form eines kreisbogens, im gegensatz zum dreieckgesims: hierauf sucht man zu den drey punkten ... ein centrum, woraus das ganze zirkelgesims des frontons gezogen werden kann Krünitz öcon. encycl. 18 (1779) 404. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gleich, adj., 'mit der kreisform sich deckend': je grösser aber der kleinere diameter ist, je stumpffer und zirckulgleicher wird auch das oval Cario neue hall- u. thonkunst (1684) 75; von der zirkelgleichen bewegung abweichen Kant w. 8, 271 Hart.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haft, adj., 'kreisförmig, im kreise verlaufend': die andere art der bewegung sey zirkelhaft Leibniz dt. schr. (1838) 2, 333; Stieler stammb. (1691) 2649. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-haufen, m., 'erzhaufen, welche nach einer stange auf dem erzplatze so aufgestapelt werden, dasz ein jeder zirkelhaufen ein gleiches gewicht an erz enthalte' Richter berg- u. hüttenlex. 2 (1805) 877. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-hering, m., 'hering aus einer mit einem kreis (sortenkennzeichen) gestempelten tonne'; doch vgl. zirckelhäring arenghe marcate col cerchio Kramer teutsch-it. 1 (1700) 627a; Campe 5 (1811) 874b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-hohl, adj., 'kreisförmig ausgehöhlt': das zirkelhohle blatt Lavater physiogn. fragm. (1775) 4, 239.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirk(e)lich(t), adj., 'kreisförmig, kreisrund'; mhd. zirkeleht; frühnhd. cirkelecht, circulecht, cirkelechtich, cir(c)kelich, cirkelert, circkelick circularis, orbicularis Diefenbach gl. 121c; 399a; nov. gl. 92a; 273a: got ist als ein cirkellicher ring Seuse dt. schr. 178 Bihlm.; ob er (der acker) aber minder dann halben zircklig (minus quam semicirculus) wer, messen wir den bogen also Österreicher Columella (1491) 1, 295; welche vertheilung (verzweigung der luftröhre) allein bestehet aus halbzircklichten ringlein Knorr v. Rosenroth pseudodoxia (1680) 692; Stieler stammb. (1691) 2649. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-instrument, n. 1) der zirkel als geometrisches gerät (vgl. zirkelfigur): 'centrum circini, schenkel des zirkelinstruments, der bey beschreibung eines kreises ... stehen bleibt' Rode Vitruv (1800) 15 (gl.). 2) ein masz, mit welchem die schieferdecker die stelle messen, zu der sie einen passenden stein wählen wollen Krünitz öcon. encycl. 242 (1858) 18.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zirkelkanon, m., canon perpetuus, kanon ohne ende Riemann musiklex. (91919) 1350a; ein in ganzen tönen aufsteigender zirkelkanon A. Schweitzer Bach (1948) 392; vgl. zirkelgesang. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-korrespondenz, f., 'korrespondenz durch rundschreiben'; vgl. DWB zirkelbrief: schon in der zirkelkorrespondenz wurde der antrag des dr. Mossdorf ... verworfen Krause briefw. (1809) 2, 408. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kreis, m., 'mit dem zirkel gezogener, geometrisch genauer kreis' (im unterschied zu kreisähnlichen figuren): der ursach halben, das ein jeder circkelkreisz, in welcher grösse er sei, sechsz mal des circkels offnung (radius)

[Bd. 31, Sp. 1605]


halte Rivius Vitruv (1575) 22; Fronsperger kriegsb. 2 (1573) 35a; zirkelkreise beschreiben (1755) Kant w. 8, 299 Hart.; die medaille würde, nach beygezognem zirkelkreise, nicht ganz drey zoll Leipziger maszes enthalten Göthe IV 17, 57 W.; Hebel w. 2, 13 Behaghel. in isolierter verwendung bei Kepler, s. Götze anf. e. math. fachspr. 229. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: