Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
ziprianer bis zir(e) (Bd. 31, Sp. 1571)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ziprianer, m., mit dem zipperlein behafteter mensch: arthriticus, articularis ein ziprianer Corvinus fons lat. (1646) 83; ziprianer einer der das zipperle hat, un goutteux, arthriticus, vel podagricus, qui arthritide laborat Duez germ.-gall.-lat. (1664) 716; mancher ist kein söffer, und doch ein zipprianer Francisci d. eröffn. lusthaus (1676) 1360; der ziprianer hätte mögen ach und wehe schreyen Lehmann hist. schaupl. (1699) 912; s. zipperlein einl.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ziprianisch, adj., gichtkrank, podagrisch: (der podagrakranke ist) von dem pflasterer mit dem pflasterstempel ... auff den ziprianischen fusz so schmertzlich getroffen worden Lehmann hist. schaupl. (1699) 912.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zips, m., zipfel, davon das dim. zippschen ein zipfelchen, ein biszchen Frischbier pr. 2, 495b; zibs, m., schwächling Dellit ma. v. Kleinschmalkalden 239; landschaftliche nebenform von 1zipf. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zips, m., hühnerkrankheit s. 2zipf, m.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zipsen, vb., piepsen Wegeler Koblenz2 85; piepen Christa Trier 224a, s. 1ziep, 1ziepen, 1ziepsen, zipp 1, zippen 1. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zipsen, vb., schwach tröpfeln Christa Trier 224a, s. 5zippern. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zipsen, vb., ziehen, zupfen; er hat ihn gut gezipst bey den haaren gezogen, listig um sein geld gebracht Hennig pr. wb. 312; ebda eine form zupsen von zupfen; gleich 2ziepsen. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zipsen, vb., den zipf pips haben: das hünlein zipset (zipfet, zäpfet) quella gallinella hà la pipita, ein zipsend hun Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468b; zipsen de pip, snot hebben Kramer-Moerbeek dt.-holl. wb. (1768) 435c; zipfen, zipsen avoir la pépie Schrader dt.-frz. wb. 2 (1784) 1682c; allgemeiner von menschen: zipsen spiritum aegre ducere, obstructo anhelitu esse, faucibus interprimi (d. h. mühsam atmen) Stieler stammb. (1691) 2634; gleich 2zipfen.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zipsicht, adj., mit dem zips pips behaftet: ein zipsicht hun gallina pipitosa Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468b; dat de pip heeft Kramer-Moerbeek dt.-holl. wb. (1768) 435c; von menschen: aegre valens, infirmus et anhelus Stieler stammb. (1691) 2634.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zir, laut von vögeln; dazu zirren (s. d.); vom sperling:

so singen uns die vögelein
hollerei!
...
zir zir! passer
Uhland volkslieder (1844) 573;

von der drossel: Wackernagel voc. var. anim. (1869) 24; von der amsel: kohlschwarze amseln schwirrten durch das reisig und riefen: tack, tack! zir, zir, hast was bei dir? Rosegger schr. (1895) I 12, 187; vom finken:

a schneeweisze leinwat, an wundaschön'n fink (bringe ich)
der allaweil: zir zir zir reits herzue singt
Pailler weihnachtlieder u. krippenspiele (1881) 2, 137.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zir(e), f., krätze, s. DWB zirei.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: