Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zinzeln bis zionisch (Bd. 31, Sp. 1538 bis 1540)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) zinzeln, vb., malt das geräusch tröpfelnden und rieselnden wassers, wie schon Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468a bemerkt: zintzelen, zinzeln, zitzeln zampillare, pispigliare con dolce susurro mormorio; zintzeln risseln, rauschen, sachte rinnen Rädlein (1711) 1096b; zinzeln ruischen, bruischen Kramer-Moerbeek (1768) 435c; zinzeln vom rieselnden wasser Schrader franz. wb. 2, 1682; zinzeln nieseln Klein 2, 247; ins bett zintzeln pisciare in letto Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468a; ebenso Kramer-Moerbeek, Schrader; mingere (Nürnberg) Berndt schles. 167; kinderspr. zinzeln, zinsseln pissen Schmeller-Fr. 2, 1141; zinzeln pissen Unger-Khull 653a; zinsseln pissen (hannöv.) brem. wb. 5, 313; sinseln (Dithm. 18. jh.) 6, 306; zinzeln sein wasser lassen Dähnert plattdt. wb. 516b. übertragen zintzelend zahlen tropfenweise, in kleinen raten, nach und nach zahlen Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468a; auch zintzelzahlen 2, 1417b; Ludwig t.-engl. (1716) 2597; s. zinzelschulden, -weise. zinzeln geht an verschiedenen orten in zinseln über, wie ähnlich neumärk. kränze in kränse:

viel tausent seel sach ich von weyten,
den man all die negel abschnit
und traff in offt die finger mit.
das blut thet von in aber zinseln
Hans Sachs 3, 601 lit. ver.;

eins mals trat er für seine thür,
hengt aus und zinselt von natur
Eyering proverb. copia (1601) 1, 591;

ins hemd zinseln (1743) zs. Alemannia 11, 205a; langsam rinnen, träufeln, pissen (gleich zinzeln) Unger-Khull steir. 653a; zinslen sprudeln, hervorspritzen Schöpf Tirol 829; auch: zinsilirn pissen Castelli ma. in Österreich 272. dazu kindersprachlich: e zinzerle machen pissen Schmidt Straszb. 120b; Martin-Lienhart elsäss. 2, 910a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzeln, vb., für zünzeln flimmern, flackern: diu flamm (der komet) ist gehaizen von den maistern der geschopft stern, dar umb, daz funken von im vliegent und daz er zinzelt gegen dem tail der werlt, dâ im der dunst zuo gêt Konrad v. Megenberg buch d. natur 75; wenn sich der luft gestôzen hât an die starken saiten in der ding (saitenspiel) päuchen, sô zinzelt (zittert) er langsam durch die linden pödem (von tannenholz), und dâ von wirt daz gedœn süez 314; vgl. Schmeller-Fr. 2, 1141; teil 16, sp. 623 nicht aufgenommen, da mit Lexer ein verb zinzeln 'sich sanft und leise bewegen' angesetzt wird.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzelschulden, pl., kleine schulden: zintzel- ò zitzelschulden debiti ò crediti minuti Kramer t.-ital. 2 (1702) 1468a; zinzelschulden kleine schulden, waarom jemand geduurig aangesproken wordt Kramer-Moerbeek (1768) 435c; zinzelschulden dettes criardes Schrader dt.-frz. 2, 1682. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-weise, adv., in kleinen beträgen: einen zahlen wie die schweine pissen, id est zintzelweis pagar' uno à piscia-porco Kramer t.-ital. 2 (1702) 213a; einen zintzelweiss bezahlen 'heute was, morgen was, einem eine schuld einläppern oder eintreuffeln' Rädlein t.-it.-fr. (1711) 1096b; zintzelnd, oder zintzelweis bezahlen was man schuldig ist to be very slack in paying off what you ow Ludwig t.-engl. (1716) 2597; zinzelweis bezahlen, zahlen by gedeeltens, by perceelen, met stukken en brokken betaalen Kramer-Moerbeek (1768) 435c; zinzelweise par parcelles Schrader dt.-franz. 2, 1682.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzerelle, f., seidenschwanz, bombycilla garrula: von dem behemle, zinzerelle oder seydenschwantz Heusslin Gesners vogelb. (1557) 14a; ihr gesang ist ziziri, dahero sie von etlichen zinzerelle genennet werden Horst Gesners thierb. 2 (1662) 38; Krünitz öcon. encycl. 241 (1858) 524; Naumann vögel (1822)

[Bd. 31, Sp. 1539]


1, 143. ist das zinzerlin (17. jh.) bei H. Fischer schwäb. 6, 1232 derselbe vogel?
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzerellenfliege, f., holzfliege Krünitz öcon. encycl. 241 (1858) 524.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzerlich, adj., zimperlich, geziert Müller-Fr. 2, 707b; daneben zinzern, zenzen empfindlich Hertel Thür. 265; auch zinzerlich und zenzer ders., Salz. 52; zinzer, zinzerlich zimperlich Crecelius 2, 935; wozu Pfister nachtr. 346 ein wetterauisches bezunzen klein, schwächlich, zierlich hinzufügt; ältere obd. belege mit der bedeutung 'niedlich, kokett':

ir hüete, ir röcke, ir gürtel die sint zinzerlich
Neidhart v. Reuental 88, 33 H.;

diu kunigin von Bêheim,
diu hete sich dâheim
gemachet zinzerlich
Ottokar österr. reimchron. 17 879 Seem.

wie zinzelicht vom verb 1zinzeln abgeleitet, -er- vermutlich unter einwirkung von zimperlich, womit auch die kurzform zinzer als nachbildung von zimper begreiflich wäre; eine übergangsform zinzelig weichlich (Marbach) bei H. Fischer schwäb. 6, 1232. erscheint in Hessen und Thüringen mit -s-: zinserlich zimperlich, zärtlich, schwächlich, arbeitsscheu Vilmar Kurhessen 471; zinserlich fein und schwach gebaut, zärtlich; empfindlich, geziert empfindlich, empfindelnd Reinwald Henneberg 1, 201; schwächlich, kränklich, verweichlicht, verwöhnt, verzogen, empfindlich Spiess Henneberg 290; zart, fein, empfindsam, wird besonders von mädchen gebraucht Keller beytr. z. e. id. d. thür. waldgebirges 49; weichlich, kränklich, geziert Regel Ruhla 293; zart, fein, dünn: trauben mit wenig oder kleinen beeren sind zinserlich, die setzlinge sind zinserlich Martin-Lienhart 2, 910a; ältere form -licht: bisemkraut ... ist ein zinserlichtes kräutlein Hohberg georg. cur. (1682) 1, 673; s. zinze, 3zinsel, f., zinserling und zinsern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinziber, m., ingwer: 'gingyber, singiveris ingbehr, dicitur etiam a quibusdam zinziber' Trochus voc. rer. (1517) K 3b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zinzius, koseform von Vincentius, in ausrufen bei Murner:

uch Zinzius, der nunnen trost,
wie habt ir mich so gar entbloszt! narrenbeschwörung 217, 65 Spanier;

ders., geuchmat 37 Fuchs; als lieber herr S. Zinzius angeredet bei Fischart binenkorb (1581) 223a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zion, der tempelberg in Jerusalem; auch Jerusalem selbst. bis ins 17. jh. ist Zion nach hebr. vorbild fem. (vgl. das biblische tochter Zion):

Zion hört die wächter singen,
das hertz thut ihr von frewden springen,
sie wachet und steht eilend auff (1599)
Ph. Nicolai in:
Phil. Wackernagel dt. kirchenlied 5, 259a;

Zion, die verlaszne stadt,
klaget sehr und hochbetrübet,
wie ihr'r gott vergessen hat,
ihr gar keinen trost mehr gibet (1648)
G. Weber bei
Fischer-Tümpel ev. kirchenl. 2, 512a;

sihe! Zion ängstigt sich,
sihe! sie ist hochbetrübet ebda 513a.

übertragen auf andere hauptstädte als glaubens- und geistesmittelpunkte: in diesem Zion des geistes (Berlin 1838) K. Gerok ein lebensbild (1892) 141; der kurator Jens Pedersen Gedelöcke sei ein zeichen, dasz nicht nur dem dänischen Zion, sondern dem ganzen unsiverso die letzte und höchste stunde nahe W. Raabe s. w. I 6, 434. schon biblisch vom volk Israel: das volck Zion wird zu Jerusalem wonen Jesaia 30, 19; denn ich höre ... ein geschrey der tochter Zion, die da klagt Jeremia 4, 31; sie haben schnöde lust und üppigkeit verübt mit Zions schönen weibern, den jungfraun Juda auch von ihren zarten leibern den besten schatz geraubt Treuer dt. Dädalus (1675) 1, 427. im protestantischen schrifttum des 17. jhs. symbolisch für christliche gemeinde, christentum:

[Bd. 31, Sp. 1540]


wächterstimme aus dem verwüsteten Zion titel eines traktats von Theophil Groszgebauer (1661);

Zion, du wirst wieder lachen,
drumb so lasz die welt nur machen
...
Zion, wo ist nun dein klagen?
itzt kanst du von freuden sagen (1666)
J. Pauli bei
Fischer-Tümpel ev. kirchenl. 3, 500b;

begegnet ihm (Christus) auf erden
ihr, die ihr Zion liebt,
mit freudigen gebärden
und seid nicht mehr betrübt (1700)
L. Laurentii in: ev. kirchengesangb., grundausg. (1950) 122, 5.

seit dem 18. jh. dann von der protestantisch-rechtgläubigen kirche:

es donnert schon in Rom des bannes wetterstrahl!
nein! Zion soll und wird bestehn,
so lange mond und sonne scheinen.
doch Babels macht musz endlich untergehn;
und sollten alle mönche weinen
Gottsched ged. (1751) 300;

Zions mauern waren nicht zu unterwühlen, solange die wächter auf den zinnen nicht einschliefen Ina Seidel Lennacker (1938) 647; vgl. DWB burg Zion evangelisches pfarrhaus (kundensprache) bei Fischer schwäb. 6, 3488; s. zionsburg. die bibelstellen Hesek. 3, 17 ich habe dich zum wechter gesetzt uber das haus Israel und Jes. 62, 6 o Jerusalem, ich wil wechter auff deine mauren bestellen regen den ausdruck wächter Zions an, woraus zionswächter entsteht; die beiden wörter hat schon Phil. Nicolai 1599 (s. o.) miteinander in verbindung gebracht. der ausdruck wächter Zions besagt zunächst 'hüter christlichen glaubens':

die wächter Zions schreien:
der bräutigam ist nah (1700)
L. Laurentii in: ev. kirchengesangb., grundausg. (1950) 122, 2.

angewandt auf einen orthodoxen glaubenshüter wie den hauptpastor Goeze: (ich verachte sie,) dasz sie sich solcher frechen unverschämten eingriffe in unsre allerheiligste religion wieder die wächter Zions auch nur mit einem wort annehmen mögen M. Claudius s. w. (1774) 1/2, 139. scheltend, abweisend für einen zelotischen ketzerrichter wird dieser ausdruck von C. F. Bahrdt gesch. s. lebens 2 (1791) 196 sowie streiter Zions ebda 197 gebraucht. freier von philosophischer lehre: die schaarwächter des metaphysischen Zions Lichtenberg br. (1901) 2, 335. eine sonderbedeutung erhält Zion im sprachgebrauch J. Böhmes: Zion ist an sich selbst paradeisisch wesen und gestalt des paradeises; ist das ausgrünen des paradeisischen wesens, welches im alten adamischen menschen verborgen; und wird im neuen menschen verstanden (1624) s. w. 6, 698 Schiebler.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
zionisch, adj., paradiesisch: als wäre ein fein sicher zionisch leben (1622) J. Böhme s. w. 7, 223 Schiebler.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: