Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
zeidelheide bis zeidelrevier (Bd. 31, Sp. 498)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version)  -heide, f., früher ein zur bienenzucht bestimmtes waldstück, bes. in der Lausitz; ein masz z. in der ehem. herschaft Muskau ein bezirk, der 60 beuten ernähren konnte: Frisch, Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-hufe, f., eine hufe ackers mit dem recht, bienen im walde zu halten, lehen eines zeidlers: Lexer 3, 1101; Schwappach 1, 174; Wimmer 437; Bernhardt gesch. d. waldeig. 1, 57; Frisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kappe, f., imkerhaube: Grillparzer s. w. 17, 126. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kirmes, f.: am sonntag nach Johanni, Lausitz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-meister, m., 1) vorgesetzter und richter der zeidler, magister mellicidarum: Frisch, Adelung; weisth. 3, 610; Endres waldbenutz. 83; Bernhardt waldeig. 1, 100; 2) landschaftlich für zeidler, imker, bienenvater: Lexer 3, 1101; Adelung; Wimmer dtsch. bod. 436. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-messer, n., bes. geformtes messer zum ausschneiden der waben aus den beuten: v. Hohberg georg. 3, 279a; Noel Chomel 2, 74; Overbeck gloss. melitt. 121; Jean Paul 4, 205 H. u. öft.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-meste, f., nebenkasten am stock für schwache schwärme: Höfler bienenkunst (1614) 75; so man ... ihn (den weisel) nicht finden kan, so thue man die bienen in eine z. oder in ein fasz Coler hausb. 409; Frisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-mutter, f., s.-gut. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-ordnung, f., vorschriften und verordnungen für die bienenzucht in den wäldern: Frisch 2, 469b; Krünitz 241, 118; Wimmer dtsch. bod. 438. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-recht, n., 1) das recht, bienen in einem walde zu halten: Frisch; Krünitz; Behlen forst- u. jagdk. 6, 507; 2) die die wilde bienenzucht regelnden gesetzlichen vorschriften, das zeidelgericht: dasz ... gewisse zeidelrecht und gericht darüber (über die zeidelweide) gehalten worden brandenb. forstordnung 1574 Schwappach forst- u. jagdgesch. 1, 379; Frisch, Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-revier, n., zeidelweide: wenn ein schwarm zum nachbar in sein z. überging, so folgte ihm der herr nach K. G. Anton gesch. d. dtsch. landw. 1, 164; Wimmer dtsch. bod. 438. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: