Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
wiedel bis wieder- (Bd. 29, Sp. 1510 bis 1511)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) wiedel, m., n., s. wiede 6. — wiedelsilber, n., gezogenes silber; wahrscheinlich von seiner biegsamkeit, wo es zu wiede gehören würde Campe 5 (1811) 706.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wiedemacher, m., hersteller von binderuten: restio wyedemacher (15. jh., md.) Diefenbach gl. 495b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wieden, adj., aus binderuten: ain geflochtens widens band (1537) Schaidenreiszer Odyssea 100 Weidling; weden, ween brem.-nieders. wb. 5 (1771) 214.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wieden, vb., jäten, s. DWB wieten.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wieden, vb. , mhd. widen. zu wiede.
1) 'mit einer wiede schlagen', dann auch allgemein 'schlagen, peinigen':

dâ wart mit swerten wol gewit
Wolfram v. Eschenbach Willehalm 397, 24 Lachmann;

unser herre Iesus Crist
liez sich an dem kruze widen
und hat durch dich den tot geliden passional 466 Köpke.

in nhd. zeit nur noch mundartl. im Elsasz bezeugt: witə mit einer gedrehten weidenruthe prügeln Mankel ma. d. Münstertals 172.
2) 'mit einer wiede binden':

sy (die herrin) sprach: gesell, es ist der sitt,
ich hab nit me ze widen noch ze schneiden liederbuch der Hätzlerin 84 Haltaus;

[Bd. 29, Sp. 1511]


was gewidet und genietet ist im haus jurist. quelle d. 2. hälfte d. 17. jhs. bei Schmeller-Fr. bayer. 2, 859; die kläseuch' (klauenseuche) haben die ochsen und können halt jetzt nicht ziehen. so wiedet's die kuh ins joch Rosegger schr. (1895) III 8, 146. vgl. dazu die komposita aufwieden und anwieden:

der man (jedermann) der houwe sîne wit
und widet ûf sunder iuriu lit
(die euch zukommenden glieder des erlegten hirsches)
Gottfried v. Straszburg Tristan 3048 Bechstein;

anwêen mit weidenruten befestigen Böning Oldenburg 130.
3) 'zur wiede drehen': (die arbeitsleute) sollen die gresz (grösze) und sterk haben, dasz die mansperson ain jochwid widen ... künn (Tirol 1716) österr. weist. 4, 45. dann auch allgemein 'drehen':

solde mir ein tot kumen,
man solde mir den lib verdrumen
so hin mit enzelen geliden.
die zunge uz dem houbte widen,
die ougen ouch verbrechen passional 357 Köpke;

etwas wieden es drehen; sich wieden sich hin und her wenden Schmitz Eifel 233; widdn sich drehen Kisch vgl. wb. 247a; wîdn (Pustertal) an etwas drehen, zerren, mühsam arbeiten Schatz Tirol 703.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wiedenschwert, n., wiede, die das kind beim spiel als schwert verwendet:

mich ruft der lenz ins tummelfeld,
wo ich als wie ein groszer held
mit meinem langen wiedenschwerte,
mit meinem stolzen steckenpferde,
mit meinem bunten bleisoldat
als feldherr heldenstreiche that
K. H. Seifried poet. w. (1808) 1, 106.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wiede(n)tonne, f., tonne mit wieden als reifen (vgl. wiede 1 l)?: primo 12 leste salczs, 15 leste lediger tonnen, 16 leste wedetonnen (1404) handelsrechn. d. dt. ordens 10 Sattler u. ö.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wiedenzäh, adj., sehr zäh. österreichisch: beim fleischhacker im dorfe ... kriegt man ein wiedenzähes luder Rosegger schr. (1895) III 6, 321; vgl. Loritza Wien 143; Unger-Khull steir. 632a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wieder, adv., s. o. sp. 884.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
wieder-zusammensetzungen s. o. sp. 895 ff.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: