Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
verwahrlosigkeit bis verwahrungsplatz (Bd. 25, Sp. 2089 bis 2093)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) verwahrlosigkeit, f.: Lexer 3, 295; negligentia, incuria Aler 2, 2031b; die leiplich rainikait wirt verloren mit auszer verwarlosikait des leibs ganzhait Tauler sermones (1508) 204a; Seneca ... haist das den schentlichsten schaden, der aus verwarlosikait kum H. Sachs 22, 183 G.; verwahrlessigkeit Wimpfeling bei Martin-Lienhart 1, 612. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrloslich, adv.: wie es mit der schlacht verwarloslich zugangen schwäb. 16. jahrh. bei Fischer 2, 1403; das ich aus liederlichkeyt dasjenige, so mir zu meiner sachen anzupringen förderlich und dienstlich, verwarloszlich wolt versaumen Fischart 3, 292 H.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrlosung, f. , Schottel haubtspr. 392a; v., negligentia Reyher; incuria, indiligentia, neglectio, segnitia, disidia Stieler 1180; daneben auch verwarlassung Aventin 1, 395.
1) zu verwahrlosen I, vernachlässigung durch mangel an pflege, sorgfalt, interesse: das du es nitt übersehest und z groszem verwyssen komest und dem krancken ursach gebest durch verwarloszung Gersdorf wundarzney 27, 2b; ja, welche bäum erkrummen und erwillden nicht aus v. und werden hinwider fruchtbar und schön durch sorgfältige wartung? Fischart 3, 279 H.; wie viel der ersten erziehung oder vielmehr der v. von haus aus beizumessen ist Hebbel I 8, 93 W. von einem landgut: die schäden vieljähriger v. Fontane I 1, 157. von magischer schädigung: es kömmt (beim bettnässen der kinder) alleine auf euch mütter und eure gute zucht an, keines weges aber auf vorgegebene v. des pathen J. G. Schmidt rockenphilosophia 1, 90. mit objectivem gen.: sein (des baumeisters) v. der stat pawes (ein schwibbogen war eingefallen) chron. d. d. st. (Nürnberg 1489) 11, 556; des gemeinen gts v. Riederer spiegel d. waren rhetoric (1493) z 1b; weil J. mir leichte die v. ihres kindes zurechnen konte Lohenstein Arminius 1, 293; v. der strasze Niebuhr röm. gesch. 3, 326, des bodens Ritter erdkunde 6, 650, des gemeinen wohles Varnhagen v. Ense tagebücher 4, 201. militärisch: v. (unnöthige übergabe) der stadt v. Chemnitz schwed. krieg 2, 344. zu I A 2: schon manche feuersbrunst (ist) durch v. des über dem feuer angebrannten speckes ... entstanden Zinck allgem. öcon. lex. 738; v. der lichter allg. d. bibl. 100, 470. zu I A 3: v. der ... herrscherpflicht J. G. Forster s. schr. 3, 123.
2) zu verwahrlosen II, nachlässigkeit, unachtsame handlungsweise: das gottshusz Einsidlen war verbrnnt durch v. eines Eppo Tschudi chron. helv. 1, 12; da er dan durch v. eines officierers zu Seckingen anfangs über Rhein kommen v. Chemnitz schwed. krieg 2, 250; dasz dieser halbe bogen in der drückerey durch v. des setzers müszte verlohren ... worden seyn Bodmer crit. poet. schr. 2, 13; deutsche zunge, der von jeher ... zwang angethan wurde, sei es durch steifheit der übersetzungen,

[Bd. 25, Sp. 2090]


sei es durch v. oder beschränkte regel der grammatiker Jac. Grimm kl. schr. 3, 314.
3) zu verwahrlosen IV: der zustand dessen, der verwahrlost ist.
a) namentlich in älterer zeit von körperlicher schädigung: alle verrenckung odder v. der glider Ryff confectbuch 274b; concordirn sie (die semina von mann und frau) nichts zusammen, so wirdt ein corruption da: jetzt werden die proprietates (die erbmasse) zerstört und wirdt ein v. darausz in den proprietatibus, die discordirn Paracelsus opera (1616) 1, 294a.
b) in neuerer zeit nur vereinzelt von angeborenem. körperlich: die geschichte der misgeburten und verwahrlosungen und ungeheuer Herder 16, 547 S. geistig: sollte sie (die zerstreuung) wirklich mehr natürliche v. als üble angewohnheit seyn? Lessing 9, 302 M. öfter von gewordenem, durch nachlässigkeit und vernachlässigung herbeigeführtem: den mir ganz unerwarteten grad von v. alles dessen, was ich ganz zuverlässig unversehrt zurückliesz Caroline 2, 73 Waitz; die beinahe unverbesserliche, mit selbstgenügsamem dünkel verknüpfte v., worin wir schon zu versinken scheinen J. G. Forster s. schr. 5, 249; eine grosze strafanstalt für sittliche v. Gutzkow zauberer v. Rom 9, 56; der in v. heranwachsenden soldatenkinder Meinecke Boyen 1, 95; als die barkasse längsseits lag, war überall am schiffe die v. zu erkennen Hans Grimm volk ohne raum 2, 556.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrnis, f.: verwahr, verwahrung oder verwahrnisz Ludwig 2184; der junge wird in die mildreiche v. der godlarme gebettet Rosegger II 5, 152. — älter verwahrnus: dasz du in verwarnusz dein selbes nicht säumiger seiest dann die unvernünftige thierlein graf Helfenstein Basilius magnus (1591) 248. aufbewahrungsstelle: sollen die acta ... in die vorige v. eingelegt werden acta publ. 1, 18 Palm. unterkunft: ohn alle v. under dem freyen himmel V. Schumann nachtbüchlein 130 B. gefangenschaft: diser zeit ist herr Ulrich Fugger seiner v. widerumb ledig gelassen ... worden (Augsburg 1563) chron. d. d. st. 33, 210. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrsam, in älterer zeit wohl fem.: nach seiner behausung und verwarsam H. Müller türck. historien (1563) 2, 2 qb. auch verwarsame: dasz er ... den löwen in sein v. zzstellen gebothe Kirchhof wendunmuth 1, 250 Ö. später masc.: ich habe deine reiche sendung erhalten, aber noch alles in meinem v. Caroline 2, 127 Waitz; übel berüchtigte personen werden in v. gebracht Gaudy s. w. 6, 139; eine mächtige goldene schaumünze ..., welche frau Margret ... mir geschenkt und der mutter in sichern v. gegeben hatte G. Keller 1, 121; bei schmied A. unten, in dessen v. sich auch der gitterschlüssel befand Fontane I 4, 179. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrsam, adj. Schottel haubtspr. 379; 'v. seyn, 1) nicht verthulich seyn, gern etwas verwahren, 2) haltbar seyn, verwahrt werden können' Ludwig teutsch-engl. lex. 2185. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrschule, f., kinderbewahrschule cöln. Hönig 195a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrstock, m.: ein papierner v. und spanischer reiter Jean Paul 11/14, 97 H.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
verwahrung, f. , seit dem 15. jahrh. belegt; mnd. vorwaringe Schiller-Lübben 5, 497. Haltaus 1911; Bas. Faber thes. 184a; Stieler 2411; Steinbach; Adelung; Campe.
1) zu verwahren 2 b, die art, wie einer gehalten, wie für ihn gesorgt wird: indem er sich auf den schutz des schachs verlassen konnte, der ihm den ehrennamen Gemalbeg beylegte und in einer prächtigen v. bey sich behielt d. neueste a. d. anmuth. gelehrs. 5, 273.
2) zu verwahren 3 a: der nach cristlicher ordenunge und verwarunge der sacrament mit erkennteniss siner sunde abscheide nympt (1464) privatbriefe d. mittelalt. 1, 70 Steinhausen.
3) zu verwahren 4, schutz, behütung, sicherung: folgends haben s. Haubrecht und Eustachius die jäger in ihre v. bekommen Fischart binenkorb (1588) 201b; dasz ich allhier bleibe in ihrer (der engel) v. Meyfart himml. Jerusalem 2, 236. reflexiv: v. seiner selbsten, tuitio sui Stieler 2411; seiner eignen v. und sicherheit halben die nothwendige rettungswaffen ergreifen v. Chemnitz

[Bd. 25, Sp. 2091]


schwed. krieg 1, 14. schutz des körpers gegen krankheit und witterungseinflüsse: wir das genick vor andern glidern in ht und v. haben sollen Ryff spiegel u. regiment 6b; zu v. und stärckung des haupts (eine latwerg einnehmen) Gäbelkover artzneybuch 1, 56; eine sorgfältige v. des halses d. vernünft. tadlerinnen 2, 114; dem vieh dann und wann, weil der luft und stinckenden nebel halber das gras auf dem felde nicht mehr so gesund, etwas zur v. eingeben allgem. haushaltungslex. 2, 720a; v. durch wollene decken Heine 2, 124 E. militärisch: die (action) so in festungen geschihet, betrachtet den bau, die v., einnemmung Wallhausen kriegsmanual 1; das Oberland durch ... eine gute v. der würtembergischen steige und alpen zu beschützen Ranke s. w. 4, 331. bewachung: die hund seynd gehorsam und fleiszig in v. unser häuser und viehs Albertinus Lucifers königreich 56 L.; die v. und bewachung des hauses Göthe IV 28, 47 W. sicherungsmaszregel gegen beschädigung: auch kräme uf dieselben prücken zu machen, doch mit solicher verwarung, das die güse und eyse derhalben an den prucken ... nicht schaden tun (Nürnberg 1478) chron. d. d. st. 10, 355; wo auch ainer ain dach mit ziegl oder stainwerck machet, (dasz) dasselb auch mit gueter v. bestee (1523) öster. weisth. 10, 3. verpackung: pacquet erhalten, jedoch der sorgfältigen v. ohngeachtet etwas durchnäszt Lichtenberg briefe 2, 311 L.
4) zu verwahren 4 c γ auch in concretem sinne, festung, festungsanlage: claustrum, ein schlosz, verwarung, ein klause B. Faber thes. (1587) 184a; Septemsolia, welches ein schlosz war, der festungen und verwarungen halben nicht geringer als die Engelsburg B. Faber Saxonia 98a.
5) zu verwahren 5, warnung: e. churf. gn. wollen diese unsere trewe vorwarunge und ermanunge von uns gnediglichen annehmen und zu hertzen führen (Magdeburg 1524) chron. d. d. st. 27, 202.
6) zu verwahren 7 a, kriegserklärung, mnd. vorwaringe: 'v. der ehre, ... besonders vor eröffnung von angekündigten feindseligkeiten und daher fast synonym mit vêde' Schiller-Lübben 5, 497; do nam Hinrik van Veltum van hern Ludelve Ghifhorne in, unde deden sek under anderen vorwaringe (Braunschweig 1381) chron. d. d. st. 6, 66; 78; 6, 92; zu dem wer man itz kürtzlich von herzog Jorgen von Mekelburgk one verwarunge überzogen (Magdeburg 1550) 27, 36; 27, 29.
7) zu verwahren 7 b; c:
a) cautel, vorbehalt Kinderling reinigkeit d. d. spr. 238; Bernhardi z. bürgerl. gesetzb. 349b; so entschlosz er, dasz er den esel mitnehmen möchte, mit der v., dasz er ihn ... mit eim pferd versehen wolte, so bald er dazu gelegenheit haben ... würde Bastel v. d. Sohle Harnisch aus Fleckenland 84; der dichter (Grabbe) hat in noten und verwahrungen gut versichern, das bessere siege ja doch bei ihm Immermann 19, 15 B.
b) protestation Krünitz 218, 507; der professor hatte flehentlich gegen langen brautstand v. eingelegt Freytag 6, 211; dasz sein sohn ... gegen die gültigkeit derselben (seiner vermählung) auf grund seiner allzu groszen jugend feierlich v. einlegte Ranke s. w. 14, 105.
c) protest gegen eine unterstellung: nachdem ich durch die v. (gegen die annahme einer meinungsänderung) meiner schuldigkeit und gewissen ein genüge gethan Leibnitz deutsche schr. 2, 110; bedarf es einer besondern v., dasz die parodie eines freiligrathschen gedichtes ... keineswegs eine miszwürdigung des dichters bezweckt? Heine 2, 353 E.; schlieszlich musz ich noch eine kurze v. gegen mögliche miszverständisse einlegen H. Brunn kl. schr. 2, 64.
8) zu verwahren 8, bewahrung: dass zu behaltung der guten kräften nichts herrlichers als die v. des samens sey Guarinonius grewel d. verw. 1110; der den überflüssigen trunck zu besserer v. seiner sinne vermeide Grimmelshausen 3, 490 Keller. aufbewahrung: ainer so prächtlichen v. (von der aufbewahrung des Homer in einer goldenen truhe) Schaidenreiszer Odyssea, vorrede 6; der einkommenden frucht v. Sebiz feldbau 33;

[Bd. 25, Sp. 2092]


eine büchse zu v. unserer einkünfte Kästner verm. schr. 1, 218. bestattung: also weil sie sämtlichen diesen liebhaber des creutzes Christi ... zur v. bringen, wird gott solches ... belohnen Chr. Weise polit. redner (1677) 492. besonders häufig in festen wendungen: activ, in v. geben, haben, halten, behalten, nehmen, thun: und warum hätte er sein eigen testament einem arianischen ältesten in v. gegeben? Arnold kirchen- u. ketzerhist. (1699) 143b; ich will dir ... alle meine schlüssel in v. geben Tieck 5, 95; ein kist ..., zu welcher unser heiliger vatter der papst von Rom den schlüssel in v. hat Fischart binenkorb (1588) 127a; die reichthümer, welche ich von ihnen in v. habe Lessing 2, 323 M.; da liesz er ihr alle kleider nehmen, und solche behielt er so lang in v., bisz ... Zendorius à Zendoriis winternächte 646; das amt schaffte montur und waffen an und hielt sie in v. Ranke s. w. 26, 470; indehme ihr habet etliche sachen von meinem weibe zu euch genommen in v. J. Böhme schr. (1620) 6, 257; wertgegenstände in v. und verwaltung zu nehmen bankgesetz v. 14. märz 1875, § 13; sobald ihr ... euere sachen in v. gethan Ettner v. Eiteritz mediz. maulaffe 116. passiv in v. bleiben, liegen, sein: der hausschlüssel bleibt künftig in meiner v. M. Meyr erzähl. a. d. Ries 2, 383; wo sie an geld und geldes wert ... etwas in v. liegend gehabt v. Chemnitz schwed. krieg 2, 168; ihr grünes buch, herr Heinrich, liegt noch in meiner v. G. Keller 3, 238; was in meiner v. war Rollenhagen froschmeuseler (1595) P 1 a; sintemalen ... das schlüsselbund in v. des herrn haushofmeisters ... sei Holtei erzähl. schr. 18, 208.
9) in älterer zeit vereinzelt ganz concret, der raum, in dem etwas verwahrt wird: L. und F. ... haben zu etlich malen in gemainer stat verwarung (lagerraum) gebrochen, darein sie volgends gestigen und das vertraut gt daraus entwendet (Augsburg 1563) chron. d. d. st. 33, 226.
10) zu verwahren 9 a: gefangenschaft, gefangenhaltung: und er thet sie zusammen in eine verwarung drey tage lang Luther 24, 152 W.; weil sie ... den hertzogen am meisten getrotzt hetten, sind sie gen W. in die v. geschicket worden Spangenberg mansf. chron. 386b; den betretenen einzustecken und in v. zappeln zu lassen Göthe 31, 209 W.; nehmen sie diesen civilisten in v. Bismarck ged. u. er. 1, 48 volksausg. auch ganz concret, gefängnis: in dem der gerichtsdiener ihm die thüre der v. aufmachte Göthe theatral. sendung 120 Maync.
zusammensetzungen: zu 3 'schutz': verwahrungsanstalt (blitzableiter) allg. d. bibl. 54, 226; -gebrauch Gervinus gesch. d. d. dicht. (1853) 2, 350; besonders medizinisch: verwahrungsarzney Kramer-Moerbeek 392c (vgl. verwahrarzney); -cur Krünitz 18, 384; 'präservationskur, v., vorbauungskur' Voigt hwb. f. d. geschäftsf. 2, 308; Jean Paul 49/51, 272 H.; -kraft J. G. Forster s. schr. 5, 185; -methode allg. d. bibl. 86, 102; -mittel allgem. haushaltungslex. 1, e 1a; allg. d. bibl. 8, 224; präservative oder v. Krünitz 18, 438; Moritz 4, 286; Voigt 2, 308; J. G. Forster s. schr. 3, 14; auch allgemeiner: 'v., ein mittel, sich vor etwas in sicherheit zu setzen' Krünitz 219, 2; Voigtel; dem frost, dem hunger und tausend ungemächlichkeiten ausgesetzt, sollte er die v. dagegen seinem eigenen fleisze zu dancken haben Ramler einl. i. d. schön. wissensch. 1, 10; das beste v. gegen ... die furcht des todes ist der anblick des todes selbst Herder 31, 697 S.; die verordnungen der japanischen und chinesischen kaiser, die von ihren reichen alle fremden entfernen, scheinen uns ... elende v. J. G. Forster s. schr. 3, 261; -pulver allg. d. bibl. 8, 2, 102; -regel 69, 379; 89, 371. — technisch: verwahrungspfahl: 'pfähle, wodurch man die futtermauern bei kaien und wasserbehältern gegen den stosz der schiffe zu verwahren sucht' Hübner zeitungslex. (1824) 4, 805b; Krünitz 219, 2; -ständer Hübner 4, 805b; Krünitz 219, 2. — zu verwahrung 6, kriegserklärung: verwahrungsbrief J. Petersen chronica (1519) 119. — zu 7: -rede Rank erinn. 368 bibl. d. schriftst. a. Böhmen; -satz allg. d. bibl. 2, 2, 86; -schein: 'revers, ... ein v., wodurch versichert wird, dasz eine

[Bd. 25, Sp. 2093]


gewisse handlung dem andern nicht zum nachtheil gereichen soll' Voigt hwb. f. d. geschäftsf. 2, 369; -schreiben A. G. Spangenberg leben Zinzendorfs 1690; -schrift M. I. Schmidt gesch. d. Deutschen 5, 485; -zeile allg. d. bibl. 86, 528. — zu 8, aufbewahrung: -gebühr öster. staatswb. 4, 150; -haft 3, 894; -kosten handelsgesetzb. § 766; -lehen allg. d. bibl. 29, 110; -ort 10, 2, 131; -taxe öster. staatswb. 4, 508; -vertrag Krünitz 218, 430; bürgerl. gesetzb. § 648. — zu 10, gefangenschaft: -haus allg. d. bibl., anh. z. 53—86, 114; -ort J. G. Jacobi s. schr. 7, 87; -platz Dahlmann gesch. v. Dännemark 2, 345.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: