Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
vertilgbar bis vertilgungslehre (Bd. 25, Sp. 1911 bis 1916)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) vertilgbar, adj., 'tilgbar, zu beseitigen', scheint von Klopstock gebildet zu sein, heute ganz geläufig:

die, die rache ist selbst dem widerrufe
nicht vertilgbar oden 2, 41, 27;

es sei die bewegung, die einmal entstanden ist, auch noch so schwach, so ist sie doch durch keine macht mehr vertilgbar Forster 3, 340; ein alteingewurzeltes, schwer vertilgbares vorurteil Ritter erdkunde 2, 1058.

[Bd. 25, Sp. 1912]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) vertilgen, verb. vgl. tilgen (th. 111, 499). die form ahd. firtîlôn, firdîlôn (nur bei Otfrid) Graff 5, 398, mhd. vertîlen (Schwabenspiegel) Lexer 3, 270 läszt an eine entlehnung aus lat. delere denken; doch ist die frage unentschieden. sonst stets die erweiterte form ahd. fertîligôn (hauptsächlich bei Notker) Graff 5, 399; mhd. vertîligen, vertilgen, vertîljen, vertiljen mhd. wb. 3, 37a; Lexer 3, 270. nhd. vertilgen Alberus iijb; Stieler 2285; Kramer 2, 1090a; Dentzler 314b; Frisch 2, 372c; Adelung; Campe. obd. vertilcken, vertilgken, abdicere, abluere, circumducere, circumscribere, delere Frisius 3b (u. ö.); Maaler 434b; Zürcher bibel (1531); erst im 17. jh. dringt auch hier vertilgen durch. in schwäb. mundart veraltet Fischer 2, 1379. md. in der bedeutung 'verzehren': oberhess. Schöner Eschenrod 92; lux. wb. 458a; leipz. Albrecht 231. mnd. vordeligen, vordelgen, vordilegen, vordilgen Schiller-Lübben 5, 331b. mnl. verdeliën, verdeligen Verdam 617b; verdelghen, verdellighen Kilian 584a; nl. verdelgen. nd. verdelgen: ostfries. Doornkaat 1, 443a; brem. wb. 1, 196; altmärk. Danneil 236b; westfäl. verdilgen Woeste 290a. vgl. altengl. fordilgian Bosworth-Toller 304b; Stratmann-Bradley 235a.
vertilgen bedeutet 'völlig ausrotten'. sein gebrauch ist in der lebenden sprache wesentlich eingeschränkt worden.
1) in den mundarten hat es nur den sinn 'essend oder trinkend verzehren' (s. oben). daraus in die literatur übernommen: in solchen wehmuthsaugenblicken konnte er .. so viel bier oder wein oder grog 'vertilgen', wie ihm ... hingestellt wurde Gutzkow zauberer 1, 261; eigentlich hoffte ich, dasz die verwünschte pastete vertilgt werde Moltke 6, 171; zuletzt hatten die heerhaufen .. wie heuschreckenschwärme vertilgt, was etwa noch in scheune und stall zu finden war Freytag werke 13, 215. scherzhaft:

zwanzig thaler, harte, blanke,
kann man sie vertilgen? nein!
Gaudy 1, 130.


2) daneben gebraucht man vertilgen noch vom ausrotten von ungeziefer und unkraut, wie schon Adelung feststellt. von thieren: ein lintwurm und ein einhoren .. thaten groszen schaden den leuten auff der strasz und die chont nymant verdilgen Schiltberger reisebuch 103;

lasz, göttin, mich den seiden-wurm vertilgen
Lohenstein Ibrahim (1680) s. 49 z. 633;

unzählge ungeheuer
vertilgte deine tapfre hand
Schiller 151, 76 (Phädra 1564);

kammerjäger war der wandernde mann, welcher ratten und mäuse vertilgt in haus und hof Laube 1, 135. pflanzen:

die plümlen und den grönen clee ...
die machet val der kalte schnee,
er will sy gantz vertiligen
Hätzlerin liederbuch s. 72;

moos und unkraut aber musz der rechen vertilgen allg. haushalt.-lex. 3, 724; in sämmtlichen provinzen die hälfte der rebstöcke zu vertilgen Mommsen röm. geschichte 5, 99. 'unschönheiten beseitigen': saltz mit öl und honig angemacht, vertilget die blauen nasen Ryff spiegel der gesundtheit 98b; alle nationen in Amerika vertilgen den bart Herder 13, 243. allgemein üblich 'spuren beseitigen': nachdem er längst alle spur derselben (erschütterung) auf seinem gesichte vertilgt Lessing 10, 90;

so haben wir von diesem raschen eindruck
die letzte spur vertilgt
Göthe 10, 171 Weim. (Tasso 1638).

ähnliche verwendung statt des üblichen tilgen:

mein sonnenschein vertilget eisz und schnee
Lohenstein Sophonisbe 4, 587 (1689 s. 76);

sie strich uns .. ambrosia unter die nasen,
deszen lieblicher duft des thranes gerüche vertilgte
Voss Odüssee 4, 446 Bernays.


veraltet von büchern oder schriftstellen: welche (bücher) unwidersprechlich wider zucht und erbarkeit lauffen, und mit dem feuer begerter maszen zu vertilgen Harsdörffer gesprechspiele 1, N iiib;

und unterm schein gerechter züchtigung
die alten freiheitsbriefe zu vertilgen
Schiller 14, 286 (Tell 311);

[Bd. 25, Sp. 1913]


das tagebuch der wetterbeobachtungen auf der reise geheftet ... die einzelnen noten vertilgt Göthe III 7, 169 Weim.
in biblischer sprache 'völlig vernichten': das er (gott) alle die welt wolte vertilgget han Tauler 268, 34 Vetter; zustöret und zu grund vertilget müsse werden welt und alles Luther 342, 42, 5 Weim.; und will euwere hohen altär vertilcken Zürcher bibel (1531) 3 Mos. 26 e. ähnlich: Kains geslechte wart verdelget Sachsenspiegel 3, 42, 3;

der herr war wie ein feind; hat Israels palläste
und sie dazu vertilgt
Opitz ged. (1690) 3, 34;

ob man Carthago gantz verstören und vertilgen solt Franck chron. Germaniae 13; darmit ward das edel geschlecht der fürsten von Schwaben gar vertilcket Stumpf Schwytzerchron. 256a;

so würde sie die beiden söhne ihm
ermorden und vertilgen seinen stamm!
Schiller 14, 108 (braut 2347).

mit persönlichem object: ich vertilig den menschen den ich hab geschaffen erste d. bibel 3, 60, 19; das er alle götter in den landen vertilgen solte Judith 3, 11;

und wird sie auch in kurtzer zeit
vertilgen umb ire boszheit
Sachs 18, 371, 3 Keller-Götze;

doch ist den bettlern Saladin so feind —
dasz er mit strumpf und stiel sie zu vertilgen
sich vorgesetzt
Lessing 3, 20 (Nathan 1, 408);

nimm diese fahne! dieses schwert umgürte dir!
damit vertilge meines volkes feinde
Schiller 13, 217 (jungfrau 1081);

dasz der himmel den könig Pharao nicht ganz hat wollen vertilgen Ludwig 2, 207. sprichwörtlich scherzhaft: einen vertilgen wie der ochs das kraut Wander 4, 1613.
3) in übertragener verwendung:

sy vertilgent unser ee (glauben) Tirol. pass. 16 Wackernell;

das gsatz aufheben, .. vertilgken, abdicare legem Frisius 3b; wenn Jacob die öberste gewalt bekömmt, so wird der cananitische gottesdienst wieder vertilget Weise comödienprobe 165; dorumb reuet eúch und wert bekert das eúwer súnd werden vertiligt (deleantur) apostelgesch. 3, 19 (erste d. bibel 2, 291, 13; ebenso bei Luther);

vertilge meine schuld
Fleming ged. 1, 8;

gut mach' ich meinen fehler,
indem ich ihn vertilge!
Grabbe 1, 146.

ähnlich: also ubermasz des weins vertilget die vernunfft Ambach vom zusauffen b ivb; das auch das gedächtnisz der poeterey .. vertilget und auszgerottet würde Opitz poeterei 4 neudr.; der geist ist zu vertilgen, den das glück ihrer rebellischen umtriebe umhergeblasen hat Göthe 39, 84 Weim. (Götz); vertilgt war der ausdruck schwermütiger sehnsucht E. T. A. Hoffmann 4, 54. mit poetischer freiheit:

du nahmst mir meinen himmel nur, um ihn
in könig Philipps armen zu vertilgen
Schiller 52, 176 (Dom Karlos 1, 5).


4) gewisse biblische wendungen pflanzen sich stetig fort: ich wil die menschen ... vertilgen von der erden 1 Mos. 6, 7 (Luther, Zwingli);

sich auch an den tyrannen rach
und sie vertilget von der erd
Sachs 1, 228, 28 Keller;

vertilget, grosze götter, von der erde
den mann, der menschenblut mit lust vergieszt!
Göthe 9, 326 Weim. (Mahomet 1128);

der darauf sinne, die englische zunge von der erde zu vertilgen Ranke 14, 62.
tilge sie aus dem buch der lebendigen psalm 69, 29; verflucht sey ihr name! .. dasz er aus dem buche der lebendigen vertilgt würde! Lessing 2, 280 (Sara 1, 9);

ist sie aus den lebendigen vertilgt,
frei bin ich, wie die luft auf den gebirgen
Schiller 12, 540 (M. Stuart 3237).


wenn wird er sterben und sein name vergehen? psalm 41, 6; wenne irstírbet er unde wenne wirt fertîligot sîn námo? (peribit) Notker ps. 40, 6; ein kayser .. suchte in alleweeg den nahmen Jesu zu vertilgen Abraham a St. Clara Judas 4, 352;

[Bd. 25, Sp. 1914]


o der verbrecher!
sein name sey vertilgt!diesz schwert dein rächer! Shakespeare 1, 214 (sommernachtstraum 2, 2).


5) vereinzelt ist die bedeutung 'verunreinigen, zunichtmachen': dasz also ein kleyd von 60 .. gulden in einem gusz (indem ein gefäsz aus dem fenster entleert wird) gantz vertilgt und verderbt wirdt Guarinonius greuel 508. 'ein land verheeren':

sie wolden Kûrlant noch mêr
vertilgen, dan sie hatten vor livländ. reimchronik 4889.

ebenso ungewöhnlich von der zeit, 'verzehren': wie in ihr (der zeit) jeder augenblick nur ist, sofern er den vorhergehenden, seinen vater, vertilgt hat Schopenhauer 1, 38.
6) nominalformen. part. präs. als adj. gebraucht, 'verheerend':

eine vertilgende flut über alles erdreich zu schicken
Bodmer Noah 1, 34 (s. 4);

ich sehe dich schon ...
mit zückenden wettern im vertilgenden aug'
Stolberg 1, 95.

'auslöschend': der halbe mond ... übergieszt ihn (den himmel) mit dem flore seines milchigen lichtes, jedes sternlein in seiner nähe vertilgend Stifter 2, 92. in dem sinne von vertilgbar wird zu vertilgend gebraucht: schwer zu vertilgende nebelflecken A. v. Humboldt kosmos 3, 28; ein schwer zu vertilgendes unkraut Schlechtendal flora 25, 193; in blinder, nicht zu vertilgender wut Pückler briefwechsel 1, 170.
adj. gebrauchtes part. prät. 'beseitigt, beendet':

und da ich heut verübet
was wieder dein geboht ...
das sey vertilgt und tod
Dach (evang. kirchenlied 3, 96 Fischer-Tümpel);

hätt' ich euch nur nicht gerührt, ihr saiten, die von der vertilgten
freyheit sangen
Klopstock oden 2, 107, 17;

nach vertilgten bürger-kriegen Lohenstein Arminius 2, 963b; eine ewige langeweile, von keiner freude vertilgt Tieck schriften 8, 214.
substantivisch: wär' es ja besser, der vertilgte als der vertilger zu seyn Bürger 1, 299.
subst. inf.: das vertilgen unzähliger insektenbrut Naumann naturgeschichte der vögel 21, 477.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
vertilger, m., nomen agentis zu vertilgen, üblicher als das gleichbedeutende tilger (th. 111, 500), von der mhd. zeit bis ins 19. jh. gebräuchlich: mhd. wb. 3, 37a; Lexer 3, 270b; Kramer 2, 1090a; abolitor, deletor Kirsch 2, 315a; Campe. obd. vertilcker Maaler 434b; mnl. verdeliger Verdam 617b; nl. verdelger.
zu vertilgen 2: dem aase der insecten muszten ... vertilger gesetzt werden Ratzeburg ichneumonen 1, 32; die menschen oder helden treten auf als vertilger, vertreiber der riesen J. Grimm kl. schriften 2, 404; der teufel Asmodes heiszt ein vertilger oder verderber Luther vorrede aufs buch Tobie (7, 417 Bindseil);

komm, engel Mahomets! vertilger, komm!
Göthe 9, 325 Weim. (Mahomet 1100);

(Agamemnon) ein vertilger der festummauerten Troja
Voss Ilias 2, 288;

dieser unmensch, dieser vertilger des Claudius geschlechtes A. U. v. Braunschweig Octavia 1, 774; der vertilger seiner vettern zu sein Dahlmann gesch. v. Dänemark 1, 312.
zu vertilgen 3: des evangelii vertilger Luther 303, 372 Weim.; ein mörder und vertilger aller zucht und tugendt buch der liebe 151d;

todtenerwecker! vertilger des ewigen todes!
Klopstock Messias 8, 235.


scherzhaft in der zusammensetzung: bartvertilger für barbier Klenz scheltenwb. 13a;

(Hamburg) die stadt der lieben, guten, frommen
beefsteakvertilger und gefüllten kassen
Liliencron 11, 92 (Poggfred 4). —

vertilgerhand, f.:

Cliffords vertilger-hand erschlug mein rosz Shakespeare 8, 175 (Heinrich der sechste II 5, 2).

[Bd. 25, Sp. 1915]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) vertilgerin, f., weibliche form zum vorigen in denselben bedeutungen: eine vertilgerin des ungeziefers am Nil Creuzer symbolik 5, 322;

ich beschwöre dich, o norne, vertilgerin
Klopstock oden 1, 203;

eine vertilgerin der wütheriche in Rom Lohenstein Arminius 1, 12a; die finsternusz ein vertilgerin der geschämigkeit ist Guarinonius greuel 1076. scherzhaft: aristokratische weinvertilgerinnen, die es mit dem geübtesten trinker aufnehmen konnten Scherr Blücher 1, 124.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
vertilgung, f., abstractbildung zu vertilgen. schon ahd. fertilgunga, vertilegunge, abolitio, exterminium Steinmeyer-Sievers glossen 3, 224b; 414a; 416a; Graff 5, 400. mhd. vertilgunge mhd. wb. 3, 37a; Lexer 3, 270; deletio, antiquatio, consumptio Alberus iijb; Stieler 2285; Kramer 2, 1090a; Dentzler 314b; exstirpatio Kirsch 2, 315a; Frisch 2, 372c; Campe. obd. obliteratio, vertilgkung, ausztilckung Frisius 893a; Maaler 434b. mnd. vordelginge, vordilginge Schiller-Lübben 5, 331b; mnl. verdeliginge Verdam 617b; nl. verdelging.
bis in die jüngste zeit hinein erscheint das wort oft in den verschiedenen bedeutungen von vertilgen. ein actives verb. ist vorauszusetzen:

ich sah dich ...
mit dem flammenblick der vertilgung
Klopstock oden 1, 210, 67;

(inquisitionstribunal) welches sehr bald eine unwiderstehliche kraft der vertilgung entwickelte Ranke 4, 277. ein passives verb.: das ende deines gantzen geschlechtes .., ein so trauriges ende .. als die vertilgung ist Bodmer von dem wunderbaren 421; das gütige schicksal, welches auch über die künste bei ihrer vertilgung noch gewachet Winckelmann 6, 16. in der regel erscheint vertilgung in verbindung mit subj. genitiv.
dasz ihre voreltern .. vom himmlischen feuer ihre (der riesen) vertilgung erholet hätten Lohenstein Arminius 1, 120b; geduld und versuche würden zur vertilgung der ratten und raupen auch sehr dienlich sein Forster 2, 431; die reichliche vertilgung von butterbroten Seidel Hühnchen 307.
die verdambten begern nit allain irer gantzlichen vertiligung, sonder das got in seiner substantz und wesen auch vertiligt wäre Berthold v. Chiemsee theologey 148; nach verdilgunge synes swogers, syner swester Gerstenberg hess. chron. 365; die vertilgung des tyrannen ist und bleibet mein zweck A. U. v. Braunschweig Octavia 1, 372; die vertilgung der ketzer Raumer Hohenstaufen 4, 281.
Catilina (hat) ... z vertilckung seines vatterlands einen bund geschworen Franck zeytbch 73a; er ... fordert aber die vertilgung Troja's Göthe 411, 299 Weim.; die vertilgung aller erkenntnisz würde zugleich die vertilgung alles lebens seyn F. H. Jacobi 1, 403. —
in der zusammensetzung ist vertilgung erst im 19. jh. häufig geworden; Campe verzeichnet vertilgungskrieg, -meer.
vertilgungsart, -gesetz, f., bei der ausrottung von ungeziefer und schädlichen thieren Brehm thierleben 2, 30; Oken naturgeschichte 7, 11. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
vertilgungseifer, -hasz, m.,
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-gluth, f.: unteroffiziere .., die sich wohl auch, in ihrem vertilgungseifer (im gefecht) übernehmen können M. Greif nachgel. schriften 124; jeder krieg .., wenn er auch ohne allen schein eines vertilgungshasses aus gewöhnlichen ursachen geführt ward Niebuhr röm. geschichte 1, 116;

sie entrisz Anchisens laren
Ilions vertilgungsgluth
Bürger 1, 127a.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
vertilgungsheer, n.,
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-jagd, f.,
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
-kampf, -krieg, m.: (da) schickte er ein vertilgungsheer in deren land Ritter erdkunde 2, 455; trotz der wahnsinnigen vertilgungsjagd (auf hasen und rehe) Rosegger schriften 7, 321; die geschichte des groszen vertilgungskampfes zu erzählen Zschokke 7, 65;

[Bd. 25, Sp. 1916]


mir ist von dieser wüthenden parthey
der grimmige vertilgungskrieg geschworen
Schiller 12, 453 (M. Stuart 1269; vgl. 3218).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
vertilgungslehre, -mahnung, f., die ausrottung schädlicher insecten betreffend Hartig forstl. lex. 888; die politischen vertilgungsmahnungen gegen diese ketzer Gervinus gesch. d. d. dichtung 2, 166. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: