Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übereinanderwinden bis übereinklingen (Bd. 23, Sp. 182)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übereinanderwinden, v., agglomerare Dentzler clavis ling. lat. 294b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderwirbeln, v., durcheinanderwirbeln: wenn vom niederstürzen die rede war, so wirbelte sie (die königin in Maffeis 'Merope') blitzschnell die arme und geballten fäuste übereinander Grillparzer 19, 222.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinbringen, v. in einklang bringen, versöhnen: wie man die schrift mit der heiligen römischen kirchen überein bringen müsse Fischart binenkorb A 6a; und ... understund kunig Friedrich ... hertzog Berchtold ... und graf Reinolden ... zu versünen, ... und bracht sie überein also, dasz Tschudi chron. Helvet. 1, 74.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereindenken, v. gleiche denkart, gleiche gesinnung haben:

denken
auch zwei, drei nachbarn überein, und halten
in ihren gränzen ordnung; ja so schützt
gleich im gebirg' ein andrer herr die schelmen
Göthe I 11, 242 Weim.;

die mit mir überein denken, handeln wacker IV 41, 100, 22 Weim.; (hierbei) werden nun wohl die meisten leser mit mir übereindenken Thümmel reise 6, 430; ausruhestunden in gesellschaft übereindenkender freunde planmäszig anzuwenden Göthe I 40, 89, Weim.; (die abhandlung) mag als ein beispiel dienen, wie durch verbindung von übereindenkenden, in gleichem sinne fortarbeitenden das skizzen- und lückenhafte unseres entwurfs ... ergänzt werden könne II 4, 409, 16 Weim. auch übereinsdenken: ja, wenn die oberalten alle über eins dächten! Lessing 18, 364, 18; darüber scheinen wir so ziemlich mit unserm verf. übereins zu denken J. Grimm kl. schr. 4, 97.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinen, v. in einklang bringen:

ich und der mein sein überaint,
will er nain, ich will auch so,
will er ja, so bin ich fro,
sein will sol mein will sein
Hätzlerin liederbuch 209.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinfallen, v. zusammenstimmen, in übereinstimmung stehen: und wie mit dieser anklage mehr andere, so die seligkeit, die wissenschaft, die scharfsinnigkeit und andere moralischen tugenden der engel berühren, übereinfallen, ..., will ich (Bodmer) zu andern beschuldigungen fortgehen Bodmer abhandl. v. d. wunderbaren 57.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereingehen, v. gleichen gang haben, übereinstimmen: weist du denn gottes zeit und stunde? seine uhr gehet mit deiner nicht überein Cober cabinetprediger 1, 91; die welt im kleinen musz natürlich mit der welt im groszen und die taschenuhr mit der sonnenuhr übereingehen J. Paul 40, 100; wenn er (der redner) mit solchen worten davon redet, welche mir eben dieselben ideen erwecken, die er hat und die mit der wahrheit übereingehen, so sage ich, dasz er natürlich schreibe discourse der mahlern (1721) 1, 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinhalten, v. 1) in übereinstimmung halten, wörtlich und übertragen:

so kan euch nichtsen nützer sein,
haltet beede überein
und theilet das reich unter euch
Ayrer dramen 19 (erbauung Roms);

wenn man da auszen vor dem sunde ist, so setzet man seinen cours ostnordost an, und hält den baak und die norderecke von stickscheere überein Manson seebuch 40. 2. 2) imminere Maaler 442b (s. übereinhangen).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinhangen, v.: über ein hangen oder halden als wölle es fallen, imminere Maaler 442b; impendere Dentzler clavis ling. lat. 294b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinhillen, v. übereinstimmen:

zwen sind bei der gmein gebliben,
der dritt kam an den rat,
hilleten alle drei überein hist. volkslieder 4, 277 Liliencron.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinklingen, v. gleich oder ähnlich klingen, assonieren, harmonieren: der übereinklingende ausdruck der erstern musz uns nie verleiten, auch die letztern für einerlei zu halten Lessing 6, 432, 1; beide ansichten

[Bd. 23, Sp. 183]


... wollen nicht recht mit unseren ... lebensgefühlen übereinklingen Heine 7, 296; dasz die personen bald in lang ausgeschriebenen, bald in gebrochenen übereinklingenden zeilen sprachen, war mir unerklärlich jahrb. d. Grillparzergesellschaft 3, 153. — dazu subst. übereinklang, m.: der reim ist übereinklang verschiedener wörter Bürger 341b Bohtz.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: