Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übereinanderleimen bis übereinandersetzung (Bd. 23, Sp. 180 bis 181)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übereinanderleimen, v.: übereinandergeleimte streifen Justi Winckelmann 21, 178. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderliegen, v. 1) in verticaler schichtung liegen: eine reihe kubisch zugehauener feldsteine und zwei reihen ziegel wechseln. bis zum bogen liegen 13 lagen übereinander Moltke schr. u. denkw. 1, 127; jeder flügel (der thür) ist hier in eine reihe übereinanderliegender felder eingeteilt Grimm Michelangelo 1, 28; dann kam sie (die bibliothek) auf das schlosz Nöthnitz, in zwei grosze übereinandergelegene salons Justi Winckelmann 1, 204. 2) in unordnung, gedrängt, gehäuft liegen: da ligt man übereinander wie das unvernünftig vich Montanus schwankbücher 55; also das in einem geringen städtlein bis in neunhundert pferde nothwendig übereinander liegen müssen Chemnitz schwed. krieg 2, 60; kranke lagen ... im stroh übereinander Arndt werke 1, 158. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderpacken, v.: zusammenpacken, gehäuft packen: man schleppte uns in eine tieffe grube, packte uns übereinander und beschwerte uns mit steinen Simplicissimus 514 neudr.; speckseiten, die dicht übereinandergepackt an der gartentür gelegen hatten Fontane I 6, 376. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderpressen, v., zusammenpressen: die übereinandergepreszten menschenmassen Gaudy 22, 35. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderschichten, v., schichtenweise übereinanderlegen: die italienischen hirten ... wohnen ... in kleinen hütten, die ihre hand aus übereinandergeschichteten steinplatten gebaut hat Zschokke 1, 79; während an der anderen (wand) übereinandergeschichtete fäszer lagen Fontane I 6, 306. öfters mit dem nebenbegriff des unübersichtlichen: Berlin, das war ein haufen steine zusammengeworfen und übereinandergeschichtet in's riesenhafte Polenz Grabenhäger 2, 66. substantivierter inf.: bei diesem übereinanderschichten kommen die häute wenig mit der brühe in berührung Muspratt chemie 3, 1286. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderschichtung, f., häufung, vermischung: die harmonie wächst ... als ... säule aus der ... übereinanderschichtung verwandter tonstoffe R. Wagner 3, 86; das äthiopische, das durch die übereinanderschichtung so vielerlei racen sehr corrumpirt sein muszte Ritter erdkunde 12, 48. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderschieben, v., aufeinanderschieben: übereinander geschobene ... steinlagen Mommsen röm. gesch. 1, 216. bildlich: schöben sich die umstände nicht so wunderlich übereinander, so hättet ihr mich so bald nicht wieder gesehen Göthe IV 16, 387 Weim.; in Deutschland, Frankreich, England haben sich celtische, germanische, romanische, slavische bestandtheile vielfach übereinandergeschoben D. Strausz schr. 6, 175. substantivierter inf.: ein hin und herwogen, ein zusammen und übereinanderschieben O. Ludwig 2, 13. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderschlagen, v. 1) convolvere, convolutare Kirsch (1723) 298a; (das thier) hatt ein langen schwantz, der ... kleiner würt, zu letzt sich übereinanderschlecht Eppendorff Plinius (1543) 8, 68; spira, i. e. quicquid in orbem convolvitur, was sich krümmet, und übereinander schlägt Corvinus fons lat. (1646) 821. 2) die arme, die beine übereinanderschlagen, kreuzen: ein armer mann ... schlug ehrerbietig ... die arme übereinander Hebel 2, 178, 6 Behaghel; der schmied schlug die arme übereinander und lächelte stolz Freytag 5, 255; wie einst herr Walther von der Vogelweide schlug er die beine übereinander, stützte den ellenbogen darauf und das kinn auf die hand

[Bd. 23, Sp. 181]


G. Keller 6, 105; wie die schneider in Frankreich mit übereinander und unter sich geschlagenen beinen auf der erden sitzen Olearius vermehrte reisebeschr. (1696) 308; Amor steht auf seinen bogen gelehnt mit übereinandergeschlagenen füszen Herder 15, 433. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderschränken, v., kreuzen: wann du sitzest, so schrenck die beine nit übereinander Keisersberg baum d. seligkeit 36d; mit übereinander geschränkten beinen Nigrinus von zäuberern etc. 34. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinandersetzen, v., superinstruere Kirsch (1723) 298a; der doppelpunkt, colon, wurd mit zweien übereinander gesäzten pünktlein am ende eines wortes gezeichnet Bellin hochd. rechtschreib. (1657) 93; übereinander gesetzte kasten Schnabel insel Felsenburg 44, 29 Ullrich. substantivierter inf.: das zusammensetzen, übereinandersetzen, verbinden und auflösen der dissonanzen und consonanzen machen noch lange nicht einen groszen componisten aus Scheibe crit. musicus (1745) 880. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinandersetzung, f., superposition, action de poser une ligne Schwan dict. suppl. (1798) 176b. übertragen: die übereinandersetzung der begriffe von kunst, künstler und kunstwerk, dasz die kunst über dem künstler, der künstler über dem werke ... stehe Zelter an Göthe br. 1, 55. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: