Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übereinanderhalten bis übereinanderpacken (Bd. 23, Sp. 179 bis 180)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übereinanderhalten, v. 1) zusammengepreszt, geschlossen halten: darunter wäre ich zu merklichem schaden gerathen, derwegen hielt ich das maul übereinander und litt was ich konnte Schweinichen denkwürd. 95. 2) intransitiv: eine schupe klebet an der andern, das nit ein luft dazwischen geht, denn sie halten ubirnander, das kein geist gottes in sie kummen kan Luther 7, 580 Weim. 3) congruere inter se Kirsch (1723) 298a; overeenkomen Kramer deutsch-holl. wb. (1787) 466a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderhäufen, v., superacervare, das geld übereinanderhäufen, coacervare Nieremberger (1753) Aaaaaa 3b; bildlich: ich bin seit anfang july wenig zu hause gewesen und es hat sich mancherlei übereinandergehäuft Göthe IV 18, 22 Weim.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderhocken, v. dicht beisammenwohnen: (seelen) die im fegfeuer übereinander hocken Fischart binenkorb (1588) A 5a; die menschen hocken übereinander wie sumpffrösche Kahlenberg Eva Sehring 112. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderkammen, v., (handwerkerspr.): die arme des haspels übereinanderkammen Jacobsson 4, 465b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderkommen, v. 1) in streit gerathen: im landt zu Meiszen, ... kamen zwei bösze weiber zusammen und übereinander, die zanckten mit einander Lindener katzipori 112; was kann ich dafür, dasz er meinetweg mit dem bauer übereinandergekommen ist? Rosegger 13, 229; vgl. auch Hügel Wien. dial. 169a. 2) übereinkommen einig werden, landschaftlich: i' bin mit ihm weg'n den g'schäft scho' überanand kumma Hügel a. a. o. 3) entsprechen, übereinstimmen: der willkom, den wir ihnen anthuen, komt mit ihrem wesen übereinander Lindenborn

[Bd. 23, Sp. 180]


Diogenes (1742) 1, 253. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderkrümmen;v.: sein bruder ... krümmet hände und füsse übereinander Zimmermann ü. d. einsamkeit 1, 13. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderlagern, v. und übereinanderlagerung, f.: das verhältnisz ihrer (der muskeln) neben- und übereinanderlagerung Sömmerring v. bau d. menschl. körpers 3, 1, 125. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderlegen, v., coaggerare Nieremberger (1753) Aaaaaa 3b; die garben soll man dicht und ordentlich übereinander legen Hohberg georgica curiosa 1, 127. wer hat über den ganzen körper hinab schuppe an schuppe gereiht und übereinandergelegt? Hebel 2, 23, 17; (eine mauer, welche) aus irregulär ohne cement übereinandergelegten quadersteinen besteht Ritter erdkunde 1, 617. substantivierter inf.: beide muskeln zusammen bewirken ... das gekreuzte übereinanderlegen der oberen extremitäten Sömmerring v. bau d. menschl. körpers 3, 1, 224. in gleicher bedeutung übereinanderlegung, f.: Brunn kl. schr. 2, 144. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderleimen, v.: übereinandergeleimte streifen Justi Winckelmann 21, 178. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderliegen, v. 1) in verticaler schichtung liegen: eine reihe kubisch zugehauener feldsteine und zwei reihen ziegel wechseln. bis zum bogen liegen 13 lagen übereinander Moltke schr. u. denkw. 1, 127; jeder flügel (der thür) ist hier in eine reihe übereinanderliegender felder eingeteilt Grimm Michelangelo 1, 28; dann kam sie (die bibliothek) auf das schlosz Nöthnitz, in zwei grosze übereinandergelegene salons Justi Winckelmann 1, 204. 2) in unordnung, gedrängt, gehäuft liegen: da ligt man übereinander wie das unvernünftig vich Montanus schwankbücher 55; also das in einem geringen städtlein bis in neunhundert pferde nothwendig übereinander liegen müssen Chemnitz schwed. krieg 2, 60; kranke lagen ... im stroh übereinander Arndt werke 1, 158. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übereinanderpacken, v.: zusammenpacken, gehäuft packen: man schleppte uns in eine tieffe grube, packte uns übereinander und beschwerte uns mit steinen Simplicissimus 514 neudr.; speckseiten, die dicht übereinandergepackt an der gartentür gelegen hatten Fontane I 6, 376. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: