Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
überbusze bis überdampfen (Bd. 23, Sp. 153 bis 154)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) überbusze, f., zuschlag zur busze. mnd. averbothe, fries. urbote. lasz uns eine sühne machen: dem miszhandelten vierzig mark, dazu zwei mark gold als überbusze Dahlmann gesch. von Dännemark 1, 152, 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überbüszen, v., busze erlegen: die juden geben ... geistlich ... thun für, uf dasz sie nicht ... dem richter überbüszeten, das sie ein unschuldigen ... hetten getodt Risch paraphrasis Erasmi ü. d. evang. Joh. (1524) Q q 4b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überchrist, m., denn wir haben jetzo neben den freien christen, mittelchristen, altchristen, überchristen und romchristen J. Paul 37, 26;

all das angefaulte corrupte,
was sich seither so frech entpuppte,
sociokraten und anarchisten,
übermenschen und überchristen
Hopfen in nord und süd (1902) 301, 9.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überchristlich, adj., auf das überchristlich, übergeystlich und überkünstlich buch Bocks Emszers zu Leypczik antwort d. M. L. Luther 7, 621 Weim.; aber in der überchristlichen kirchen ists recht, das man zweyzüngig sey, kalt und warm aus einem maul blase 26, 591, 16 Weim.; die überchristlichen und hypermoralischen eiferer Gervinus gesch. d. deutsch. dichtung 2, 345; hierzu überchristentum, n., z. b. J. Paul 27, 32; überchristlichen, v., Auguste Comte ... hat mit seiner moralformel das christenthum überchristlicht Nietzsche 4, 134.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdach, n., vordach, wetterdach. mhd. überdach oberdach mhd. wb. 1, 294 und Lexer handwb. 2, 1611; mnd. overdak Schiller-Lübben 3, 255; nl. overdak. oppansum obirdach (1420) Diefenbach nov. gl. 272b; lorica Steinbach 1, 237; unter einem überdach im winkel des hofes Alexis Woldemar 1, 56; wohnungen nach tyroler und schweizerart mit weiten überdächern gegen schnee und regen Ritter erdkunde 8, 427; das überdach meines regenmantels Stifter 2, 222;

[Bd. 23, Sp. 154]


seitwärts des überdachs schatten
zieht dich an
Göthe 2, 65, 19 Weim.;

an upper roof, a roof over an other roof Ludwig teutschengl. wb. 1784; eine über dem herde angebrache öffnung im dache ..., die ... vor dem regen und schnee durch ein kleineres auf pfosten über dem gröszeren dache stehendes überdach geschützt wird Heyne hausalterthümer 1, 28.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdachen, v., nl. overdaken. mit einem dache versehen; tecto sterno Stieler 287; Steinbach 1, 241; er legte einen danzboden an, überdachte diesen im nächsten jahre Oppermann hundert jahre 2, 224. meist im part. prät. gebraucht: überdacht, das in der älteren sprache mit dem part. von überdecken (s. d.) in form und bedeutung zusammenfallen kann. das ist ein gar schöner tempel und ist mit zin überdacht Schiltberger reisebuch 75, 6; sonsten waren die untern wände ... mit überhangenden klippen gleichsam überdachet Birken lorbeerhäyn 257; der balcon war überdacht Laube 3, 150; er ... blieb bei der mutter auf dem überdachten treppenaltan Auerbach schr. 11, 167; ein tanzboden, der mit laubwerk überdacht war Böhme gesch. d. tanzes 82; ein mit einer leinwandblache überdachter wagen Heer d. könig der Bernina 28. part. praes. überdachend, vorspringend: überdachender kiefer Illiger prodrom. (1811) 159. überdachung, f., die thätigkeit des eindeckens eines gebäudes und concret das dach selbst. auch für batterien der belagerungsartillerie sind ... versuche mit überdachungen der geschützstände gemacht worden Alten handb. f. heer etc. 2, 20; säulengänge, mit gewölbter überdachung Ratzel völkerkunde 3, 417.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdacht, adj., s. u. DWB überdenken 2).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdächtig, adj., immemorialis: vermög unser vieljährigen überdechtigen und landkündigen lautern possesz quelle (1590) bei Haltaus (1758) 1813.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdämmen, v., überschwemmen, untrennbare verb.:

das Teutschland, so vom blut und tränen überschwemmet,
von menschenbeinen und von knochen überdemmet
Schottel haubtspr. 265.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdämmern, v., mit dämmerigem licht oder schatten bedecken: man wandelt, ... unter dem schatten, womit ... gehölze den lindengang überdämmern Hirschfeld gartenkunst 3, 242; es war ihm nicht jählings in die erkenntnis geraten, sondern hatte ... von frühauf überdämmert in ihm gelegen Jensen pfeifer v. Dusenbach, in Westerm. mon. oct. (1883) 12;

da öffnete sich eine tiefe höhle,
vom licht der sterne düster überdämmert
Kind ged. 1, 139.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdampfen, v. , untrennbare verb., in bedeutung 3) trennbar:
1) mit dampf bedecken:

wann du den sündenrest in feuerpechpfuhl tauchen
und überdampfen wirst
A. Scultetus bei
Lessing 11, 194.


2) durch starken geruch andere gerüche überwinden: der lohgerber gegen uns über überdampft alle wohlgerüche der luft Bettine br. 1, 21.
3) absolut: dampfend über etwas hinaus gelangen: so sind die meisten kleinen leute, das herz ist ihnen so nahe am kopf, dasz es in den kopf überkocht oder überdampft Arnim 1, 99.
4) verdeutschung für destillieren Sanders handwb. 728.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: