Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
überbürdung bis überdachen (Bd. 23, Sp. 152 bis 154)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) überbürdung, f., zu grosze belastung: der pfarrer von Rasselwitz predigte nun eine zeitlang in Oberglogau, kann dies jedoch wegen überbürdung nicht länger ausführen acta publica d. schles. fürsten etc. 7, 167; die bauern gegen die willkürlichen überbürdungen der grundherrn sicher stellen Ranke 43, 13; überbürdung der erbschaft mit vermächtnissen Jhering geist d. römisch. rechts 31, 72; ü. der sklaven Peschel völkerkunde 320; ü. der schüler Brunn kl. schr. 3, 255. zum vielgebrauchten schlagwort wurde ü. im kampf um die schulreform in der 2. hälfte des 19. jahrh., vgl. den artikel überbürdung in Rein handb. d. pädagogik 91, 311; hier auch comp. wie überbürdungsfrage, -meierei u. a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überbürgern, v., übersiedeln und einbürgern. trennbare verb.: der karneval ist ein in Köln seit menschengedenken einheimisches fest. es mag von den Römern übergebürgert sein telegraph 1843 nr. 34 s. 153; sie war in ein anderes haus übergebürgert Alexis ruhe ist d. e. bürgerpflicht 4, 74.

[Bd. 23, Sp. 153]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) überbürsten, v., oberflächlich bürsten, nochmals bürsten. untrennbare verb., als trennbare verb. mit bedeutungsdifferenzierung besprochen bei Campe 5, 10.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überburzen, überbürzen, überburzeln, überpurzeln, überbürzeln, v. , vgl. o.: burzen, burzeln th. 2 sp. 555.
1) kopfüber stürzen:

so hebt sich der fisch auf im meer,
die schiff mit ungstüm überpürzt
und sie in grund des meeres stürzt
Hans Sachs 22, 314 Keller-Götze.

meist reflexiv oder absolut: far un capitombolo Kramer (1678) 1067a; praecipitem collabi Kirsch (1723) 298a;

unser mitgesell Elponer
hat sich die stieg ab überburtzt
und sein hals ab zu tod gesturtzt
Hans Sachs 12, 84 Keller;

seitdem der witz in den brunnen gefallen
sind steine drüber gebaut von allen.
nun warnt man jeden nicht nahe zu gehen ...
es heiszt: du könntest dich überpürzen,
und ebenfalls wie der witz 'nein stürzen
Tieck schr. 13, 290;

den berg härab so überburtzlet das häszlin Keisersberg has im pfeffer A a 6d; (der bär) überbürtzlet auch vil mals Gesner thierbuch 17; sobald er (der igelfisch) bemerkt, dasz er gefangen ist, so bläst er sich ... auf, ... überburzelt Oken naturgesch. (1839) 6, 116; Christus helt uns zu gut, wenn wier über die sünd fallen, das wier gleych überburtzeln Luther 103, vorr. 58, 26 Weim.; Axel gab ihm einen solchen backenstreich, dasz er überpurtzelte Bucholtz Herkuliscus 8;

da kommen dan entbor meerhund und schwein geschwind,
die überbürzlend spihlen
Weckherlin 2, 170;

die personen, so in der oberkeit sitzen, müssen sich imer überportzeln und daumeln Luther 19, 360 Weim.; Don Kichote ... sich da uf der erden überportzelte Bastel v. d. Sohle Don Kichote (1648) 89; (der schwimmende junge) überpurzelte sich wie ein tümmler Lichtenberg br. 1, 148
2) part. überpurzelt = überdeckt: der bergschlüchtige von felsen überpurzelte waldstrom Mörike 1, 127.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überbuschen, v., mit buschwerk überdecken, auch bildlich: das grosze graue auge ward von dicken brauen überbuscht Laube 9, 69.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überbusze, f., zuschlag zur busze. mnd. averbothe, fries. urbote. lasz uns eine sühne machen: dem miszhandelten vierzig mark, dazu zwei mark gold als überbusze Dahlmann gesch. von Dännemark 1, 152, 25.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überbüszen, v., busze erlegen: die juden geben ... geistlich ... thun für, uf dasz sie nicht ... dem richter überbüszeten, das sie ein unschuldigen ... hetten getodt Risch paraphrasis Erasmi ü. d. evang. Joh. (1524) Q q 4b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überchrist, m., denn wir haben jetzo neben den freien christen, mittelchristen, altchristen, überchristen und romchristen J. Paul 37, 26;

all das angefaulte corrupte,
was sich seither so frech entpuppte,
sociokraten und anarchisten,
übermenschen und überchristen
Hopfen in nord und süd (1902) 301, 9.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überchristlich, adj., auf das überchristlich, übergeystlich und überkünstlich buch Bocks Emszers zu Leypczik antwort d. M. L. Luther 7, 621 Weim.; aber in der überchristlichen kirchen ists recht, das man zweyzüngig sey, kalt und warm aus einem maul blase 26, 591, 16 Weim.; die überchristlichen und hypermoralischen eiferer Gervinus gesch. d. deutsch. dichtung 2, 345; hierzu überchristentum, n., z. b. J. Paul 27, 32; überchristlichen, v., Auguste Comte ... hat mit seiner moralformel das christenthum überchristlicht Nietzsche 4, 134.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdach, n., vordach, wetterdach. mhd. überdach oberdach mhd. wb. 1, 294 und Lexer handwb. 2, 1611; mnd. overdak Schiller-Lübben 3, 255; nl. overdak. oppansum obirdach (1420) Diefenbach nov. gl. 272b; lorica Steinbach 1, 237; unter einem überdach im winkel des hofes Alexis Woldemar 1, 56; wohnungen nach tyroler und schweizerart mit weiten überdächern gegen schnee und regen Ritter erdkunde 8, 427; das überdach meines regenmantels Stifter 2, 222;

[Bd. 23, Sp. 154]


seitwärts des überdachs schatten
zieht dich an
Göthe 2, 65, 19 Weim.;

an upper roof, a roof over an other roof Ludwig teutschengl. wb. 1784; eine über dem herde angebrache öffnung im dache ..., die ... vor dem regen und schnee durch ein kleineres auf pfosten über dem gröszeren dache stehendes überdach geschützt wird Heyne hausalterthümer 1, 28.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
überdachen, v., nl. overdaken. mit einem dache versehen; tecto sterno Stieler 287; Steinbach 1, 241; er legte einen danzboden an, überdachte diesen im nächsten jahre Oppermann hundert jahre 2, 224. meist im part. prät. gebraucht: überdacht, das in der älteren sprache mit dem part. von überdecken (s. d.) in form und bedeutung zusammenfallen kann. das ist ein gar schöner tempel und ist mit zin überdacht Schiltberger reisebuch 75, 6; sonsten waren die untern wände ... mit überhangenden klippen gleichsam überdachet Birken lorbeerhäyn 257; der balcon war überdacht Laube 3, 150; er ... blieb bei der mutter auf dem überdachten treppenaltan Auerbach schr. 11, 167; ein tanzboden, der mit laubwerk überdacht war Böhme gesch. d. tanzes 82; ein mit einer leinwandblache überdachter wagen Heer d. könig der Bernina 28. part. praes. überdachend, vorspringend: überdachender kiefer Illiger prodrom. (1811) 159. überdachung, f., die thätigkeit des eindeckens eines gebäudes und concret das dach selbst. auch für batterien der belagerungsartillerie sind ... versuche mit überdachungen der geschützstände gemacht worden Alten handb. f. heer etc. 2, 20; säulengänge, mit gewölbter überdachung Ratzel völkerkunde 3, 417.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: