Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übelwoller bis übelzufriedenheit (Bd. 23, Sp. 54 bis 55)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übelwoller, m.: Deutschlands feinde und übelwoller Jahn 2, 919.

[Bd. 23, Sp. 55]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übelwollung, f.: zu welchem ein jeder sein vermügen gebraucht ... vnnd gar nicht gedachten ... die misztrauwen vnnd vbelwöllung desz glücks Amadis 1, 298.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelwort, n., schmähwort: 'dös hat noch g'fehlt, dasz du, der d'einer mir z'nächst bist, dö übelwort' mir af'n hof, in d' stub'n, zwischen meine vier mäuern tragst!' Anzengruber 2, 263.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelwünschen, n., fluchen: solch frolocken aber und glückwünschen der neuwen oberkeit verwandelt sich gar bald in gremen, übelwünschen Kirchhof wendunmuth 1, 79; daz ander übel ist daz übelgönnen und wünschen Guarinonius grewel der verw. 354;

mit winckelzügen, heymlich schawlen,
mit übelwüntschen, schelten, flchen,
mit abgunst und mit unglück schen
B. Waldis streitged. geg. hrz. Heinrich d. j. 37 neudr.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelwünschung, f.: wolt gott das es gebet wären, vnd nicht flüch vnnd rachselige vbelwünschung Nas das antipap. eins und hundert 2, K 5b; aber gewiszlich schiede er nicht one ... begleit vieler verfluchungen vnd vbelwünschung Amadis 1, 225.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzech, adj., neigung zum erbrechen verspürend Follmann lothr. wb. (1909) 261b; lux. ma. (1906) 193b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzechkeit, f.: unwohlsein Gangler 221; lux. ma. 193b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzeit, f., mühe, anstrengung: vbelzeyt, es seye am leyb oder am verstand, labor, operositas, poena, opera Maaler (1561) 441c; mit belzeit erlangen, sudore ac labore comparare Dentzler clavis linguae lat. (1716) 294a; bleibt landschaftlich auf Schweiz und Elsasz beschränkt Martin-Lienhart 2, 919; Hunziker 268;

man fyndt gar vil gerechter lüt,
die hye vff erd hant vbelzyt,
vnd loszt jn gott z handen gon,
als ob sie vil sünd hetten gthon
Seb. Brant narrenschiff 58 Zarncke;

man msz drumb nit han übelzyt
der küng ist, dersz mit willen gyt schweiz. schausp. d. 16. jahrh. 1, 145, 980 Bächthold;

dass man mit denen kein gmeinschafft haben sölle, die nit mit arbeit und übelzeyt jr speyss gwünnend, sunder mit rauben und finantzen jr läben enthaltend Gesner thierbuch 2, 261. pl.: also tht der kauffmann mit übelzeiten den gatter zeletst selb auf Wickram 3, 17, 7.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzeitig, adj., mühselig; vbelzeytig, laboriosus, operosus Maaler (1561) 441c; er het en übelzitige gang Hunziker 268; Martin-Lienhart 2, 919.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzufrieden, adj. u. adv., unzufrieden: übelzufrieden seyn mit etwas, aliquid indignari, periniquo animo pati Nieremberger A a aa aa 2b; moleste ferre Garthius 467b; auf diese weise nun schieden wir allerseits übelzufrieden voneinander A. U. v. Braunschweig Octavia 2, 985. verengt: daher sie malcontenten, das ist vbelzufrieden genannt waren Stumpf Schwytzerchron. (1606) 278b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelzufriedenheit, f.: sie schätzten demnach die Antonia überglückselig: welche gleichfalls sich also zu erweisen wuste, dasz die jenigen, so von ihrem innerlichem anliegen keine kentnis hatten, ihr die geringste übelzufriedenheit nicht anmerken konten A. U. v. Braunschweig Octavia 2, 816.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: