Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übelgelingung bis übelgesinnt (Bd. 23, Sp. 35 bis 36)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übelgelingung, f., sive schlechtgelingung, eventus tristis, casus adversus Stieler 1069.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgemeint, adj., male affectus, dissidens Stieler (1691) 1263; viele schriften unsrer zeit wird man zwanzig

[Bd. 23, Sp. 36]


jahr später als wohl- oder übelgemeinte fieber-phantasieen lesen Herder 18, 283; der nirgend was böses, übelgemeyntes sieht Klinger 208.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeplagt, adj.: darum haben die gröszesten lehrer allzeit am meisten creuz und unglück gehabt und seind die allerelendesten und übelgeplagtesten leute gewesen Mathesius Syrach 2, 150a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeraten, adj., degener, vbelgeraden Melanchthon nomenclatura (1591) H 8b; vbel geraaten, der ausz dem geschlächt schlacht, der seinen stammen entuneeret und übel geschendt, degener Maaler (1561) 441b; stee still, du übelgeratner jüngling Stainhöwel de claris mulieribus 189, 8; man werfe mir ja nicht die übelgerathenen nachfolger unsrer neuen barden vor Kretschmann 1, 33; auch bei sachen wie übelgeratene feldfrucht u. dgl., ferner bei abstracten: ein sauren wein ..., der von einem übelgeradtnen jar was Wickram 3, 15, 7; die übelgerathene verkleidung oder der geprügelte teufel (titel) samml. v. schausp. 8, titelbl.; sie beriefen sich auf einen ... übelgerathenen und nicht ganz unanfechtbaren satz der verfassungsurkunde Treitschke deutsche gesch. 2, 288.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeruch, m., als gegens. zu wohlgeruch gebildet: ich unterscheide schlechthin ... grün, süss, rot, glatt, bitter, wohlgeruch, ... übelgeruch Fichte 2, 214; ein fähndrich war der erste, der mir mit dem übelgeruch seiner hörnernen dose näher rückte Thümmel reise i. d. mitt. prov. v. Fr. 10, 65; (der verwesende mensch) verbreitet einen unerträglichen übelgeruch Ch. v. Schmid 15, 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeschaffen, adj., deformis, teter Stieler (1691) 1710; wie vil waisz man, so da eines schlechten, übelgeschaffenen, kleinen und mangelhafftigen leibs gewesen und gleichwohl im wissen und gewissen die berühmteste waren Abr. a S. Clara Judas, der ertzschelm 1, 124.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeschafft, adj.: von kaltgenaturten, vbelgeschafften, ... vnd vnvermöglichkeit dem weib bei zuwohnen Fischart Garg. 116.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeschmack, m.: hier ist also ekel eine haupteigenschaft des übelgeschmacks Herder 3, 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeschmack, adj. u. adv., sapore ingratus Stieler (1691) 1871; dann eyn faul ... wasser gibt den fischen böse nahrung vnd macht derselbigen fleysch vbelgeschmack Sebiz feldbau 464. daneben die form übel geschmackt: man wirdt mir meinen übelgeschmackten kreütterdranck bisz auff Donnerstag continuiren briefe d. herz. E. Ch. v. Orleans (1717) 62.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgeschnitten, adj., metaphorisch: dolmetschen ist fürwar eine sehr knecht- und dienstbare arbeit, zu welcher ich meine übelgeschnittene federn niemals habe zwingen können Harsdörffer frauenzimmergesprechsp. 1, N 6a; diesen anlasz, meine übelgeschnittene feder, zu dero unsterblichem lobe, ... anzusetzen Neumark fortgepfl. musik. poet. lustw. 1, 234; Butschky hochd. kanzl. 42.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelgesinnt, adj. , qui male, non satis est contentus, übelgesinnet Apinus glossar. novum (1728) 337; ubelgesinter, male affectus Stieler (1691) 2034.
a) übelgesinnt ... vielleicht aber heiszt es so viel als leute, die widrige gesinnungen hegen M. Mendelssohn 4, 1, 37; durch meine weitläufige korrespondenz erfuhr ich, dasz es hin und wieder gut- aber auch übelgesinnte menschen gebe Jung-Stilling 6, 624; die cassen revision und die neue ordnung ist ein treffliches institut, dadurch wird dem übelgesinnten diener das mittel genommen, sich mit dem ungerechten mammon freunde zu machen Göthe IV 8, 359 Weim.; unkraut, welches von einem übelgesinnten feinde ausgestreut worden Engel 1, 76; diese Athenienser, ... die sich jederzeit der führung ihrer übelgesinntesten schmeichler mit dem blindesten vertrauen überlassen Wieland Agathon 1, 364; bei abstr.: dasz also kein mensch einigen übelgesinneten urtheils von dieser oder jenner nation ... mich kann überzeugen Rist friedew. Teutschland 22.
b) verengt: regierungsfeindlich, in politischer gegnerschaft stehend: wir wollen victori! ... durch alle straszen brüllen, dasz den übelgesinnten hunden darüber die ohren gellen sollen maler Müller 2, 119; wirklich sollen eine anzahl übelgesinnter leute ... in diesem bataillon gesteckt

[Bd. 23, Sp. 37]


haben Forster 6, 342; das parlament beklagte sich über übelgesinnte personen in der nähe des königs Ranke 16, 141; erwiesen übelgesinnte beamte seien sogleich zu entfernen Meineke leben d. g. v. Boyen 1, 346.
häufig substantiviert: ich will eine liste solcher übelgesinnten aufsetzen, und sie zu dem fusse des throns legen Grabbe 3, 87 (Napoleon II 4); nachdem der könig erfahren, dasz im volke gefährliche zusammenrottungen ... stattfinden, hat er beschlossen, den übelgesinnten die mittel zu nehmen Immermann 16, 138.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: