Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
übelbedeutend bis übelberufen (Bd. 23, Sp. 33 bis 34)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übelbedeutend, adj.: andre hingegen rissen sie uns wieder aus den händen und warfen sie mit einem unwilligen blick von sich, als ob etwas verdächtiges oder übelbedeutendes dahinter stecke G. Forster 2, 168.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelbefinden, n., gegens.: wohlbefinden; weil ... bei dessen übelbefinden sich unmöglich irgend ein theil wohlbefinden könnte Schleiermacher Platon 6, 16; fast stets auf das physisch-körperliche eingeschränkt: unwohlsein: wie viele verstehen wohl, dasz das wort benaut, welches hr. pastor Schwager in seiner predigt von eidschwüren gebraucht, so viel als ängstlich bedeutet, und vom übelbefinden vor schrecken oder ekel in Westphalen gebraucht wird? Kinderling reinigk. d. deutsch. spr. 43; die obristin schrieb dies übelbefinden dem sitzenden leben zu A. v. Arnim 8, 291; ein seltsames übelbefinden schien aus der seele zu kommen und alle lebenspulse gewaltsam zu ergreifen E. Th. A. Hoffmann 2, 191; das herz pochte mir bis zum übelbefinden und nur thränen konnten meine gepresste brust erleichtern Börne 9, 4; ein zeichen seines (des zaunkönigs) übelbefindens ist es, wenn die flügel unter die schwanzwurzel herabhängen Naumann naturgesch. d. vögel 2, 732. in weiterer verwendung 'soziale notlage': (der durch arbeit geschaffene wohlstand) soll nun sein ein wohlstand der nation, nicht einiger individuen, deren höchster wohlstand oft das auffallende zeichen ist ... von dem höchsten übelbefinden der nation Fichte 3, 423.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelbegnügt, adj.: gott hat geboten, das man die übeltähter ungestrafft nicht lassen solte. was für ein hochschädliches exempel der nachfolge würde allen frevelhafften u. übelbegnügten wagehälsen gereicht, wenn solche untahten keinen henker fühlen solten? Butschky Pathmos 852.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelbehagen, n., unbehagen: in ihrem (der Liefländer barone) übrigens sehr guten deutsch lernte ich ein studentenwort für das übelbehagen nach einem rausche, das nicht übel paszt: 'katzenjammer' brief vom jahre 1805 in zs. f. d. wortforsch. 1, 77; einmal zuvor war, auszer etwa leichten kopf- und zahnschmerzen, jedes andre übelbehagen mir ganz unbekannt Bräker 1, 56.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelbeleumundet, adj., von schlechtem rufe s. o. th. 1 sp. 1447.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelbelohnt, adj., Antiochus ... kauffte daher seinem übelbelohnten stadthalter Theodotus die städte Seleucia und Ptolomais ab Lohenstein Arminius 1, 864b; dieses ist ... ein traum, der ... sich von klugen, ... auf übelbelohnte verdienste und dergleichen mehr geschickt auslegen (läszt) Ph. Hafner 1, 34; ein spottlied auf die bauern und ihren im jahr 1525 übelbelohnten aufruhr steht in Falkenstein Herder 25, 320.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelberaten, adj., onvoorzigtig, onbescheiden Kramer d. holl. wb. (1787) 464c; die übelberathene seele Bodmer Noah 318; unglücklich, übelberathen, von tausend teufeln besessen Göthe 45, 26 Weim.; sie (die Sorbonne) verwarf die meinung, dasz man einem könig den gehorsam versagen könne, weil er von dem papst noch nicht anerkannt sei, als eine ausstreuung bösgesinnter und übelberathener leute Ranke 38, 165; eben weil sie (die religion) bindet, erzieht, ... ist sie göttlichen urprungs, oder sie wäre eine einbildung übelberathener narren P. de Lagarde 85. verengt: übelberatene tochter a daughter ill-matched Ludwig teutsch.-engl. wb. (1765) 1779.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelberedt, adj., ich hätte es auch widerredet, aber ich dorffte meiner übelberedten zunge diese verrichtung nit auftragen Birken ostländ. lorbeerhäyn 95.

[Bd. 23, Sp. 34]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) übelberitten, adj., es ist ... ein gemein sprichwort: vbelberitten, will allweg da vornen sein Boltz Terenz deutsch (1539) A 2a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelberüchtigt, adj., diffamatus Steinbach (1734) 2, 291; die in een kwaaden naam, een kwaad blaadje staat Kramer d. holl.-wb. (1787) 464c; übelberüchtigter mann, a man ill spoken of Ludwig teutsch.-engl. wb. (1765) 1779; solte der eine übelberüchtigte sternsehers-tochter heuraten wollen? A. U. v. Braunschweig Octavia 2, 443; hier auch die form übelberucht z. b. 1, 392; nach dieser idiosynkrasie habe ich mir einen ... abweichenden charakter jener ... übelberüchtigten philosophen gemacht Jacobi 1, 373; herr trotzkopf ... geräth ... des abends in ein übelberüchtigtes haus Gottsched crit. dichtkunst (1751) 163. prädicativ: die latinische küste war wie Tyrrhenien wegen seeräuberey übelberüchtigt Niebuhr röm. gesch. 2, 240.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
übelberufen, adj., qui male audit Steinbach (1734) 2, 308; das hinlänglich übelberufene wesen des in andern stadttheilen üppig wuchernden Berlinerthums kannte er nicht Gutzkow werke 1, 22; meist bei personen: helle entrüstung erregte es, als der übelberufene Hassenpflug ... als rat beim obertribunal versorgt wurde Prutz preusz. gesch. 4, 203.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: