Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
tz bis tz (Bd. 22, Sp. 1998)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tz, n., in verschiedenen umgangssprachlichen wendungen als bezeichnung der äuszersten grenze: bis zum tz 'stark' d. gr. Duden, stilwb. d. dt. spr. (1934) 552 Basler, ebenso bei Dornseiff dt. wortschatz n. sachgr. (1943) 202; er peinigt einen bis aufs tz bis zum äuszersten, stark Hoffmann wb. d. dt. spr. (1936) 551; bis ins tz kennen 'bis zum ende, durch und durch' sprach-Brockhaus (1949) 710; bis in't tz bis zum äuszersten Meyer d. richtige Berliner (1904) 121; von a bis tz 'von anfang bis zu ende' ebda; s. auch teil 15, sp. 6 unter Z (II).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: