Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
turnisch bis turnmeister (Bd. 22, Sp. 1896 bis 1897)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 22, Sp. 1896]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) turnisch, adj., ableitung von 1turnen (s. dort); wie üblicheres turnerisch: dieses mittel (gegen verweichlichung) sind turnische und kriegerische übungen; ... diese kriegsübungen ... und die turnübungen ... müssen uns eine viel festere und ernstere jugend schaffen E. M. Arndt schr. f. u. an s. lb. Deutschen (1845) 2, 287 f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
türnisch, adj., 'impetuosus', s. unter türmisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
türnitz, tyrnitz, f., 'stube', gelegentlich statt dürnitz (s. teil 2, sp. 1734, H. Erdmann stud. z. gesch. d. dt. bauwesens, diss. 1939, 34 und Ph. Wick d. slav. lehnwörter i. d. nhd. schriftspr., diss. Marburg 1939, 77 u. 100):

ich will gleich auff-stehn
und mit dir in die thürnitz gehn,
das frümal nemen alle zwen
H. Sachs 8 266 lit. ver.;

in der türnitz oder hofstuben Zimm. chron. 2574 Barack; nach dem eszen in der türnitz (1614) dt. hofordn. 2, 153 Kern; das volk in die schloszkirche und in die sog. türnitz zu führen qu. a. d. 18. jh. in: Alemannia 11, 163; in dem parterre der tyrnitz wurden schnell die tafeln weggeräumt Hauff s. w. (1890) 1, 304.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnjacke, f., leichte, beim turnen getragene jacke: (der rock) musz so weit sein, dasz er bequem über die turnjacke gezogen ... werden kann Fr. L. Jahn w. 2, 1, 121 Euler; (der lehrer) Deeger zog seine turnjacke aus und den 'observanzmäszigen' schwarzen rock an B. Auerbach ges. schr. 14 (1858) 33; während ihm ... das blut über die turnjacke flosz Fontane ges. w. (1905) I 4, 160. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnkleid, n., kleid der turnerinnen: die mädchen, theils in dunkelblauen, halblangen turnkleidern mit weiszblauen matrosenkragen, theils in weiszen kitteln mit rothem kragen Nord-Ostseezeitg. (1898) 341; bestimmte turnkleider von bestimmtem schnitt oder bestimmter art und farbe dürfen (in den mittelschulen) nicht verlangt werden tägl. rundschau (1908) 74. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnkreis, m., turnerischer verband: eine versammlung der gauturnwarte des 2. turnkreises fand ... statt Liegnitzer stadtbl. (1897) 304; der 15. turnkreis ... zählt derzeit 546 vereine mit 61322 vereinsangehörigen tägl. rundschau (1901) 241.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnkunst, f. 1) die im wesentlichen von Fr. L. Jahn geschaffene und in seinem hauptwerk (die deutsche turnkunst zur einrichtung der turnplätze, dargestellt von Friedrich Ludwig Jahn und Ernst Eiselen [Berlin 1816]) umfassend begründete form der leibesübungen. die bezeichnung turnkunst fandälteres gymnastik zurückdrängendschon früh weite verbreitung, s. auch die belege bei Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 (1942) 113; fachsprachlich: Bornemann lehrbuch der von Friedrich Ludwig Jahn unter dem namen turnkunst wieder erweckten gymnastik, Berlin 1814; Clias anfangsgründe der gymnastik oder turnkunst, Bern 1830; Kloss die weibliche turnkunst. ein bildungsmittel zur förderung der gesundheit, kraft und anmut des weibl. geschlechtes, Lpz. 1889; Walter Hulek jahrbuch der turnkunst (1951); wie literarisch: um die turnkunst zu erlernen Arnim s. w. (1853) 10, 285 f.; und so wünschen wir denn, dasz die edle turnkunst bleibe und bestehe E. M. Arndt schr. f. u. an s. lb. Deutschen (1845) 3, 263; schon 1810 haben die anfänge der turnkunst sich gezeigt Immermann w. 18, 201 Hempel. gelegentlich metaphorisch gebraucht: da musz man denn alle turnkünste mitmachen (sich mit turnerischem geschick jeweils den gegebenen umständen anpassen) (20. 1. 1820) v. Görres ges. schr. 7 (1858) 134; wenn es auf gedankliche turnkunst und ausbildung des denkermenschen in mir ankommt, hat Jean Paul gewisz recht Fontane ges. w. (1920) II 5, 323. 2) 'kunst gefechtsmäsziger bewegung' zu 2turnen: es gehört freilich dazu (zum zweckmäszigen zusammenspiel zweier waffengattungen im gefecht) eine ausgezeichnete ringfertigkeit beider parten: eine vollendete turnkunst, auf die wir noch warten, denn die des sogenannten mittelalters hatte fast nur den reiter, unsre heutige fast eben so ausschlieszlich nur den fuszkämpfer im auge Fouqué gefühle, bilder u. ansichten (1819) 1, 211. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnkür, f., s. u. DWB turnschule (1).

[Bd. 22, Sp. 1897]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) turnlehrer, m., erteiler des turnunterrichts, s. auch die belege bei Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 (1942) 114 u. vgl. sinnverwandtes sportlehrer, turnmeister, turnwart und vorturner: die turnschüler müssen den turnlehrer als mann von gleichmäsziger bildung und volkstümlichkeit achten können ..., ein turnlehrer musz ... als der ältere freund, ordner, schiedsrichter, ratgeber und warner unter den turnern walten Fr. L. Jahn d. dt. turnkunst (1816) in: w. 2, 1, 114f. Euler; aber unsere deutschen turnlehrer, erwiderte ich, wissen mit pfeil und bogen nicht umzugehen (1825) Göthe gespr. 23, 195 Biedermann; am mittwoch wurden unter leitung eines hiesigen turnlehrers von ein-und-vierzig gesellen der bäcker- und schäfflermeister einige gymnastische spiele ausgeführt Hebbel s. w. I 9, 368 Werner; und 1826 setzte er (Maszmann) sich in München fest, wo er turnlehrer am cadettencorps wurde W. Scherer kl. schr. (1893) 1, 85; dasz für höhere unterrichtsanstalten und für schullehrer-seminare, an welchen zur zeit befähigte turnlehrer fehlen, für den nächsten kursus geeignete lehrer vorgeschlagen werden ministerialerlasz vom 25. 4. 1887 in: monatsschr. f. d. turnwesen 6 (1887) 148 Euler; für ... turnlehrer ... trat an stelle der ... konzessionspflicht die befugnis der behörden, den gewerbebetrieb zu untersagen hwb. d. staatswiss. (21898) 4, 416; der turnlehrer, ein junger offizier mit hartem braunen gesicht und höhnischen augen, hat freiübungen kommandiert Rilke ges. w. (1927) 4, 211. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnlied, n., lied der turner (s. auch die belege bei Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 114): die turnlieder laufen durch die (Schweizer) thäler (3. 7. 1820) Görres ges. schr. 7 (1858) 185; turnlied beim hinausziehn Erlach volksl. 4 (1835) 13 u. ö.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnmeister, m., turnlehrer (Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 114): alle die anstalten, welche sich in gröszeren städten und gemeinden finden, müszten ihre turnmeister haben E. M. Arndt schr. f. u. an s. lb. Deutschen (1845) 3, 271;

so klein sie (Maszmanns figur) war, sie soff wie ein loch,
mit seinen schülern, die bierentzügelt
den armen turnmeister am ende geprügelt
Heine s. w. 2, 200 Elster;

alle diese griechischen denker ... scheinen als moralisten dem turnmeister zu gleichen, der einem jünglinge zuspricht 'komm! folge mir! ergieb dich meiner zucht!' Nietzsche w. (21895) I 4, 208; ich war natürlich der turnmeister Rosegger schr. (1895) III 6, 303. oft auf Fr. L. Jahn bezogen: in dieser schrift sind jene alten vorwürfe wiederholt und mit dem zusatz verschärft: 'hat man den turnmeister wohl in einem gefechte erblickt?' (3. 9. 1819) Fr. L. Jahn br. 144 Meyer; der turnmeister (Jahn) hatte dann mit einem kleinen ausschusse diese arbeiten (über das turnwesen) wieder durchgesehen Eiselen bei Fr. L. Jahn w. 2, 1 (1885) x Euler;

dem vielumwetterten deutschen turnmeister,
doktor Friedrich Ludwig Jahn heiszt er (1844)
Heinzelmann trinkspr. in:
Fr. L. Jahn w. 2, 2, 914 Euler;

die bestellungen vom Hasenhaider turnmeister gingen ihnen just nicht besonders ein Holtei erz. schr. 21 (1861) 227.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: