Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
turnierrosz bis turnierspiel (Bd. 22, Sp. 1893 bis 1894)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) turnierrosz, n., wie turnierpferd, s. dort sowie unter turniersrosz: turnier rosz cheual de tournoy, caual di giostia Hulsius-Ravellus teutsch-frz.-ital. (1616) 332b; aber auch wenn er sich in sicherem besitz des hofes und der turnierrosse dachte mitten unter seinen dienstmannen Freytag ges. w. 10 (1887) 290. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnierrüstung, f., armadure, arme, arnesi ... ornamenti, abbigliamenti da giostra ò torneo (Kramer teutsch-ital. 2 [1702] 1163c): freund, habt ihr eine turnierrüstung, die mir gerecht ist Babo schausp. (1793) 95; da waren es in erster linie jene prachtvollen beiden turnierrüstungen, in denen Hohenzollernfürsten in die schranken geritten sind tägl. rundschau (1908) 287b. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniersattel, m., sellone da giostrare ò da giostra (Kramer teutsch-ital. 2 [1702] 428b): darnach rissen sie ihn aus seinem turniersattel Freytag ges. w. 18 (1888) 400; vgl. DWB stechsattel teil 10, 2, 1, sp. 1283. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnierschranke, f., barriere, steccato à giostrare (Kramer teutsch-ital. 2 [1702] 1163c): (das zeitalter,) wo man sich in turnierschranken herumstach und aus den steigbügeln hob Matthisson schr. (1825) 5, 100; waren auf groszer wiese die starken pfähle der turnierschranken errichtet Freytag ges. w. 10 (1887) 92. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnierschwert, n., im turnier (A) gebräuchliche hiebwaffe:

kein spitzig noch schmal turnier-schwert
H. Sachs 2, 345 lit. ver.;

im turnier ... bediente man sich ... spitz zulaufender turnierschwerter Vieth encycl. d. leibesüb. (1793) 1, 238; die knappen legten ihren rittern das turnierschwert ohne spitze in die hand Freytag ges. w. 18 (1888) 29.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniersfähig, adj., wie turnierfähig (s. dort): er (briefadel) wurde ... nicht gleich hochgeachtet, wenn er nicht ... in der gesellschaft ... der ... turniersfhigen sich befand Haller restauration d. staatswiss. (1816) 3, 302. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniersgenosse, m., wie turniergenosse (s. dort):

wie höflich, adelich und grosz
bey ritter oder thurniers gnosz
H. Sachs 1, 467 lit. ver.;

es soll auch in solcher zeit an den orten vber keinen thurniersgenossen anders, dann thurniers recht gehalten werden Moscherosch gesichte (1650) 2, 372; item soll kein edelmann, thurniersgenoss, ritter oder edelknecht 'kein guldin oder silberin stck' tragen Schmidt gesch. d. Deutschen (1778) 4, 442; auch Schottel bucht die form mit fugen-s: thurniersgenosz haubtspr. (1663) 415. vereinzelt adjektiviert (s. DWB genosse teil 4, 1, 2, sp. 3474f.): ein ieder gefurster bischoff tutzet den thurnerszgnoszen edelman H. Geszler new practicirt rethoric u. brieff formul. (1498) a 4a. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniershelm, m., wie turnierhelm (s. dort):

er (Fuchssteiner) tut auch sein sigel gar hoflich ziren
mit turnirshelm mit roten schnüren
Liliencron volksl. 163, 650.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniershof, m., wie turnierhof (s. dort): das ich aber anfang dis turnirshof zu ende bring, da waren so vill fürstn und herrn, auch von der ritterschaft, das der platz zu eng Wilwolt v. Schaumburg 51 lit. ver.; da die Franken nach dem turnirshof wider heimb ziehen wolten, versambleten si sich mit ein ebda 50. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turniersordnung, f., wie turnierordnung (s. dort): welcher vom adel geporn im reich widder alte priuilegien ... neuwerung in herrschaften

[Bd. 22, Sp. 1894]


wider landtsbrauch auffsetzen wolt ..., der sol nach rechter thurniersordnung vnd freyheit wie vorberrt gestrafft werden Seb. Franck Germ. chron. (1538) 88; welcher vom adel gebohren ... ist, der im reich newerung vnd beschwerung machen wolte, ... der soll nach rechter thurniers ordnung vnd freyheit in offenem thurnier ... gestrafft werden Moscherosch gesichte 2 (1666) 375.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnierspiel, n., mndl. tornierspiel (daneben tornooyspel, ndl. tornooispel); schwed. tornerspel, dän. turnerspil. — ritterliches kampfspiel, vgl. stechspiel teil 10, 2, 1, sp. 1284: hat ... das thurnierspil in teutschen landen ... aufbracht Stumpf Schweizer chron. (1606) 72b; junge cavaliers mssen zu den turnier-spielen, die an grosser herrn hfen von langen zeiten an, bisz auf die ietzigen gebruchlich gewesen, praeparirt werden H. v. Fleming vollk. teutscher soldat (1726) 24; zu den hauptunterhaltungen gehört ... das turnierspiel zu pferd Ritter erdkde (1822) 17, 1406. ironisch: stall-auszmisten aber (war) sein adeliche kurtzweil und turnierspiel Grimmelshausen Simpl. 11 Scholte; vereinzelt auch auf die wettspiele der Griechen bezogen: die olimpischen thurnier spil Hier. Boner Herodotus (1535) 116b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: