Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
turnerisch bis turngerät (Bd. 22, Sp. 1879 bis 1881)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) turnerisch, adj., den turnern zugehörig, ihrer art gemäsz, sportlich, ableitung von 1turner (s. Henzen dt. wortbildg. [1947] 203, Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 112 u. vgl. Fr. L. Jahns angabe: 'davon [von turn] sind jetzt schon gebildet und bereits redebräuchlich: ... turner, mitturner, vorturner, turnerisch' d. dt. turnkunst [1816] in: w. 2, 1, 13 Euler): alle geschwister, turnerische und unturnerische, grüsze ich sehr (23. 6. 1818) K. Otfr. Müller a. s. vater 31 Kern; er trug graue leinwandhosen und einen dito drillichrock, unter dem ... ein nachthemd mit umgeklapptem kragen sichtbar wurde, was alles unbedingt ans turnerische gemahnt hätte, wenn es weiszer gewesen wäre Fontane ges. w. (1920) II 1, 245; ältere herren der gebildeten stände, welche sich zwanglos turnerisch bethätigen wollen, finden in der seit 1886 bestehenden Berliner turn- und fechtgesellschaft, was ihnen fehlt tägl. rundschau (1898) 273; die glieder, die etwas schmerzten, ... wurden durch einige turnerische übungen geschmeidig gemacht E. Stier unter prinz Friedr. Karl (1908) 17; ohne hervorragende turnerische befähigung H. Seidel vorstadtgesch. (1929) 1, 314 (das alte haus); turnerisch gelenkige, von sonne gebräunte, von sport gestraffte gestalten Stefan Zweig welt v. gestern (1947) 227; das von Jahn erdachte vierfache F — frisch, frei, fröhlich, fromm — ist heute noch das turnerische symbol in vielen europäischen ländern die zeit (11. 10. 51) 22; in freierer anwendung: (ein glück,) das nur dadurch etwas geschmälert

[Bd. 22, Sp. 1880]


wurde, dasz er bei der turnerischen tiefe seiner verbeugung seinen landesherrn und dessen gnädiges danknicken nie sah W. v. Scholz erz. (1924) 381. vgl. sinnverwandtes turnisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnerkreis, m., im gegensatz zu turnkreis (s. dort) nur pluralisch bezeugt für 'die zur turnerschaft oder turnbewegung gehörigen kreise der bevölkerung': die burschenschaft ... hatte sich ... durch die turnerkreise ... zu ... befehdung der polizei ... verleiten lassen Heine s. w. 7, 14 Elster; der in turnerkreisen allbekannte städtische turnwart Weigand ist beim besteigen der Königsspitze in Tirol abgestürzt Kieler neueste nachr. v. 21. 7. 1900; über seine (des barrens) zweckmäszigkeit entbrannte ... in turnerkreisen der sogenannte barrenstreit v. Alten handb. f. heer u. flotte (1909) 1, 846. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnerkreuz, n.: gammadium ..., aus 4 gammas ... zusammengesetztes kreuz ..., in etwas veränderter form aus 4 F zusammengesetzt als turnerkreuz wieder aufgekommen Mothes ill. baulex. 2 (1882) 394.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnerschaft, f., früh zu 1turner gebildetes kollektivum, s. auch die belege bei J. Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 (1942) 112 sowie unter turnerschafter: und dann bleibt es immer eine turnleitung aus turnerschaft (7. 10. 1818) Fr. L. Jahn br. 101 Meyer; in einer volksversammlung ... muszte ... Märklin mit anhören, wie ... besonders die edle Heilbronner turnerschaft über jeden seiner sätze in ein ... gelächter ausbrach ... D. Fr. Strauss ges. schr. 10 (1878) 337; als amtliche verbandsbezeichnung: Kieler turnerschaft 'gut heil' Kieler neueste nachr. (1900) 78; nach der vorschrift der deutschen turnerschaft wird zum schnellhangeln ein tau (klettertau) gebraucht, das 9 m lang und 3, 5 cm stark ist Kregenow-Samel gerätkde (1905) 60; mit unterstützung der ministerien der deutschen bundesstaaten, der deutschen turnerschaft und des zentralausschusses zur förderung der volks- und jugendspiele der tag v. 23. 9. 1909; amtliches jahrbuch der deutschen turnerschaft 30 (1936) titel.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnerschafter, m., gelegenheitsbildung zu turnerschaft: ein kommers der turnerschafter fand in den festräumen des zoologischen gartens statt. zahlreiche alte turner waren dazu aus ganz Deutschland erschienen tägl. rundsch. (1905) 26; den ersten sächsischen turnerschafter-tag veranstaltete der verband alter turnerschafter von Dresden und umgebung, mitglied des v. c., des verbandes der farbentragenden turnerschaften auf deutschen hochschulen tägl. rundsch. (1905) 127. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnerspruch, m., der den turnern von Fr. L. Jahn gegebene leitspruch (s. auch dt. wortgesch. 2 [1943] 279 Maurer-Stroh): beachte den turnerspruch: frisch, frei, fröhlich und fromm! (14. 8. 1819) Fr. L. Jahn br. 135 Meyer; vom bildhauer Schnoor nach dem entwurfe des stadtbauinspectors Pauly sauber ausgeführte schnitzereien, der turnerspruch 'frisch, fromm, froh, frei' und figürliche darstellungen bilden einen hübschen schmuck der eingangsthür Kieler neueste nachr. (1902) 75.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnfahrt, f., 'wanderung von turnern' (Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 112; s. auch Neuendorff gesch. d. neueren dt. leibesübungen 2 [1932] 231 u. 246): auf kleinen wanderungen (turnfahrten) vertritt er (der rock) dann zugleich die stelle eines mantels Fr. L. Jahn d. dt. turnkunst (1816) in: w. 2, 1, 121 Euler; gut heil, lieber turner! im neuen jahr wirst du mit neuer kraft und lust durch Deutschlands gauen fahrten(!) und turnvereine und turnplätze besuchen ...; nimm aus freundes hand ein merkblatt über turnfahrten mit ebda 2, 2, 930 Euler (aufs. in: der turner, jg. 1848); eine turnfahrt mit zwanzig schülern auf den Hohenstaufen und in die umgegend machte ihm (Prof. Märklin in Heilbronn) noch in seinem vorletzten lebensjahre (1848) grosze freude D. Fr. Strausz ges. schr. 10 (1878) 299; bei gröszeren turnfahrten und militärischen ausflügen (der schüler) G. Keller ges. w. (1889) 1, 130; auf 523 turnfahrten wanderten 9571 teilnehmer ... ins freie tägl. rundschau (1908) 139. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnfahrten,

[Bd. 22, Sp. 1881]


vb., gelegenheitsbildung zu turnfahrt (s. dort): an drei tischen vertheilt waren Zuger oppositionsmänner, Züricher lehrer und schüler, die auf den Rigi turnfahrteten A. Ruge s. w. (1847) 10, 112. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turnfest, n., festliche turnveranstaltung (s. auch die belege bei Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 113): grusz an die besucher des Heilbronner turnfestes (1846) Fr. L. Jahn w. 2, 12, 914 Euler;

morgen soll ein turnfest sein,
und ich lad' euch alle ein!
Hoffmann v. Fallersleben ges. schr. (1890) 2, 276;

in Leipzig fand im August 1863 das allgemeine deutsche turnfest statt Bebel aus meinem leben (1946) 1, 125; das siebente deutsche turnfest in München titel eines berichtes in: monatsschrift f. d. turnwesen 9 (1890) 13 Euler; die wiederholten turnfeste, wetturnen und andere veranstaltungen. bringen das über so weite landstriche verbreitete deutschtum immer näher zusammen E. v. Hesse-Wartegg zw. Anden u. Amazonas (21920) 263. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turngemeinde, f., 'gemeinschaft der turner' (Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 113): jeder turner gehört zur turngemeinde (7. 10. 1818) Fr. L. Jahn br. 101 Meyer; für eine feste verbandsform, im sinne von 'turnverein': die turngemeinde in Berlin versendet soeben ihren verwaltungsbericht, der über die grösze dieses ältesten turnvereins in Berlin und der mark umfassende auskunft gibt. die turngemeinde hatte ende 1907 eine mitgliederzahl von 1188 männern tägl. rundschau (1908) 139. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
turngerät, n., übungsgerät der turner (s. auch die belege bei Zeidler d. dt. turnspr. bis 1819 [1942] 113): das bewegliche turnzeug und turngerät ... ist folgendes: alles ziehzeug, lange und kurze schwungseile, springschnüre nebst beuteln und bolzen, springstäbe, gere, sattelkissen, schock- und stoszkugeln Fr. L. Jahn d. dt. turnkunst (1816) in: w. 2, 1, 103 Euler; (eschenholz) wird ... zu turngeräthen benützt Karmarsch-Heeren techn. wb. (31876) 291; barren, ein von Fr. L. Jahn eingeführtes turngerät Lueger lex. d. ges. techn. (1894) 2, 24; im hofe eines beinahe unversehrten hauses stand ein sonderbares gerät ... irgendein turngerät A. Seghers d. toten bleiben jung (1950) 552. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: