Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
tugendsteg bis tugendtempel (Bd. 22, Sp. 1685 bis 1686)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) tugendsteg, m., 'weg, pfad der tugend': ach herr ... leite mich auff deinem tugendsteg Dannhawer cate. chism.-milch (1657) 10, 140; ich (Socrates) aber nöthige ... (die menschen) auf den rauhen tugendsteg Abr. a s. Clara etwas f. alle (1699) 2, 498. als titel einer anweisung zur tugend: wie hr. Otto in seinem tugendsteg p. 974 schreibet d. wohlgeplagte priester (1695) 161. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstern, m., als anrede: Neukirch ged. (1744) 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstolz, m., 'selbstgerechtes pochen auf eigene vollkommenheit': lassen sie uns insonderheit auf diesen tugendstolz acht haben. wer zu grunde gehen will, dieses gilt auch von der tugend, der wird zuvor stolz Gellert s. schr. (1784) 7, 96; wie reimt sich der tugendstolz ... zu dem ängstlichen gehorsam? Ludwig ges. schr. (1891) 5, 294; sie (die pflichtenlehre) kam dem hohlen tugendstolz entgegen Mommsen röm. gesch. 2 (1874) 417; er (d. sittl. wert des stolzes hat) mit müsziger selbstbespiegelung, oder auch nur selbstgefälligkeit, so wenig zu schaffen ... als mit dem gespreizten tugendstolz der stoiker N. Hartmann ethik (1935) 406. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstolz, adj., 'selbstgerecht': wir sind viel zu tugendhaft, viel zu tugendstolz — uns kann die oberfläche genügen! Raabe s. w. I 2, 20; die sündigen volksmassen und ihre tugendstolzen führer in Judäa Pfleider entstehg. d. Christentums (1905) 62. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstrahl, m., 'glanz der tugend', s. DWB tugendglanz, -licht usw.:

sie war, als sie noch war, ein sonnenbild auf erden,
das seinen tugendstrahl durch städt und länder gab
H. v. Aszig ges. schr. (1719) 103;

ach wäre mir, die tugendstralen
so dich verklären, abzumahlen
theils möglich, theils von dir vergönnt!
Weichmann poesie d. Niedersachsen (1721) 5, 171.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstrasze, f., 'weg, pfad der tugend':

der sich zusehr der keuschheit hielt verpflichtet,
Bellerophon, der auf der tugendstrassen,
durch rachgier einer frau sein leben muste lassen
Weidner Horaz (1690) 114.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstück, n., 'tugendhaftes werk': solche und dergleichen sinnbilder ... erwekken manchen guten gedanken, und kan dadurch manches tugendstükke und lobwürdige that artig vorgestellet werden Schottel haubtspr. (1663) 1107;

ein glücklich bubenstück,
heisst mancher ein tugendstück
Wille sittenlehre (1781) 143.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendstufe, f.:

wer nicht die tugend-stuffen
besteigt, der ist kein Christ
Francisci d. letzte rechenschafft (1681) 45;

fasse den muth, dich hin zu denken auf eine jener hohen tugendstufen Bürger s. w. 397b Bohtz.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendsystem, n., wissenschaftlicher terminus für eine systematische tugendlehre: das von Sombart so trefflich geschilderte neue bürgerliche tugend- und wertsystem Max Scheler abhandl. u. aufsätze (1919) 2, 265.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendtat, f., 'werk der tugend' (s.tugendwerk): es geschiht offt, dasz ihnen, mitten im lauff ihrer tugendthaten, das lebensziel verkürzet ... wird Birken ostl. lorbeerhayn (1657) )( 3a;

[Bd. 22, Sp. 1686]


der sein hertze sonst auf nichtes, als auf tugendthaten neiget
Neumark neuspr. teutscher palmbaum (1668) 443;

war seine lebenszeit
nicht stets ein schaugerüst der schönsten tugendthaten
Pietsch geb. schr. (1740) 276;

ihn, der hohe tugendthaten übte,
seinen nebenmenschen beispiel gab,
ihn, den meine ganze seele liebte,
ach, verschlang das frühe grab
Hölty ged. 43 Halm;

von seinen (Shakespeares) tragischen figuren übt keine auch nur eine tugendthat O. Ludwig ges. schr. (1891) 5, 68. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
tugendtempel, m.: (meine feder hofft weder hasz noch tadel auf sich zu laden,) weil selbige sie (d. leser) allerseits zugleich mit aus den tugendtempel in solche capellen führet, wo die laster, so sich in weibeskleider verhüllet, mit anzubauen gesuchet Amaranthes frauenz.-lex. (1715) vorr. ):( 6a; wo ein tugendtempel zu finden, dabey ist ... eine lasterkapell angebaut Butschky Pathmos (1677) 167. —

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: