Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
pruchmeise bis prüferin (Bd. 13, Sp. 2181 bis 2186)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) pruchmeise, s. bruchmeise (fastn. sp. 95, 21. 29. 123, 26).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pruddeln, s. DWB prudeln.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüddeln, verb. was brüteln 2 theil 2, 454: die töpfen, kessel, pfannen sieden, prüddeln und scheumen ganz unsinnig bei dem feur. kunst über alle künste 158, 16 Köhler. nd. preddeln Danneil 161b, pröteln Schambach 160a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüde, adj., aus franz. prude (worüber Diez4 661), übertrieben sittsam, spröde, geziert: warum also diese halben andeutungen, dieses verschämte, prüde sichzurückziehen, wo es ihr lebensglück gilt? P. Heyse werke 11, 179; substantivisch die prüde: madame ist eine alberne prüde. Kotzebue dram. spiele 1, 26.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prudel, m. was brudel: schwefelprudel Scheibel witterungen (Breslau 1752) 149, s. Birlinger in zeitschr. für deutsche philol. 20, 358; weidmännisch prudel bedeutet einen sumpf oder morastigen fleck, darein sich der hirsch bei heiszem wetter um den mittag und gegen abend, auch in seiner brunst gerne setzet und erkühlet. Heppe leithund 324. Kehrein 229;

der leithund sucht durch busch und flur,
verfolget ferte, schritt und spur,
und findet ihn (hirsch) im prudel wieder.
Hagedorn 2, 30.

prudelkraft, die kraft, wirkung des (Karlsbader) sprudels:

wie oft hat Carolsbad und dessen prudelkraft
nebst seinem salz in uns die jugend hergeschaft. ebenda.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prudeln, verb. was brudeln theil 2, 417, vergl. DWB prüddeln, DWB brodeln, DWB prodeln, sprudeln:

das (kraut) strudlt und prudelt bei dem fewr.
H. Sachs 14, 172, 19;

das hertz fehet an zu prudeln und sieden wie ein garntopf. Mathesius Sar. 139b. 119a; der topf stehet am feuer, siedet und prudelt, das das wasser überfleuszt. Scriver seelensch. (1684) 803; der spiritus hat angefangen im glase .. zu prudeln und in die höhe zu sprützen. Wiedemann märz 39; ein brunn, der zwar kalt ist, aber stets prudelt. 74;

dein (Bunzlau's) bewundernswerther queckbrunn ...
quillt und bispelt, gluchst und prudelt lange nicht, wie einst so schön.
Lindner ged. 246;

da brät's und prudelt's,
da kocht's und strudelt's.
Göthe 41, 31;

schwäb.-augsb. pruddeln Birlinger 100b; schwatzen:

halt' doch die zung' und prudle nicht wie weiber.
Rückert Hamasa 2, 168.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prudeln, verb., schlesisch langsam arbeiten Weinhold 73a; rheinisch prutteln, schlecht stricken Kehrein 1, 313; nd. pruddeln, prûdeln (holl. broddelen), nachlässig arbeiten, pfuschen, stümpern Schambach 160a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüfe, f. was probe, prüfung (nnl. proeve, proef, nd. prove sp. 2140): die prüfe des glaubens. Luther 2, 103b; wir

[Bd. 13, Sp. 2182]


wollen sie (das mädchen) auf die prüfe setzen. Gryphius Horrib. 58 neudruck (vgl.proff lyr. ged. 84 P.); ain pruef (probebrot, vgl. DWB probe 4) pachen. Baumann quellen 2, 121. 180.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüfen, verb.
I. form und herkunft.
1) mhd. (zuerst nachweisbar in der noch dem ende des 11. jh. angehörenden Milstäter genesis, s. nr. 7) pruoven bruoven und prüeven brüeven, md. prûven brûven, mnd. proven, nd. proven und pröven, pröwen; mnl. und nnl. proeven, altfries. prôvja und prôgja, ags. prôfjan (engl. prove), altn. prôfa (schwed. pröfwa).
2) nhd. mit eintretendem f für v prüfen (im 15. jh. prufen, brufen, bruffen, bruefen, im 16. jh. prüfen, prüffen, daneben noch priefen = mhd. prüeven Raber Sterzinger spiele 17, 578. 23, 230. Aventin. 1, 25, 26 und brüfen, brüffen, brufen, md. prüben Waldis Es. 4, 76, 15. Ringwald laut. warh. 50, vergl.proben); mundartlich nur im nord- und mitteldeutschen gebiete, während den oberdeutschen mundarten wol probieren und (theilweise) proben geläufig, das wort prüfen (examinare) aber nur aus der schulsprache bekannt ist. ähnlich verhielt es sich schon im 16. jahrh., denn das Luthersche prüfen (8) wird in süddeutschen bibeltexten durch probieren, bewären, versuchen, erkunden, leutern wiedergegeben, nur die eine mittelstellung einnehmende Wormser prophetenübersetzung (vom jahre 1527) hat daneben auch brüfen, s. Kluge von Luther bis Lessing 81; es fehlt auch den oberdeutschen wörterbüchern des 16. jahrhunderts.
3) an den gedehnten romanischen stamm prôv- (altfranz. prover, franz. prouver, éprouver, ital. provare vom lat. probare, s. probieren) ist das germanische infinitivsuffix getreten und das ô auf oberdeutschem gebiete wie ein germanisches ô in uo (der umlaut üe erklärt sich aus dem im ags. und altfries. erhaltenen suffixe jan) diphthongiert, dieses aber md. wieder in û contrahiert worden. vergl. mhd. tuom, schuole (md. tûm, schûle) aus latein. domus, scola.
II. bedeutung und gebrauch. die dem lat. probare entsprechende grundbedeutung ist die einer nachdenkenden, erwägenden, versuchenden oder untersuchenden, ordnenden, bewirkenden, wahrnehmenden, beurtheilenden oder billigenden thätigkeit, woraus sich verschiedene, theilweise nur im mhd. und im älteren nhd. nachweisbare bedeutungen entwickelt haben.
1) (nach franz. prover, prouver) darthun, zeigen, beweisen, bewähren (ebenso ags. altfries. und altn. Leo 521, 17. Richthofen 982a. Möbius 334b):

welt irʒ hœren, ich prüeve iu wie. Parzival 460, 24;

seht, daʒ brüevet einer der mir lützel guotes gan.
Neidhart 93, 22;

reflexiv, zum vorscheine kommen, sich zeigen:

diu nam sider einen man;
dâ von sich prüefen began
vil maneges guoten helden nôt. klage 18;

jârlanc prüevet sich der schal (der vögel)
gegen dem liehten meien. minnes. 2, 91a.


2) berechnen, nachrechnen, zählen, der zahl nach schätzen (vgl. 4), absolut:

nû prüeven her, nû prüeven dar.
Walther 27, 16.

transitiv:

der brüevet mîne missetât.
Spervogel, minnes. frühl. 29, 9;

ir gezelt, swenne ich diu prüeven wil,
man mac der sterne niht sô vil
gekiesen durch die lüfte.
Wolfram Willeh. 16, 17;

ob i'ʒ geprüevet rehte hân,
hie sulen ahzehen frouwen stên. Parzival 235, 6.

anrechnen als (für), vgl. 3:

nu prüevetʒ uns für missetât. 361, 30.


3) aufzählen, hersagen, erzählen, erklären, schildern:

nû prüeve ich iu der jungen wât. Erec2 1953;

nu ruocht mir prüeven iwern art (eure abstammung). Parzival 474, 24;

solt ich nu wîp unde man
ze rehte prüeven als ich kan. 3, 26;

diz prüeve (erkläre) ich schiere sunder lüge. Trist. 4520.


4) schätzen, taxieren voc. 1482 a 5a; prüfen für:

für alleʒ guot über guot
prüef ich die grôʒe güete,
die süeʒen diemüete,
daʒ er fürbaʒ minte mich
danne er selbe tæte sich.
R. v. Ems guter Gerh. 6141.

prüfend betrachten, mustern, aussuchen:

dô prüevete mîn hêr Gâwan
dise, die und aber jene (frau). Parzival 581, 30;

[Bd. 13, Sp. 2183]



der prüevete Gâwâns koste. 675, 6;

nû pruofte der junge man
drîe schilte gelîch. Erec2 2285;

sîn gewæfen und sîn voln
Hagene brüeven dô began. Biterolf 2785.

die an 8 sich anlehnende bedeutung des prüfenden betrachtens und musterns haben wir noch jetzt, z. b.: die beiden marschälle .. prüften mit scharfem blicke die rüstung der kämpfer. Freytag ahnen 3, 82.
5) bedenken, erwägen, ermessen, untersuchen, perpendere. voc. 1482 3b. z 8a (mnd. proven Schiller - Lübben 3, 379b): ehe er den laut faren läst, brüfe er, was das sei, das also den laut ausz treibt. Ickelsamer 134b; also solt er ... bedenken und brüfen, was und wievil er verenderte theil oder ungleiche bildnusz in einem ieden wort höret. 135a; woran denken, achten oder rücksicht nehmen auf:

hêr, nu prüevet iwer gemach,
ir solt an disen stunden
ruowen ziwern wunden. Parzival 640, 14;

diu ir wîpheit rehte tuot,
dane sol ich varwe prüeven niht. 3, 21.


6) nachdenkend erkennen, kennen lernen, verstehen, beobachten, wahrnehmen, merken, fühlen, spüren, empfinden voc. 1482 Z 7b (mnd. proven Schiller-Lübben 3, 379b), oft verbunden mit einem sinnverwandten verbum:

si prüevent in den arken niht, da ensî ouch iht ..
Walther 27, 15;

prüeve er wol, swer tihten kunne,
waʒ mâterje lît
an dem walde und ûf der heide breit. minnes. 1, 159b;

der winter ist zergangen,
daʒ prüeve ich ûf der heide. 2, 84a;

wande ir sît ein werder man,
ob ichʒ geprüevet rehte hân. Parzival 228, 20;

daʒ prüeve ich unde kiuse:
si tuont der fledermiuse
gelîch.
Konrad troj. krieg 153;

der künic aller der geschicht
prüefete noch enmercte nicht.
H. v. Freiberg Trist. 3462;

den ich sach iezuo wol gesunt,
der siechet in kurzer stunt,
diz pruoft ich oft entriuwen.
L. v. Regensburg Syon 1389;

die sêlige sêle ... sol prûven die vorrêtnisse des vîendes. Schönbach altd. pred. 1, 39, 2;

falsche diet, du prfest nicht,
was sein gotheit pringet. Erlauer spiele 6, 199 Kummer;

erst merk und prüf ich gottes hand.
H. Sachs 6, 51, 29;

darbei man, herr, dein weiszheit prüft. 281, 25;

solch lieb geht nur in worten hin,
im werk ich ir nit brüffen bin. 14, 322, 28;

nachdem man in im, so er kaiser worden ist, kain tadl oder mangl mer gespurt, sunder die höchsten weishait und frümkait geprüeft hat. Aventin. 4, 834, 32; vil sind ihrer, die auf der welt nichts als mangel und wermuth geprüfet haben, deren schos im paradise raum hat. pers. baumg. 2, 20; mit nachsatz:

zehant sô prüeve ich unde spür,
daʒ ...
Konrad goldne schmiede 414;

ich prüeve daʒ wol unde spehe,
daʒ ir zeim ingesinde mir
ze swære sît. Otte 360;

so ir secht und brüeft, dasz. Meisterlin 138, 25;

wir brufen, das eur getrau
gen got dem herrn ganz warhaft ist. fastn. sp. 177, 12;

o herr doctor ietz prüff ich wol,
und das ich steck der narren vol.
H. Sachs 5, 7, 5;

auf das er brüffe weit und ferr,
das gott allein sei gott und herr. 13, 115, 22;

fürwar man merkt und prüfet, das dieser der prophete sei. Ringwald ev. M 5b; darausz man gründlich prüfet, das. N 5a; wir prüfen, das uns deine ruth ... sehr nützlich sei. R 2b; prüfen an, bei:

daʒ prüeve ich harte suoʒe
an Gabrihêles gruoʒe.
Konrad goldne schmiede 399;

daʒ mach man brven an drîer hande dinc. Schönbach altd. pred. 1, 72, 7;

so mag er wol prüfen da pei,
das uns auf in ernst sei. fastn. sp. 461, 35;

sy sind iez aller arklistiket vol,
das prieft man bei dem dasigen wol.
Raber Sterzinger spiele 17, 578;

das mag ich priefen selbs an mir. 23, 230;

[Bd. 13, Sp. 2184]



das brüff ich wol an deiner frag,
der tugent bist du schier ein zag.
Schwarzenberg 157c;

ich wunder mich der creatur,
di du ausz nichten hast gebilt,
dabei ich brüf dein macht und milt. 121a.

vereinzelt wird prüfen auch von neueren im sinne von empfinden, fühlen gebraucht:

ich wollte mich entziehn der erde joch,
mich bergend in die höchste seiner (des Helikon) klüfte;
doch als die erde schütterte, da prüfte
ich auch den stosz dort, wo ich mich verkroch.
Rückert 2, 167.


7) ordnen und zurecht machen, anfertigen, erzeugen, bereiten (rüsten, schmücken), veranlassen, anstiften, erregen, bewirken, ausüben, thun, je nach dem zusammenhange, vgl. J. Grimm kl. schriften 4, 94:

wan duʒ hâst gebruovet (angestiftet, angezettelt). Milstäter genesis 16, 22;

swer daʒ schilt, ...
der brüevet sich selbe melden (der bereitet sich selbst das anklagen).
H. v. Veldeke, minnes. frühl. 61, 31;

den (recken) sol man brüeven wât. Nibel. 65, 3;

si hieʒ ouch vil den fremdenbrüeven hêrlich gewant. 263, 4;

daʒ leit und daʒ ungemach
hat geprüeft ir selber munt. klage 256;

dô pflac er mit den helden ..
daʒ ritter prüeven (thun) solten, mit werken und mit handen. Gudrun 163, 3;

eʒ sol von in und mîner hant
geprüevet werden helme klanc. Biterolf 6569;

so wil ich iuch wiʒʒen lân
ein teil wie er (sattel) geprüevet war. Erec2 7490;

noch grüener denne ein smarât
was geprüevet sîn gereite gar. Parzival 14, 21;

dâ giengen ûʒ zwei werdiu kint,
nu hœrt wie diu geprüevet (ausgerüstet, geschmückt) sint. 232, 12;

si pruoften (zettelten an) ungetriuwen mort.
Walther 105, 20;

diu (liebe) prüevet in ir herzen
die senfte bî dem smerzen,
bî fröude kumber unde nôt. Tristan 13027;

nû hœret wie die hûbe sî
geprüefet (gemacht, beschaffen). Helmbrecht 105;

mir selben prüef (bewirke) ich grôʒe nôt.
Konrad Silv. 1073;

hôchvart unde vröuden schal
prüeften sie den gesten. krone 27746;

diz prüevet (bewirkt) des gelouben rât.
L. von Regensburg Franc. leben 579.


8) eine probe womit anstellen (wie im probierofen oder an einem prüfsteine) zur erforschung der beschaffenheit, güte, richtigkeit oder bewährung (besonders von göttlichem erproben und heimsuchen), probierend versuchen oder untersuchen (mnd. proven, nd. proven und pröven, nl. proeven Schiller - Lübben 3, 379b. Richey 193. Stürenburg 184. Schütze 3, 235. Kilian 416b. Kramer 301a, franz. éprouver).
a) zunächst vom anstellen der gold-, erz-, feuerprobe, besonders in vergleichungen (vgl. DWB probe 1 und 2, probieren 1), mhd. (selten):

sô wirde ich golde gelîch,
daʒ man dâ brüevet in der gluot
und versuochetz baʒ. minnes. frühl. 19, 20;

nhd. er prüfet sie wie gold im ofen. weish. Sal. 3, 6; die esse prüfet das gelötet eisenwerg, also prüfet der wein der freveln hertzen, wenn sie trunken sind. Sir. 31, 31; darumb spricht der herr .. ich wil sie schmeltzen und prüfen. Jer. 9, 7;

er (gott) prüft in heiszer angst als gold die, die er liebt.
Gryphius trauersp. 117 P.


b) sonst womit eine probe oder prüfung anstellen, erproben (vgl. DWB proben 1, probieren 2 und 3).
α) absolut: prüfe, denn liebe! Logau 1, 1, 37 überschrift; trau, aber prüf. Stieler 1482; aber da sie erst wählen, prüfen und untersuchen. d. j. Göthe 1, 6;

wie die gemeinde prüft und probt. werke 4, 311;

ich weisz, dasz ihr verständig seid,
selbst prüft und denkt.
Schiller 12, 300 (Wallenst. tod 3, 15);

ich kann nicht lange prüfen oder wählen. 14, 293 (Tell 1, 3);

gibts renner, die mit dir zum ziele rennen,
prüf alle sie mit groszem fleisz!
von denen, die, wie du, das ziel erreichen können,
gewinnt der prüfendste den preis!
Gleim 5, 341;

[Bd. 13, Sp. 2185]


sie ist da, die feierliche stunde! die mächtige! die prüfende! Gerstenberg 1, 494;

erst strenges prüfen, dann vertrauen,
ist deutsche weise hochgelobt.
A. Grün ges. werke 2, 99.


β) transitiv oder reflexiv, in bezug auf eine person, deren gesinnung, leistung, bewährung u. s. w. (vgl. DWB probe 2): prwe, mensche, dich selben. Schönbach altd. pred. 1, 5, 27; also wil ich prüfen ewer rede, ob ir mit warheit umbgehet oder nicht. 1 Mos. 24, 16; du gerechter gott prüfest die hertzen und nieren. ps. 7, 10; der herr prüfet den gerechten. 11, 5; prüfe mich und erfare, wie ichs meine. 139, 23; gleubet nicht einem jglichen geist, sondern prüfet die geister, ob sie von gott sind. 1 Jos. 4, 1 (wan bewert die geist. cod. Tepl.); der mensch prüfe aber sich selbs. 1 Cor. 11, 28 (der mensch bewer sich selber. cod. Tepl., goth. aþþau gakiusai sik silban manna); versuchet euch selbs, ob ir im glauben seid, prüfet euch selbs. 2 Cor. 13, 5 (bewert euch selb. cod. Tepl., goth. silban izvis kauseiþ);

gedacht, er wolt sich selber prüben (: üben).
Waldis Es. 4, 76, 15;

prüfe deinen freund, ehe du seiner nöthig hast. Ludwig 1431; prüfen wir den glauben nach den personen, oder die personen nach dem glauben? Lessing 11, 83;

er (gott) prüft nur die er liebt.
Wieland Oberon 7, 72;

die vorsehung .. schlug mir diese wunde nur, mein herz für die nahe grösze zu prüfen. Schiller 3, 153 (Fiesko 5, 13);

und freundestreue prüft man erst im sturme.
Körner 4, 126;

du (der geliebte) prüfst mich allzu hart.
Platen 2, 134.

particip geprüft, auf die probe gestellt oder darin bewährt, erprobt, probatus Dief. 460c: es ist doch .. nichts sonderbares, wenn auch ein geprüfter in der folge hintenaus weicht. Lessing 11, 83; dieser geprüfte, im geheimen und offenbaren immer gleich zuverlässige freund. Göthe 22, 122. 51, 6; ein mehrjährig geprüftes wohlwollen. an Savigny (dessen kl. schriften 4, 251); da .. es immer tröstlich genug ist, mit einer anzahl geprüfter menschen .. zu irren. an Schiller 20 (1, 54); wenn ich dir derber, geprüfter erdensohn, vermelde dasz meine liebe kleine frau uns in diesen tagen verlassen; so weiszt du was es heiszen will. an Zelter 248 (2, 278);

wer geprüften rath verachtet.
Bürger 1, 48.

prüfen an (wie an einem prüfsteine oder maszstabe): wo Felix verweilen und sich an der umgebung prüfen sollte. Göthe 22, 9; grosz war der einflusz seiner (Ifflands) gegenwart, denn jeder mitspielende muszte sich an ihm prüfen. 31, 78; ich kann mich dabei an so mancherlei gegenständen prüfen. 43, 173. 219.
γ) ein pferd u. s. w. prüfen (vgl. DWB proben 1, b, β): die pferde wurden geprüft. Freytag ahnen 3, 71.
δ) mit acc. der sache: mein kind, prüfe, was deinem leib gesund ist. Sir. 37, 30; denn das ohre prüfet die rede, und der mund schmecket die speise. Hiob 34, 3; prüfet aber alles, und das gute behaltet. 1 Thess. 5, 21 (wann alle dink bewert. cod. Tepl., goth. aþþan all uskiusaiþ);

prüfe was du sihest.
Logau 3, zugabe 11;

denn solche leut sind sehr geübt,
habn sawr- und süszes wol geprübt.
Ringwald laut. warh. 50;

wein prüfen. Ludwig 1431; die (feuer-)spritzen prüfen Langbein ged. (1854) 3, 311; schriften prüfen Freytag bilder (1867) 4, 468;

(knabe,) der seine ersten waffen schwankend prüft.
Bürger (1778) 260;

prüfen an (vergl.β am schlusse): einen dauernden bund an so viel wechselnden zuständen zu prüfen. Göthe 9, 354; so sollten sie daran (wunderbarer zufall) ihr glück prüfen. 21, 225;

sie trauen
auf eine allmacht, die sie oft genug
an meiner festigkeit geprüft.
Schiller 5, 2, 350 (don Carlos 4, 9).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüfer, m. einer der prüft (8), mhd. prüever, md. prûver, prûber (untersucher, merker, aufpasser Lexer 2, 303):

jedes menschen last und jedes kraft ist gewogen,
nie zuviel legt auf einen der herzenkennende prüfer.
Lavater nachgel. schriften 3, 270;

prüfer, examinator Rädlein 712b; er ist ein strenger prüfer und eiferer in seinem amte. Drollinger 240; sachkundige und unpartheiische prüfer (kritiker). Kant 2, 32; wer wird an ihm den vielbelesenen mann, den hellen kopf, den warmen prüfer verkennen? Herder Adrastea 2, 133; denn da ich mein

[Bd. 13, Sp. 2186]


werk in kleineren theilen nach und nach schriftlich der musterung unterwerfe, so behalten die prüfer musze und lust, sich desto tiefer auch in einzelne kleinigkeiten .. einzulassen. Bürger 183b (4, 12); der scharfsinnige prüfer aller zu seiner zeit bekannten republiken. Heinse Ardingh. 2, 280; dasz ich im cirkel der wissenschaften von bestellten prüfern herumgejagt worden. Schubart briefe 1, 94.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
prüferin, f. foemina perscrutans Stieler 1452: geometria, der erden bruferin, schatzerin und messerin. der ackermann aus Böhmen (vom jahre 1399) 40, 14.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: