Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
physiognom bis piano (Bd. 13, Sp. 1835 bis 1836)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) physiognom, m. gesichts-mienendeuter, aus einem mlat. physiognomus entlehnt: ein physiognom, und so stelle ich mir auch den R. Lavater vor, ist ein mann, der in allen menschengehäusen den unsterblichen fremdling lieb hat u. s. w. Claudius (1775) 3, 39;

bist kein physiognomus? ha!
F. Müller Faust 61, 7 neudr.;

ich bin ein physiognom. 59, 27; physiognom? ha! so schaut mir doch auch mal in die fratze. 45, 16. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiognomie, physionomie f., aus franz. physiognomie (vom griech. φυσιογνωμία), mlat. physionomia, phisomia (woher mrhein. und nrhein. phisonomy, phisonomei, phisomye, phisemy Dief. 236c), gesichtsausdruck, gesichtszüge, gesicht: die phisionomei gibts. Frank sprichw. 2, 18b, weisets aus Tappius 24a (s. Wander 3, 1342); endlich erscheinet ein weibliches ding .., viel physiognomie, wenig schönheit. Lessing 7, 147; wer in solchen (blitzschnellen momenten der völligsten überraschung) seine gesichtszüge günstig und edel bewahren kann ..., dessen physiognomie und charakter werden jede probe aushalten. Lavater nachgel. schriften 5, 4;

gesetzt, so einem geist, der querfeld mir begegnet,
steht meine fysionomie
nicht an.
Wieland 22, 66 (Oberon 2, 20);

das erste blut ... kam von den nägeln zweier hökerweiber her, die einander .. in die fysionomie gerathen waren. 20, 55; eine geistreiche physiognomie. Göthe 36, 80; die phisionomie des letztern hatte etwas ganz ungewöhnliches. Schiller 4, 207; seine physionomie gefiel. 224; ich wendete mich an die erste physiognomie, die mir gefiel. Seume spazierg. 270; mir ahndete ganz ihre physiognomie bei jeder zeile, so wie sie jetzt vor mir stehen. F. Müller Faust 59, 24 neudr.; Achilles hat in der musik ihre (des componisten) physiognomie; und wer sie kennt, kennt síe in seinen melodien. Heinse Hildeg. (1857) 388. — s. v. a. physiognomik: ein kurzer bericht der ganzen phisionomey (Straszb. 1533); die physiognomie ist eine wissenschaft von gesichtern. Claudius (1775) 3, 36;

Mephist. und die physiognomie versteht sie (Margarete) meisterlich,
in meiner gegenwart wirds ihr sie weisz nicht wie,
mein mäskchen da weissagt verborgnen sinn.
Göthe 12, 185.

physiognomik, f., aus neulat. physiognomica, die kunst aus dem äuszern, besonders aus den gesichtszügen und mienen das innere zu erforschen, die damit sich befassende wissenschaft: die physiognomik ist die kunst, aus der sichtbaren gestalt eines menschen, folglich aus dem äuszeren das innere desselben zu beurtheilen. Kant 10, 329; eine physiognomisch-gute nase wiegt unaussprechlich viel in der waage der physiognomik. Lavater nachgel. schriften 5, 37; Gottesspürhund. eure hand! ihr seid Faust. Kölbel. freund, wer sagt ihm das? Gottesspürhund. was man nicht sehen kann — eigentlich physiognomik versichert michs. F. Müller Faust 45, 13 neudr.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiognomisch, adj., gebildet nach franz. physiognomique, neulat. physiognomicus, auf physiognomie bezüglich: physiognomische fragmente von Lavater (1775), dessen hundert physiognomische regeln im 5. bande der nachgel. schriften; physiognomische reisen. Göthe 2, 280 überschrift; sehr selten sind die naturhistoriker, welche thiere, pflanzen und steine mit einem physiognomischen blick

[Bd. 13, Sp. 1836]


betrachtet haben, wie z. b. Büffon. A. W. Schlegel vorles. 2, 57, 33 neudruck; in seinem hause werde kein milchtopf gekauft, den er nicht vorher in physiognomischen augenschein nehme. J. Paul uns. loge 3, 82. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiognomist, m., aus franz. physiognomiste, was physiognom: er pflegte von einem wunderschönen, sonst aber sehr groben und ungeschlieffenen jungen bawrnkerl .. zu sagen .. sein vater hätte disz meisterstück zu keinem andern ende verfertigt, als die phisiognomisten damit zu betrügen. Simplic. calender 175c; der physiognomist. Willamow 239 überschrift; die physiognomisten. Göthe 2, 280.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiolog, m., aus mlat. physiologus (griech. φυσιολόγος, naturforscher, naturphilosoph), kenner oder lehrer der physiologie.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiologie, f. lehre (und lehrbuch) über die natur organischer körper: aber eben deswegen begreift er ganz und gar nichts vom organismus, der nicht die idee der natur mitbringt, und so sehen wir denn auch, dasz die physiologie sich entweder mit den unhaltbarsten verworrensten hypothesen von mechanischen und chemischen wirkungsarten .. beladen, oder geradezu eingestanden hat, sie wisse die geheimnisse des lebens nicht zu enträthseln. A. W. Schlegel vorles. 2, 59, 18 neudruck.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physiologisch, adj. und adv., gebildet nach neulat. physiologicus, franz. physiologique: physiologische farben Göthe 54, 73, figuren 90, bücher 43, 361; ein physiologisches, d. i. ein natursystem. Kant 3, 224; physiologische methodenlehre. 226; der mensch wird da (in der anthropologie) nicht physiologisch betrachtet. 9, 137; physiologisch betrachtet, versteht man, wenn vom temperament die rede ist, die körperliche constitution und complexion. 10, 318.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
physisch, adj., gebildet nach griech.-lat. physicus, franz. physique, natürlich, sinnlich, körperlich (vgl. physik): wan ich schon witwer were, nehme ich doch madame Albertine nicht ... umb einer physischen oder viel mehr geometrischen ursach willen. schreiben des kurfürsten Karl Ludwig von der Pfalz und der seinen 147 (vom jahre 1664) Holland; meine physische natur, im gegensatz zur sittlichen Göthe 25, 111; die physische anlage unserer gattung. Kant 1, 284; die beiden arten des gutes, das physische und moralische, können nicht zusammengemischt werden. 10, 307; die natur des menschlichen geschlechts als einer physischen gattung. 4, 349; physische erdbeschreibung. 9, 135.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pipi, lockruf für hühner Kehrein volkssprache in Nassau 1, 307. vgl. pip pip.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pian, adj. leise, sanft, entlehnt aus ital. piano (vom lat. planus eben): ich möchte es fast einen leisen pianen sturmwind nennen. J. Paul flegelj. 3, 2. —
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
piano, adv., superl. pianissimo, das ital. adv. piano, pianissimo:

piano klimmts (des Silenus eselinn) den berg hinan,
piano tritts bergunter.
Bürger 28a;

piano (pianissimo) spielen, singen u. s. w., substantivisch das piano (pianissimo) eines musikstückes gut spielen und dergl.: das leiseste piano. Heinse Hildeg. (1857) 403; nun war zuvörderst (über den gesangsvortrag) von forte und piano die rede, sodann aber von feineren abschattirungen. Göthe 31, 239; das piano (franz. piano m.), verkürzt aus fortepiano (starkschwach) oder pianoforte, das im anfange des 18. jahrh. von Bartolo Cristofali aus Padua erfundene und vom deutschen organisten Christoph Gottl. Schröter im jahre 1717 verbesserte hammerklavier: das pianoforte war fast wie gestimmt, nur zu hoch um einen ton. J. Paul flegelj. 2, 26; im zimmer stand eins der schönsten englischen pianoforte ... mit pedal. Heinse Hildeg. (1857) 43; ich habe ... mit lust ihren gesang auf dem fortepiano begleitet. 368; virtuosen auf dem fortepiano. Zelter an Göthe 3, 36; das piano, auf dem piano spielen u. s. w.: ein anmuthiges pianospiel. Göthe 22, 86; pianist m. (aus franz. pianiste), pianistin f., fortepianospieler, -spielerin.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: