Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
pfundwichtig bis pfuschen (Bd. 13, Sp. 1814)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) pfundwichtig, adj. ein pfund wiegend, vgl. DWB pfundschwer: dieser hagel ist mancherlei gestalt und form gewesen. etliche sind pfundwichtig gewesen, etliche eines halben pfundes, etliche schwerer, etliche leichter. wunderzeichen u. s. w. durch Jobum Fincelium (Frankf. 1566) Oo 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfundzinn, n. nennt man das sächsische und böhmische zinn. Richter berg- u. hüttenlex. 2, 136.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfundzins, m. foenus grande Stieler 2651.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfundzoll, m.
1) eine gewisse abgabe vom werte der waaren, kaufaccis Mone zeitschr. 9, 417 (vom j. 1440): swer mit anderme koufe .. veret gegen Selse z markete, der sol gebin phntzol, daʒ ist von deme phunde (2, b) vier pheinninge. weisth. 1, 762 (vom j. 310); das er wissen möge, von ir (der fremden krämer) jeglichem der stat iren pfuntzoll zu vordern und inzubringen. Hartfelder die alten zunftordnungen der stadt Freiburg im Br. 1, 38. auch pfuntgelt österr. weisth. 1, 186, 31 (17. jahrh.).
2) eine abgabe vom schiffergewicht, vectigal pro pondo nautico Frisch 2, 58b (s. pfund 3): pfundzoll, pfundgeld. Schütz Preuszen 94; es lies auch der könig alle privilegen der stad lesen, daraus befunden ward, das zum ersten der pfundzoll .. dem landesherrn zugehörig. Henneberger preusz. landtafel 93. mnd. punttol Schiller-Lübben 3, 390b. vgl. pfundhaus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfupfen, verb. was puffen Stalder 1, 165: mädi glich einer lebendigen schlüsselbüchse, pfupfte den ganzen tag, that aber niemand weh. Gotthelf Uli der pächter (1859) 195.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfupfern, verb. was puppern:

wer sich forcht, dem pfupfert der ars. fastn. sp. 1210;

gelt, dir pfupferts, weil man dir nichts borgt? Auerbach ges. schriften 2, 6; wenns dann so recht bei ihm pfupfert, will ich sagen: es kann sein. 196; bair. das herz pfopfert mir. Schm.2 1, 440.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfurren, verb. was burren, purren Stalder 1, 166. Schmid 64, vgl. pfirren: so ein heiszer berg, das oftmals im tag mit groszem donder und gerümpel ein rauch ausz dem berg pfurret, in der grösze als ein hausz, geeling über sich wie ein boltz von der sennen. Frank weltb. 230b; du (besoffener) wirst auf deinen saufedern nicht schlafen können, du wirst aufpfurren, knurren und murren. Scheible kloster 1, 100, pfurren auffahren wie ein kreisel Schmid a. a. o.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfurrig, adj., tirolisch (im Lechthale) auffahrend, zornig Schöpf 503.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfusch, interjection und m., s. DWB pfuschen (1) 1; vgl. DWB pfutsch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfuschbar, adj. in unverpfuschbar Göthe 33, 217.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
pfuschen, verb.
1) mit dem laute pfusch schnell abbrennen, verpuffen (von der pfanne abbrennendes pulver pfuscht, macht einen pfusch, einen pfuscher) Adelung. Schm.2 1, 443. vgl. pflischen, pfluschen, pfuchzen, pfutschen.
2) sich huschend bewegen (vgl. DWB fuscheln, fuschen):

fledermaus, die eifrig zwischen meinen locken pfuscht.
Platen 4, 92.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: