Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
milchtunke bis milchwerk (Bd. 12, Sp. 2200)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) milchtunke, f. aus milch bereitete tunke.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchversetzung, f.: bei hündinnen entsteht die hundswut aus der milchversetzung, wenn man ihnen alle jungen wegnimmt, nachdem sie diese schon einige zeit gesäugt haben. hannov. mag. 1844 s. 317.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchvieh, n. milch gebendes vieh, besonders herde milchender kühe.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchvolk, n. die kuhherde: alle dörfer werden jhr vierfüszigs ungesattelts milchvolk zu feld legen (im juni, auch weidmonat genannt). Fischart groszm. 110.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchwarm, adj. warm wie frischgemolkene milch, lauwarm (vergl.kuhwarm): tepidus milchwarm Dief. 578c; in diesem wasser netze leinine tuchlein und legs milchwarm über. Tabernaem. 62; vermischs wol durcheinander, machs milchwarm und nimms zu dir. 391.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchwasser, n. molken, das von der geronnenen milch sich absondernde wasser. auch die reine, durch silberglanz erhöhte milchfarbe der perlen wird milchwasser genannt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchweg, m.
1) wie milchgang, s. d. sp. 2193.
2) die milchstrasze am himmel: galaxia der milichweg Dief. 255c, milchweg nov. gloss. 188a; milchweg, galaxia, via lactea Schottel 519b;

steh nächtlich einmal auf und misz die hohe ferne,
und sieh den milchweg an, der ist der helden hausz;
dein nahme mehrte da den glanz der holden sterne.
Günther 635;

so viel mein scheitel haar, so viel der milchweg lichter,
so viel die erde grasz, das weltmeer schuppen trägt. 702.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchweib, n. ein weib das milch verkauft, milchfrau.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchweisz, adj. lacteus. Stieler 2487: hat oft zehen zwölf oder mehr milchweisze blumen. Tabernaem. 1011; zwei milchweisze pferde. Schiller hist.-krit. ausg. 10, 529; hatte ein milchweiszes gesicht mit rothen backen. Freytag ahnen 4, 57;

bald schein die morgenröt herfür
ganz milchweisz und auch rosenfar. Haupts zeitschr. 8, 413;

dein milchweisze brust.
Weckherlin 769;

er flieht, und fühlt im fliehn von zwei elastisch runden
milchweiszen armen sich gefangen und umwunden.
Wieland 23, 259 (Oberon 12, 18);

milchweisz blühte die blume. Odyss. 10, 304;

was denkt ihr von den feurigen topasen,
was von dem groszen diamantenei,
was hier von den milchweiszen perlenblasen?
Uhland ged. 452.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchweiszarmig, adj.:

mich sandte zu dir die milchweiszarmige Here (λευκώλενος Ἥρη).
Stolberg 11, 15 (Il. 1, 208).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
milchwerk, n. von milch gemacht, milchspeise:

mit harter fasten gar viel leiden,
weil sie fleisch und das milchwerk meiden.
B. Waldis päpstl. reich 2, 7.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: