Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
mettenfädlein bis metz (Bd. 12, Sp. 2148 bis 2149)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) mettenfädlein, n. sommerfädchen (vgl. oben das zweite mette):

wir (die sylfen) fangen mädlein
im mettenfädlein
auf duftender au.
Woltmann in Schillers musenalm. 1796 s. 43.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettengewebe, n. gewebe von sommerfäden:

hier, von der herbstlichen flur voll schimmernden mettengewebes
eingekehrt, sasz traulich am thee die gnädige gräfin.
Voss Luise 3, 1, 27.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettenglocke, f. glocke die zur mette läutet:

horch! was vernehm ich? hallet nicht geläute?
er ists, der mettenglock ersehnter klang.
Uhland ged. 443.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettennacht, f. nacht der christmette:

bald kommt ja auch die mettennacht.
J. F. Kind gedichte.

[Bd. 12, Sp. 2149]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) mettennetz, n. spinnennetz (vgl. das zweite mette oben):

man hört der fliege angstgeschrill
im mettennetz, den fall der beere,
man hört im kraut des käfers gang.
A. v. Droste-Hülshoff ged. 30.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettenstern, m. morgenstern: der fünft planêt haiʒt Venus ze latein, und haiʒt ze däutsch der morgenstern, wenn er des morgens aufgêt vor der sunnen, oder haiʒt der mettenstern dar umb, daʒ er ze mettenzeit gar mit klârem lieht durch die wolken her prehet. Megenberg 62, 9.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettenwurst, f. schmaus, vorzüglich aus würsten bestehend, welcher auf dem lande in der christnacht nach der metten gehalten wird. bairisch. Schm. 1, 1690 Fromm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettenzeit, f. zeit der gottesdienstlichen mette. Megenberg 62, 10 (vergl. unter mettenstern); mettenzeit matutinum. voc. inc. theut. n 7a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettern, mettram, s. das fem. meter.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
mettwurst, f. eine niederdeutsche, von alters her auch in Oberdeutschland gekannte und geschätzte wurstart, mnd. metworst Schiller-Lübben 3, 84b, lucana metteworste, metworst Dief. 337b, lucana ein metteworst nov. gloss. 239b: demnach gerüst mit seiten und prustwehren von gedörten, gereucherten, gesottenen, gepratenen per omnes casus und species würsten, ... bauchblehigen roszwürsten, stulgengigen mettwürsten. Garg. 54a; lucanisch mettwürst. 81a; dasz sie wollen schinken, metwürst und dergleichen satt zu fressen, und Hamburger bier satt zu saufen haben. Schuppius 7; sie wären nicht durch beweisgründe, sondern durch mettwürste bekehrt worden. Lichtenberg 3, 87; als wenn mettwürste nicht auch beweisgründe wären. 109. das mnd. met (Schiller-Lübben 3, 83b), nnd. mett, in Göttingen auch mettfleisch und sonst mettgut, bezeichnet das rohe, fettlose schweinefleisch, namentlich das gehackte; es ist das alts. meti, ags. fries. mete, die zugemessene, ausgetheilte kost, speise, hier nun in eingeengter bedeutung; vgl. unter masz sp. 1721 oben, und messen I, 1 sp. 2115.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
metz, m. hauer, schneider, nur in steinmetz, s. d.; ahd. mezzo; vergl. unten metzen.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: