Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
jägerlust bis jägerrecht (Bd. 10, Sp. 2222 bis 2223)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) jägerlust, f. lust die ein jäger genieszt. auch lustbarkeit die von jägern oder für jäger veranstaltet wird: anno 1672 .. stiftete der letzte schlesische herzog .. bei einer jägerlust im thier-garten bei Brieg den jägerorden des güldenen hirschen. Frisch 1, 482b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermahl, n. weidmännische mahlzeit:

zu Neuhaus in dem schlosse wars: der kurfürst hielt ein jägermahl.
Freiligrath dicht. 3, 106.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermantel, m. mantel für jäger.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermäszig, adj. und adv. wie es für einen jäger schicklich ist: jägermäszige kleidung; ein wild jägermäszig zerlegen; meinen eigenen anzug hatte ich längst in ordnung gebracht und denselben grün und jägermäszig gewählt. G. Keller gr. Heinrich 2, 349.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermeister, m.
1) oberster der jäger, vorsteher des jagdwesens, mhd. jegermeister Lexer wb. 1, 1477: darzu der obrist jagermaister (am burgundischen hofe) het auch des jars von seinem dienst ob vier m. gülden. Wilw. v. Schaumb. 18; an andern königlichen und churfürstlichen, auch theils fürstlichen höfen .. (findet man) insgemein folgende ober-chargen und commendanten-stellen, als: ober-hof- und ober-jägermeister, jäger-meister, parforce-jägermeister, ober-falkenierer. Göchhausen not. ven. 284;

so hort mich, jegermeister, auch! ..
ir herren, darumb mich eins ser wundert,
das ir oft weit nach wiltpret schickt. fastn. sp. 376, 10.


2) jägermeister heiszt auch ein meister im weidwerk:

er gap den hunden dar ir teil
und machte si frech unde geil
als ein jegermeister hôch. Partenopier 413 Bartsch;

ironisch: botz tausent sacker! was komt da
für ein jägermaister her, wa
hat er den schönen hasen gfangen?
S. Wild in Tittmanns schausp. 1, 235, 202.

[Bd. 10, Sp. 2223]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) jägermesse, f. kurze, flüchtige messe, dim. jägermeszlein Schm. 1, 1203 Fromm.: derhalben wöllen wir dir nicht länger verdrüssig sein, und an disem unseren binenkorb ein ende machen, wie an ein postläufige jägermesz. Fischart bienk. 244b; er solt ein reuter- oder jägermesz läsen, dʒ ist, wie man spricht, es kurz und gut machen. Kirchhof wendunm. bl. 42;

begrabt mich unter breiter eich
im grünen vogelsang
und lest mir eine jägermesz!
die dauert nicht zu lang.
Uhland ged. 357.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermesser, n. culter venatorius. Maaler 233d.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägermusik, f. cornuum venatoriorum concentus. Stieler 1313.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägern, verb. jägerei treiben. Schm. 1, 1203 Fromm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägerorden, m. ritterorden für vornehme jäger gestiftet. vgl. DWB jagdorden.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jägerrecht, n. recht eines jägers.
1) der dem jäger von einem erlegten hirsch oder thier als zerwirkerlohn zukommende antheil: (er) greifet hernachmals inwendig mit der hand hinein (in das aufgebrochene wild), und zehlet die, dem jäger zu seinem jägerrecht nach dem halse zugeordnete drei rippen ab. Göchhausen not. ven. 262; leget also den hals samt den dreien rippen als jägerrecht a parte. ebenda; unterschieden wird das grosze jägerrecht, kopf und hals bis an die dritte rippe von einem hirsch oder thier, und das kleine jägerrecht, der aufbruch, nämlich das geschlinge nebst dem übrigen eingeweide. Jacobsson 2, 303b.
2) das schieszgeld eines jägers. Adelung.
3) der dem leithund gebührende theil eines erlegten wildes. Frisch 1, 482c; hundsteil, alias jägerrecht, polluctum canarium Stieler 2268.
4) jägerrecht die strafe die einem gegeben wird, der sich gegen weidmannsgebrauch und weidmannssprache verfehlt, und die in drei schlägen mit dem weidmesser besteht: bei dem dritten (schlage wird) wieder geschryen: das ist das edle jägerrecht. Göchhausen not. ven. 259; hei hei, das sind kropfstösz: das ist jägerrecht: die füchs nur dapfer gestreift. Garg. 99b.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: