Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
jagdbarkeit bis jagdbolz (Bd. 10, Sp. 2206 bis 2207)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) jagdbarkeit, f. jus venandi, das recht zu jagen. Frisch 1, 483a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbauer, m. der bei einer jagd zur frohne dienste leisten musz. Jacobsson 6, 135b.

[Bd. 10, Sp. 2207]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) jagdbedienter, m. jeder herschaftliche bediente in jagdsachen, sowol hoher wie niederer stellung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbefugnis, f. befugnis zur ausübung der jagd.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbegierde, f. venandi studium. Steinbach 1, 588.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdberechtigt, adj. berechtigt zur ausübung der jagd in einem gewissen bezirke: das gemeinsame interesse aller jagdberechtigten. Möser osnabr. gesch. 1, 361.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdberechtigung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbezirk, m. bezirk in dem gejagt wird. Klinger 1, 26.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbirne, f. eine birnenart, franz. echasseri. Nemnich.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbissen, m.: man trank ihre gesundheit und wünschte, dasz sie von den guten jagdbissen (erlegten fasanen) mitgenieszen möchten. Göthe bei Jahn 364.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
jagdbolz, m. im schiffbau bolz zum aufjagen oder aufzwingen der berghölzer.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: