Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
itrück bis itrück (Bd. 10, Sp. 2182)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) itrück, itruck, m. das widerkäuen, das widergekaute und der schlund der widerkauenden thiere; vgl. nachher itrücken.

[Bd. 10, Sp. 2183]


mhd. iteroche (fem.) schlund Lexer wb. 1, 1463; in der Wetterau der irrerich (d. i. iderich) das widerkäuen, dann auch scherzweise der atem; gewöhnlich umgedeutet zu indrug, indruck: rumen, frumen indrug voc. opt. 10, 36; rumen indruck Schm. 2, 48 Fromm.; wann sie (die kühe) den inndruck verlieren, das ist, wann sie nicht wiederkäuen, so nimm von einem schaf oder einer andern kuhe den inndruck, das ist, das gäste (das halbverdaute futter) so sie im maul behalten und gieb ihnen das im brod. Hohberg 2, 282a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: