Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
irrlicht bis irrpfad (Bd. 10, Sp. 2172 bis 2173)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) irrlicht, n.
1) ignis fatuus. Stieler 1153;

doch, bruder, wenn ich die natur,
und was ein irrlicht sagen wollte,
nur einmal recht verstehen sollte!
studirte nennen es die dunst,
die aus den sümpfen aufgestiegen.
Gellert 1, 274;

ists wahr, dasz du kein irrlicht kennst,
und bist schon nah an dreiszig jahre?
ein irrlicht, dasz mich gott bewahre!
ein irrlicht, das ist ein gespenst. ebenda;

recht wird der augen glanz irrlichtern gleich geschätzt,
die manchen geist verführt.
A. Gryphius 1698 2, 312;

in einem maskenzug nachgebildet: eine andere gesellschaft hatte einen zug von gemischten masken aufgeführt, unter welchen sich ein paar irrlichter sehr zu ihrem vortheil ausnahmen. Göthe an Schiller 1, 135.
2) übertragen: wie viel falsches Shakspeare und besonders Calderon über uns gebracht, wie diese zwei groszen lichter des poetischen himmels für uns zu irrlichtern geworden. Göthe 23, 273; ich habe kluge menschen gekannt, die sich eine zeit lang von diesem irrlicht (hoffnung auf eine erbschaft) nachziehen lieszen. 31, 223;

ein irrlicht ists was euch, o sterbliche! verführet,
ein thöricht rasen das den sinn berühret.
A. Gryphius 1698 1, 96;

wie viel verführt das irrlicht schnöder lüste?
Abschatz verm. ged. 135;

verblendend irrlicht der gemüther (ehre), ...
wer dich gefunden, hascht nur schein.
Haller (1768) s. 9;

was dem zum irrlicht wird, und dem ein leitstern ist.
Lessing 1, 186;

lache dann nicht mehr so grimmig, dasz die menschen irrlichter sind; gleich irrlichtern brennen und fliegen wir fort im regnenden sturm der zeit. J. Paul Tit. 2, 88.
3) irrlichter, planeten. Kirsch cornuc. vgl. DWB irrstern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlichtchen, n. kleines gespenstisches licht:

dann zechend aus bemahltem glas
braun doppelbier, erzählt man was: ...
der meldet, wie er dort und da
des Tückebolds irrlichtchen sah,
der, als ein mönch in haarnem tuch,
am moor die blendlaterne trug.
Voss 6, 197.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlichtelieren, verb. wie ein irrlicht hin und her fahren:

und (der geist) nicht etwa, die kreuz und quer,
irrlichtelire hin und her.
Göthe 12, 95.

dafür schlecht die bildung irrlichterisieren: Schiller irrlichterisirt in farbenreflexen und idealen. Böttiger litt. zust. 1, 62.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlichterschein, m.:

du im hohlweg lauernde finsternis,
irrlichterschein, verführend feuer.
L. Tieck prinz Zerbino akt 4.

vgl. irrlichtschein.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlichtertanz, m.: fahre fort mit diesem lieblichen irrlichtertanz mein beschauliches leben zu ergötzen. Bettine briefe 1, 229.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlichtflatterschein, m.:

wann wird der irrlichtflatterschein
ein fester stern des lebens sein?
Arndt ged. (1860) 486.

[Bd. 10, Sp. 2173]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) irrlichtschein, irrlichtsschein, m.:

ein allzu starkes selbst-vertraun
ist stets ein selbst-betriegen,
und läszt uns wie ein irr-lichts-schein
zuletzt im wasser liegen.
Günther 22;

was ist der höchste glanz hienieden?
ein gaukelnd bunter irrlichtschein.
Arndt ged. (1860) 322.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrlos, adj. nicht irrend: sein pfeil ist irrlos. Stolberg 14, 259.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrmeinung, f. irrige meinung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrnis, f. n. irrthum, verirrung im denken: ich spreche aber darin eine allgemeine irrnisz unerleuchteter, rohsinnlicher menschen aus. Fichte staatsl. 55; störung, belästigung (vgl. irren I, 5): die empfindlichsten kränkungen und irrnisse. Herder briefwechsel (1847) 102.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
irrpfad, m.:

sei mir ein führer, der wenn ich will zagen,
mich stärke durch des irrpfads dämmerungen
still weiter meinen pilgerstab zu tragen.
Rückert 88.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: