Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
instrupfung bis inweisung (Bd. 10, Sp. 2147 bis 2149)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) instrupfung, f.: (ein mittel) wider alle instrupfung oder uflaufen der nervi. Gersdorf feldb. d. wundarzn. 18.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
insulaner, m. inselbewohner, insulanus.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
interesse, n. aus dem lateinischen, in verschiedenen bedeutungen ausgebildet.
1) zufrühest in der rechtssprache, der antheil, der dem vermögen jemandes aus der handlung eines andern entsteht, entgangener nutzen oder erwachsener schaden, wie denn ein mitteldeutsches glossar des 15. jahrh. interesse geradezu durch schaden verdeutscht (Dief. 304a): wo aber yemandt den andern lembt an vingern, zehen oder zenen, der soll gemeiner stadt darumb zu pusz verfallen sein zweinzig pfund newer haller und dem beschedigten der leme, zerung und interesse halb thun nach erkanntnus und meszigung der fünf herren am hader sitzend. Nürnb. poliz.-ordn. 45, vgl. 46; dieweil sie (die notarien) sonst ihrer unwissenheit halben den partheien, so von ihnen versäumet würden, ihr interesse abzulegen schüldig seind. ordnung der notarien zu Cöln aufgerichtet 1512, tit. 4 § 2; noch heute sein interesse liquidiren.
2) dann nutzen, vortheil überhaupt: im gemeinem gebrauch ist interesse vortheil. Frisch 1, 489a; es heiszt im interesse jemandes etwas thun, im interesse jemandes stehn, handeln; das liegt ganz gegen mein interesse; gleichsam (als ob) darvon das interesse des gemeinen nutzens hangen müste. Abele gerichtsh. (1684) 1, 222; mein herz wird das opfer eines elenden staatsinteresse. Lessing 2, 122; sie suchte bei jeder veranlassung die rechte der krone zu schmälern, die interessen derselben zu untergraben. H. Heine 9, 50; der graf Menton muste im interesse seiner sendung zu weniger mirakulösen historien seine zuflucht nehmen. 70; im interesse der wahrheit etwas reden; im interesse der freundschaft wirken.
3) namentlich häufig in der gewöhnlichen sprache der zins eines ausgeliehenen kapitals: was mit unerbaren vorlegen (vorschieszen), interesse, jüdischen und kockischen handlungen und contracten umbgehet. Mathesius katechism. 195; das capital musz ausgeliehen, und die intressen müssen wieder zu einem capitale gemacht werden. Gellert 3, 173; ich habe sie (breter) von dem gevatter tischler statt der interesse angenommen. 210; die 175 thaler .. machen mein ganzes vermögen aus, und ich will sie ihnen von grund des herzens gern noch funfzehn jahr, ohne interessen, ohne interessen lassen. Lessing 1, 484; so gewisz ich neunhundert thaler von ihm geborgt habe, so gewisz will ich sie ihm, mit intressen wieder geben. 2, 414; sonst kommen wir nach kurzer zeit .. und hohlen die intressen. Fr. Müller 2, 95;

ich gebe interesz, so wie es andre thun,
darumb ersuch ich sie, itzt güttigst zu geruhn,
ein kleines capital zur not mir vorzuschieszen.
Marforio der wucherer (1738) 6;

sprichwörtlich:

interessen
täglich mit und aus der schüssel essen.
Simrock spr. 277;

[Bd. 10, Sp. 2148]


das wort hier auch als fem.:

die interesse musz so hoch als möglich steigen,
der arme schuldener musz nolens volens schweigen.
Marforio der wucherer 9;

allein das capital zusammt der interesse
zahlt er gewisz content zur letzten Leipziger messe. 13;

in Kärnthen als neutr. und fem. intresse, antresse, untresse zinsen von einem kapital Lexer 150.
4) interesse als milderes wort für gewinnsucht, eigennutz: er handelt so nur aus interesse, nicht aus liebe;

wenn interesse mehr als groszmuth überwiegt.
Günther 405.

vgl. unten interessieren 2.
5) in der gewählteren sprache seit dem vorigen jahrhundert ist interesse der antheil, den wir an einer sache nehmen: interesse wird das wohlgefallen genannt, das wir mit der vorstellung der existenz eines gegenstandes verbinden. Kant 7, 44; interesse ist das, wodurch vernunft praktisch d. i. eine den willen bestimmende ursache wird. daher sagt man nur von einem vernünftigen wesen, dasz es woran interesse nehme, vernunftlose geschöpfe fühlen nur sinnliche antriebe. 4, 89; statt der gewöhnlichen unterhaltung abends fing man zu gähnen an; das interesse am Hamlet war erschöpft. Göthe 19, 217;

die jugend ist vergessen
aus getheilten interessen;
das alter ist vergessen
aus mangel an interessen. 4, 345.


6) endlich der reiz einer sache, der unsern antheil hervorruft: ists denn ein brief von interesse? Fr. Müller 3, 395; wie sie jedem alter seine reize abborgte, freimüthige unschuld von der kindheit, interesse von der jugend. Leisewitz Jul. v. Tarent 1, 1 s. 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
interessant, nach interesse, vornehmlich in der bedeutung 6 gebildet: ein interessantes buch; das mädchen ist eine recht interessante erscheinung; mir war es interessant, diese nachricht zu erfahren; interessante situationen. Göthe 18, 138.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
interessent, m. der bei etwas betheiligte (vgl. interessieren 2, d): die interessenten eines geschäftes; damit muszten sich die abgewiesenen interessenten nun freilich zufrieden geben. Immermann Münchh. 3, 175.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
interessieren, verb. , nach interesse in verschiedenen bedeutungen.
1) im particip interessiert, eigennützig, gewinnsüchtig (vergl. interesse 4): interessirt, der auf seinen nutzen siehet, ad rem suam attentus Hederich 1368; was? hält mich dein herr für so ein interessiert mädchen? Lessing 2, 579.
2) nach interesse 5, interessieren, antheil nehmen an jemand oder etwas.
a) unpersönlich: es interessiert mich; der ausfall der wahlen interessiert uns aufs höchste; der mann fängt an, mich zu interessieren; er war bei ältern begebenheiten nicht festzuhalten, ob sie ihn gleich selbst interessirten. Göthe 25, 258; was mich aber daran (an dem gebäude) besonders interessierte. 234;

'dir warum doch verliert
gleich alles werth und gewicht?'
das thun interessirt,
das gethane nicht. 3, 255.


b) reflexiv: sich interessieren; ich interessiere mich sehr für den fortgang der arbeiten; seitdem ein wolthäter sich für den jungen mann interessierte, konnte er sich den studien widmen.
c) transitiv, einen für etwas interessieren, zum antheil bewegen: ich will ihn für deine angelegenheit zu interessieren suchen; glücklicherweise gelang es meinen leidenschaftlichen bemühungen, mehrere personen von bedeutung dafür zu interessieren. Göthe 25, 240.
d) die verbindung interessiert sein, antheil haben an nutzen oder schaden eines geschäfts, einer angelegenheit klingt zugleich an die bedeutung 2 von interesse an: er ist bei jenem geschäft interessiert; ihr gnaden soll sein dafür interessir bei meiner bank auf ein dreitheil, pour le tiers (worte Riccauts). Lessing 1, 569.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
interessrechnung, f. zinsrechnung. Rabener werke 2, 291.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
intrag, m. für eintrag 2, theil 3, 324: daʒ die gemeinde zu Wiszel sich der zweier weide diese nêhsten dru jâre nâch datum disz briefs schierst nâch einander folgende nâch irer noitorft und willen gebrûchen sullen âne intrag und hindernis deʒ komthurs. urkunde von Niederweisel bei Butzbach vom jahre 1446; âne intrag und hindernis der menner und gemeinde zu Wiszel. ebenda.

[Bd. 10, Sp. 2149]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) inwärtig, adj. inwärts, im innern wohnend: fast mehr von inwertigen als den auszwertigen feinden. Haltaus 1033; meine in- und auswärtigen feinde. Klinger 5, 103; es ist anzunehmen, dasz die Römer zumeist die mundart derjenigen Deutschen verstanden, mit welchen sie in häufiger berührung standen, dies sind namentlich die Batavi, Canninefates ... sammt einigen anderen um den Rhein wohnenden stämmen; weniger wusten sie von den inwärtigen und abgelegenen, z. b. von den Gothen. J. Grimm d. gramm. 1 (1819), xliv.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inwärts, adv. in der richtung nach innen, inwendig, mhd. inwertes; mit verben der ruhe und des bleibens: innwerts auf dem kasten (des ringes) musz der fräulein verzogner name stehn. Lessing 1, 533;

dein krankheit ligt alle in wertz.
H. Sachs 3, 1, 91d;

duldung und andre rarität
will, dasz ich sehe auf das herz,
allein das sitzt gar sehr inwärts,
und auswärts hängen alle die schellen.
Tieck 1, 344;

innwärts, von dem ersten schneidezahn oder von dem orte aus den er einnehmen sollte, begibt sich ein stachel oder eine spina hinterwärts. Göthe 55, 137.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inweisung, f. investitura. Dief. 306c. vgl. einweisen th. 3, 340.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: