Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
innenländisch bis innerlich (Bd. 10, Sp. 2129 bis 2133)
Abschnitt zurück Abschnitt vor

[Bd. 10, Sp. 2129]


Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) innenländisch, adj. im innern eines landes, sonst inländisch sp. 2121:

als dieses leid vergieng,
sah ich den neuen sturm der in den lüften hieng,
und ganz Georgien durch innenländsche kriege
in flamme rauch und grausz und ungeheure siege
zu stürzen mächtig war.
A. Gryphius 1698 1, 104.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenmauer, f. mauer im innern eines gebäudes, gegensatz zu auszenmauer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenseite, f. innere seite eines dinges: die auszenseite ist schön, die innenseite nicht.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenwand, f. wand im innern eines gebäudes, gegensatz von DWB auszenwand: die innenwände des neuen hauses sind noch nicht ganz ausgetrocknet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenwelt, f. welt im innern des menschen: eine innenwelt mannigfaltig und eigenthümlich. Bettine tageb. 13.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenwendig, adj. für inwendig, auf der innenseite: wiewohl die weiszen eier dennoch innenwendig oft faul sein. polit. stockf. 10; innenwendig schmierte er sie manchmal mit marderdrecke. 213.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innenwerdung, f. nach innen werden: durch innenwerdung oder verschung der süszikeit gots. Keisersb. Marie himelf. 9b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inner , comparativbildung zu dem adverbium inne, ahd. innôr und innero (mit nochmaligem antreten des comparativsuffixes innarôro, innerero), mhd. inner, mit superlativer fortentwickelung ahd. innerôst, innôrôst, mhd. innerest, innerst, in adjectiver und substantiver verwendung. nebenform das innerde für das innere bei Luther: (das besprengen mit isop) ist nur ein euszerlicher schein und figur, aber nicht die warheit, die dadurch bedeutet ist, .. auch nicht das innerde deiner weisheit, das du (gott) mir offenbaret hast. 1, 32b; und so haben die alten lieben veter die figur angesehen im alten testament, und darunter verstanden das innerde und verborgene des waren verstands und der weisheit gottes. ebenda. prädicative stellung ist selten: fleischlich im bchstaben, geistlich und inner im sinn. Frank weltb. 142b; ebenso adverbiale, vgl. unten 3.
inner steht
1) adjectivisch.
a) bezogen auf die innenseite eines umschlossenen oder umgrenzten raumes: da furt mich ein wind zwischen himel und erden, und bracht mich gen Jerusalem, in eim göttlichen gesichte, zu dem innern thor, das gegen mitternacht stehet. Hes. 8, 3; und er füret mich weiter durchs mittags thor, in den innern vorhof. 40, 28; mit dem innern tempel. 41, 15; er war mit einem gar langen rock bekleidet, mit groszen schameloten ermeln, der schönsten blauen farb. der innere rock war grün. Schuppius 713; (damit) die stadt nicht .. von dem innern lande die bedürfnisse ziehen möchte. Schiller 865; sie entzogen sich durch auswanderung in das innere land. Schlosser weltgesch. 4, 493; ein unbekanntes inneres Afrika. J. Paul Kampanerth. 20; von den hängebirken auf der landzunge glitt ein innerer regen nieder. Titan 3, 40; der horizont einer innern literatur (im gegensatz zur ausländischen). Göthe 46, 262;

al die wîle die brûdere gût
hatten die inren burc behût
mit menlîchen sachen. livl. reimchron. 8652;

nun aber waltet ganz gewisz
im innern erdenspatium
pyro-hydrophilacium.
Göthe 4, 385;

im innern erdenball pulsiren
die kräfte. 388;

im superlativ: innerste hut am ingwaid, siphar .. innerste rind am holcz, suber. voc. inc. theut. k 6b; warf sie in das innerste gefengnis. ap. gesch. 16, 24; füre in in die innerste kamer. 2 kön. 9, 2; die innerste schale, liber Stieler 890; bildlich:

preszt der citrone
saftigen stern!
herb ist des lebens
innerster kern.
Schiller punschlied.


b) in bezug auf das was mit der innenseite eines menschen zusammenhängt, gefühle, urtheile, entschlüsse:

er bevalch si gote
mit innerem gebete. genesis in den fundgr. 2, 65, 40;

der innere mensch, homo interior, occultus interior ille cordis homo Frisch 1, 488a; die unsichtbaren augen seines innern menschen. J. Paul Hesp. 1, 72; sein innerer, wie ein cherub geflügelter mensch. 250; ich sehe dein inneres weinen, dein frommes sehnen. 73; die ganze innere und äuszere kraft des volkes. Schlosser weltgesch. 5, 264; durch den strengen

[Bd. 10, Sp. 2130]


grundsatz der entbehrung und innern unabhängigkeit. 2, 274; Mithridates zeigte äuszere und innere eigenschaften, die einen groszen orientalischen regenten in ihm erwarten lieszen. 3, 547; Arian zeigte der welt durch sein beispiel, dasz ein inneres leben und rein geistige beschäftigungen zu den geschäften nicht untauglich machen. 4, 359; leider entsprang jedoch dieser eifer für die philosophie nicht sowohl aus einem wirklichen inneren bedürfnis der erkenntnis, als vielmehr aus der angeborenen eitelkeit und unruhe der Griechen. 445; er glaubte daher auch alles aus innerer eingebung zu wissen. 454;

sei denn behutsam! furcht gibt sicherheit,
auch ohne feind hat jugend innern streit. Shakesp. Hamlet 1, 3;

der innere rath, die vertraulich-geheime berathung: (bedeutende personen, wurden) aber doch eigentlich nicht in den innern rath gezogen. Göthe 30, 58. — im superlativ: du wirst wenig finden welche gegen ihren geheimnussen so trew sein, und ein so verbeintes gemüht tragen, dasz sie nicht unterweilen ausz zorn, unterweil ausz hoffart, biszweilen ausz innerster gutwilligkeit gegen einem freund, unterweilen ausz schwachheit desz gemüts .. die innersten gedanken desz gemüts reveliren oder communiciren. Schuppius 763; umb willen des bundes der innersten freundschaft, welche vor diesem ewre gemüter zusammen geheft. 772; dein innerstes bedürfnis erzeugt und nährt den wunsch, die anlagen .. auszubilden. Göthe 19, 127; der fehler den sie mit recht bemerken, kommt aus meiner innersten natur. an Schiller 1, 182; es war zum erstenmal dasz jemand sein innerstes herz vor mir aussprach. Bettine briefe 1, 273;

doch meinen abscheu, meine innerste
gesinnung hab ich tief versteckt.
Schiller Piccol. 5, 1;

der innerste rath, der vertrauteste: innerste rat eins herren, secretarius. voc. inc. theut. k 6b; als .. auch die obgnante ratesfrunde seiner gnaden rette, die dan am innersten dem hern waren, auch angelangt (waren). d. städtechron. 3, 372, 13; du kanst auch .. erkennen .. die meinung und betrachtungen (der leute) von den innersten freunden, mit welchen sie öfters reden. Schuppius 764.
c) in bezug auf schöpfungen und äuszerungen des menschlichen geistes, bei denen ein gehalt der form, eine innenseite der auszenseite entgegengesetzt wird: der innere werth einer litterarischen unternehmung. Schiller an Göthe 1, 2; dieses fächerwerk, welches eigentlich den innern begriff von poesie zu grunde richtet. Göthe 25, 93; die philosophie war also ein mehr oder weniger gesunder und geübter menschenverstand, der es wagte, ins allgemeine zu gehen, und über innere und äuszere erfahrungen abzusprechen. 95; der innere gehalt des bearbeiteten gegenstandes. 104; indem man bemüht sein wird, die wissenschaft selbst durch den innern gehalt zu bereichern. ebenda; die innere und äuszere geschichte des ganzen menschengeschlechts. Schlosser weltgesch. 2, 275; während Augustin, den vorzugsweise die innere geschichte beschäftigt, alles äuszere nur im vorbeigehen berührt. 4, 592; (indem) die Essäer mit der ausübung der lebensgeschäfte betrachtungen und inneren gottesdienst verbanden. 4, 242; die innere kirche ward der äuszeren so sehr aufgeopfert. 433; die innere verwaltung der regierung. 477; (da) die frühere staatsreligion ihre äuszere form bereits verloren hatte, und durch kein inneres band mehr zusammengehalten ward. 483; die nachtheile des mangels an innerer verbindung des reiches. 5, 353;

denn die natur, aufstrebend, nimmt nicht blosz
an grösz und sehnen zu; wie dieser tempel wächst,
so wird der innre dienst von seel und geist
auch weit mit ihm. Shakesp. Hamlet 1, 3;

innere betrachtung, tiefere, gründlichere: der gesunde, aber durch keine lehre erleuchtete, durch keine innere und ernste betrachtung gebildete verstand. Schlosser weltg. 4, 444.
2) inner substantivisch.
a) das innere, das innerste eines raumes, einer begrenzten fläche: sich ins innere des hauses begeben; ins innere des landes flüchten;

'ins innre der natur —'
o du philister!
'dringt kein erschaffner geist.'
mich und geschwister
mögt ihr an solches wort
nur nicht erinnern:
wir denken! ort für ort
sind wir im innern.
Göthe 3, 112;

dasz ich erkenne, was die welt
im innersten zusammenhält. 12, 30;

[Bd. 10, Sp. 2131]



wär mirs nicht untersagt
das innre meines kerkers zu enthüllen. Shakesp. Hamlet 1, 3;

im innersten der liebesflamme lebt
eine art von docht und schnuppe, die sie dämpft. 4, 7.


b) das innere, die menschliche brust, als sitz des gefühls, der seele, der thatkraft: Lessing .. gefiel sich in einem zerstreuten wirthshaus- und weltleben, da er gegen sein mächtig arbeitendes innere stets ein gewaltiges gegengewicht brauchte. Göthe 25, 106;

das orakel
in seinem innern, das lebendige —
nicht todte bücher, alte ordnungen,
nicht modrigte papiere soll er fragen (der feldherr).
Schiller Piccol. 1, 4;

das innerste, das tiefste der menschenbrust: eine leidenschaft .. hatte sein ganzes innerste auf die vollen wangen hervorgetrieben. Göthe 21, 66; diese unvermuthete nachricht traf Wilhelmen im innersten. 19, 140; ich ward .. so entschieden abgewiesen, dasz mein innerstes sich zuschlosz. 30, 230; die blosze, aus dem innersten herausgeholte wahrheit ist der zweck des epischen dichters. Schiller an Göthe 1, 295;

wer ist so tief in schmerz versunken,
dasz auch nicht éines triebes funken
im innersten der leeren brust,
des hauchs der freundschaft wartend, glimmte?
Gotter 1, 228;

und wie mit eisenbanden bleibt die seele
ins innerste des busens dir geschmiedet.
Göthe 9, 6;

als ich vorhin sie stehen sah, es presste
der unmuth mir das innerste zusammen.
Schiller Piccol. 1, 4;

kennst du mich so gut?
ich wüszte nicht, dasz ich mein innerstes
dir aufgethan. 2, 5;

kommt, setzt euch nieder, ihr sollt nicht vom platz,
nicht gehn, bis ich euch einen spiegel zeige,
worin ihr euer innerstes erblickt. Shakesp. Hamlet 3, 4;

you go not, till I set you up a glass
where you may see the inmost part of you.


c) das innere, in bezug auf gegenstände der eintheilung, sociale einrichtungen, materien des denkens und schaffens u. ähnl.: das ministerium des innern; ich sollte mich gar nicht in das innere einlassen. Schiller an Göthe 1, 36; in das innere der wissenschaft dringen;

wer dann das innere begehrt,
der ist schon grosz und reich.
Göthe 13, 316;

das innerste der kunst blieb ihm verborgen; ein volk auf solchen grad verunreinigt, nicht einmal in parteien gespalten, sondern im innersten zerrüttet. Göthe 30, 18.
3) der superl. innerst adverbial: gleich wie solche hanfgebutzte apoteckergeschirr und weinbüchsen von auszen häszlich und gräszlich uberausz scheinen, und doch zu innerst mit herrlichem schleck und confect seind geschicket und gespicket. Garg. 19b; wenn stürme durch zweige und blätter sausten, ast und wipfel sich knirrend bewegten, blieb innerst doch der kern des herzens ungeregt. Göthe 8, 274;

wenn aus dem innerst tiefsten grunde
du ganz erschüttert alles fühlst. 33, 261.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inner , adverbialbildung zu dem vorigen, mhd. innere, inre, inner, selten in adverbialer verwendung:

dô er also vil inner
ze gote vil lange gerief. Servat. 1154;

auszer sind sie fältlecht, inner ganz glatt. Forer fischb. 131a; gewöhnlich, bis ins 17. jh., als praeposition gebraucht, seit dieser zeit zu gunsten von einfachem in oder auch innerhalb verschollen.
1) local, mit dativ, im innern eines raumes: es sei auszer oder inner e. f. g. herrschaft. Luther br. 5, 31; auszer und inner dem ofen. Mathes. Sar. 109a; gestanden blut inner der seiten. Forer fischb. 164a; solches morgens und abends inner und auszer dem leib gebrauchen. Tabernaemont. 728; der könig solte seinen sohn Ufo mit ihres fürsten son inner den schranken darumb (um das regiment) kämpfen lassen. Zinkgref apophth. 1, 439; er ist erzogen inner mauren eines weit berühmten closters. Lavater fragm. 1, xvii;

bald bind sie und fürt sie allbeid
heim in unser starkes schlosz!
da hats ein gfängknusz weit und grosz
inner der bruck unter dem thor.
J. Ayrer 302a (1507, 32 Keller);

wie musz sein groszes herze,
das über alles geht, so weit die schöne kerze
der sonnen leuchten kan, wie musz es inner sich
so ganz vergnüget sein.
Opitz 1, 10;

disz was ich von mir treibe,
des athems warmer geist, wohnt inner mir im leibe,
nicht in der äuszern haut. 42;

[Bd. 10, Sp. 2132]



wer seinem reiche traut, herrscht inner groszen bäuen. 210;

Clepax, der so manches thier in den magen hat begraben,
hat nun auch ein warmes grab inner einem fromen raben.
Logau 2, 180, 14;

Edo sammlet allen schatz, was er zu und ein kan tragen,
unter ein gedupelt schlosz, unter bauch und inner magen. 2, 32, 16;

fürstin, ihr geht, wie es billich, inner gold und seiden her. 3, 20, 91;

auch mit genitiv:

lasterhaftes wesen strafen, tugendhaftes thun belohnen,
macht, dasz unheil auszer landes, inner landes heil musz wohnen. 2, 15, 40.


2) temporal, innerhalb einer zeit. die alte sprache fügte hier sowol den dativ:

inre tagen zwelvensô rûme ich mîniu lant. Nib. 705, 3;

als den genitiv:

inner des der âbent quam.
Lichtenstein 404, 17;

auch nhd. ist die genitive fügung noch verwendet: die schier yederman auszer und inner des kriegs gewalt anlegen. S. Frank chron. 217b; und inner dessen so kompt Joseph mit dem ganzen gericht. Ayrer proc. 2, 3; in andern beispielen steht der dativ, oder es ist wegen formengleichheit unentschieden, ob genitiv oder dativ: inner kurzen jaren. Fischart bienk. 3b; und da er dieselbigen inner sechsz monaten nicht wieder lösen würde. Kirchhof wendunm. 284b; inner zween tagesfrist. pers. reisebeschr. 3, 1; inner 2 oder 3 jahren. Schuppius 554; ihr sohn solte inner 8 tagen gehenkt werden. Apel künstl. unordn. 71; inner dreiszig jahren. Joh. Müller Schweizer gesch. 2, 361;

zweimal hat der Griechen neid
die Dardaner stadt bestritten
inner deines lebens zeit.
Opitz 1, 214;

der inner vierzig janren
dich wie ein adler trug.
Fleming 13;

so habt ihr mich, ich euch gehabt und auch vermist
gar inner kurzer zeit.
Logau 1, 189, 97;

schau ob es zu rathen ist,
sol ich inner jahres frist
meinen fleisz zweimahl zerreiszen?
Chr. Weise notw. ged. 122.

vgl. auch innert.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innerhalb, adv. intra; ahd. innerûn halb, inner halbe (Graff 4, 884), mhd. inrehalp, innerhalp, innerthalben; es steht
1) adverbial in localem sinne, die innere seite eines raumes bezeichnend: innerthalb, inwendig, intrinsecus, intra, intus Maaler 236d; so ein fröid fälschlichen an geziegt, wirt dʒ gytzig gemt innerthalb gemartert. Gengenbach 175, 324; den schlüssel? zu unserer thüre, herr wirth, der steckt innerhalb; wir haben ihn zur nacht hereingezogen. Lessing 1, 548;

Dancwart der snellestuont ûʒerhalp der türe.
er wert in ir stiege,swaʒ ir kom dâ füre.
des hôrt man wâfen hellenden helden an der hant.
sam tet ouch innerthalbenVolkêr von Burgonden lant. Nib. 1915;

die praut stuond auf und bschlasz die tür
inrentalb vil gar ze stett
und legt sich wider in daʒ bett. ring 43a, 41.


2) auch, von temporaler bedeutung ausgehend, zur andeutung eines leisen gegensatzes, wie unterdessen: wilt du aber disz büchlin selbs mit hübschern worten .. ziern und meren, ist uns lieb. innerhalb, ist uns, ob es schon wyder dich ist, auch lieb, das wir des synnes und der mainung Pauli, durch dein arbait herfur gebracht thailhaftig sein worden. Luther vorrede zu Melanchth. annot. Röm. 1.
3) meist als praeposition, local, oder in einem vom localen ausgehenden abstracten sinne. der abhängige casus ist theils der dativ, theils der genitiv:

nû saher inrehalp dem tor
ein wîteʒ wercgadem stân. Iwein 6186;

innerthalb gwüssen zilen, finite Maaler 236d; dessen gebrauch innerhalb dem umfange möglicher erfahrung bleibt. Kant 3, 353; die grenzen, innerhalb denen .. 2, 572; sich nicht in den schranken der kunst hält, innerhalb welchen der dichter zwar die data zu einem gemählde herzählen, aber nimmermehr ein gemählde selbst hervorbringen kann. Lessing 6, 486; der dichter .. musz sie (die narren) nicht in ihrer alltagskleidung, in der schmutzigen nachlässigkeit, auf das theater bringen, in der sie innerhalb ihren vier pfählen herumträumen. 7, 98; innerhalb dem kreise der physiologischen farben. Göthe 31, 260; die menschliche gestalt, vorzüglich das antlitz, ist nach naturgesetzen in einen gewissen raum eingeschränkt, innerhalb welchem es nur regelmäszig, charakteristisch, schön,

[Bd. 10, Sp. 2133]


geistreich erscheinen kann. 39, 120; wenn wir nicht .. uns ins ganze dergestalt versenken, dasz unser thätigster einzelner antheil innerhalb dem wohl des ganzen völlig verschwinde. 58, 218;

Chloe, hoffe nicht, dasz innerhalb dem kreise,
der den erdball von dem sternenfeld
trennt, die wonn' uns je ihr himmlisch antlitz weise!
Wieland 9, 343;

innerhalb der mauren, intra muros Steinbach 1, 668; selbst das poetische interesse fordert eine solche varietät innerhalb unseres strengen gesetzes. Schiller an Göthe 1, 137; Kepler sagte: mein höchster wunsch ist, den gott, den ich im äuszern überall finde, auch innerlich, innerhalb meiner, gleichermaszen gewahr zu werden. 56, 128.
Zweifelhaft ist der casus bei femininen im singular: innerhalb der mittelmäszigkeit befindlich. Kant 8, 9; während eines langen und glücklichen friedens hatte sich eine literarischästhetische ausbildung auf deutschem grund und boden, innerhalb der nationalsprache, auf das schönste entwickelt. Göthe 30, 212; innerhalb der literatur irgend eines volkes. 46, 262; innerhalb der ästhetischen geistesstimmung. Schiller an Göthe 1, 187; was innerhalb der form liegt. 229.
4) auch temporal: innerthalb vier jaren, intra quatuor annos. Maaler 236d; innerhalb wenig tagen sterben, intra paucos dies mori Steinbach 1, 668; innerhalb einem tage. Lessing 6, 322; welches ich innerhalb wenig tagen dictirt hab. Schuppius 2; weil er innerhalb zweien jahren expectiren müsse. 78; innerhalb nicht gar siebenzehen jahren. 781; innerhalb vierzehn tagen .. die stadt zu verlassen. Schiller 845; mhd.

wan der wint hæte si geslagen
innerhalp den ahte tagen
in daʒ lant ze Kurnewâle. Trist. 63, 28;

bei streckenbestimmungen:

lât sî mit im îlen.
inrhalp zweier mîlen
mugens im gevolgen niht. Eracl. 1482.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
innerlich, adj. internus, intestinus. mhd. innerlîch, als adv. auch innerclîche, ahd. inlîch mit dem adv. innelîcho; es ist im allgemeinen dasselbe wie DWB inner, namentlich in dessen übertragener bedeutung (1, b und c, sp. 2129. 2130).
1) der oft betonte gegensatz zu äuszerlich hebt den sinn besonders hervor: die innerlichen kreft .. die uszerlichen sinn. Keisersberg bilg. 8a; selig ist die vernunft die da gewaltig ist über all ir jüngkfrowen und knecht, so innerlich, so uszerlich. 9b; ob unser euszerlicher mensch verweset, so wird doch der innerliche von tage zu tage vernewert. 2 Cor. 4, 16; ich beherrschete meine seele und mein gemüth, dasz weder die euszerliche noch innerliche sinne zu frei herrscheten. Schuppius 563; unser äuszerlich kleid ist ein rock von alten groben tuch, aber unser innerlicher schmuck ist, dasz .. pers. rosenthal 2, 38;

ein innerliches weib, ein äuszerlicher mann
ist Cordicunnus.
Logau 1, 222, 13.


2) innerlich, in bezug auf menschliche eigenschaften, gefühle, schöpfungen, einrichtungen, wo es mit inner vertauscht werden kann, und der neueren gewählteren sprache zu gunsten dieses letzteren fremder wird (soweit nicht der fall unter 3 eintritt): dye innerlichen kreft. Keisersb. bilg. 8d; ker dich dan mit deinem innerlichen menschen z im. baum d. sel. 7b; darnach .. als die menschen noch mer innerlich erlaschen und sich vil viler unwiszenheit annamen, sendet gott den Messiam. Frank parad. (1558) 156a; die wort bitten (beten) nicht, sondern das herz und herzliche zuversicht und innerliche seufzen. Weidners Zinkgref 3, 160; innerlicher frost, gelu intestinum, innerliche furcht, tremor, palpitatio cordis, innerlicher zorn, stomachus, innerliche herzenswunden, vulnera animae Stieler 891; innerlicher streit. Gotter 1, 405; innerlicher trieb. 3, 66; wer noch ein redliches herz und einen tropfen patriotisches blut in adern hat, der kann dergleichen frevel ohne innerlichen jammer nicht ansehen. Rabener sat. 4, 50; (das werk war mir wieder) so neu, dasz es mich wieder mit seiner völligen kraft ergriff und die innerlichste rührung hervorbrachte. Göthe 46, 266;

o komm hinweg mit mir! entsetzen ist
in meiner seel und innerlicher zwist. Hamlet 4, 1;

Alexander erstach in banketen sein innerlichste freunde. Melanchthons Daniel ausgelegt, deutsch v. Jonas (1546) 119; dieses sind im kurzen die innerlichen regeln des theaters, welche aus den begriffen einer handlung und der nachahmung entstehen.

[Bd. 10, Sp. 2134]


J. E. Schlegel 3, 292; hieraus entspannen sich die innerlichen kriege, welche dem käiser Julius das heft allein in die hand spielten. Lohenstein Arm. 1, 5a.
3) da inner selten prädicativ und adverbial steht, so ersetzt es in solchen fällen innerlich, soweit nicht die umschreibung im innern beliebt wird: ich erkannte den groszen fehler, den ich begangen hatte und war recht innerlich zerknirscht. Göthe 23, 88; man führte mich in Jappachs wohnung, wo mir das, was ich sonst nur innerlich zu bilden pflegte, wirklich und sinnlich entgegentrat. 26, 288; er genosz nicht einmal das glück, innerlich alle auszulachen, weil er keine zeit dazu hatte. J. Paul Hesp. 2, 147; innerlich müde und körperlich erschöpft sehnte sich Sulla nach ruhe und genusz. Schlosser weltgesch. 3, 564.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: