Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
inländer bis inmärker (Bd. 10, Sp. 2121 bis 2122)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) inländer, m. indigena. Stieler 1063. vgl. einländer.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inländig, adj. innerhalb des landes: so wil mir .. gebüren mich myner fryheit und herbrachten privilegien zu gebruchen und deszhalb inlendig zu halten, damit meniglich die in abwesen uwer mt. mich als vicarien zu ersuchen by der handt zu finden haben. urk. Max. no. 116 s. 113. vgl. einländig.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inländiger, m. der innerhalb des landes wohnt: würdt ietzt mit zerbrochnem namen von den inlendigern und anstöszern Montabur genennt. S. Frank deutsche chron. 1539 302b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inländisch, adj. internus: das inländische gewerbe; erzeugnisse inländischer industrie; innländischer krieg, bellum intestinum Stieler 1064. vgl. einländisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inlaut, m.: der kürze halben werde ich mich im verfolg zuweilen der ausdrücke anlaut, inlaut, auslaut für solche consonanten bedienen, die in anfang, mitte und ende eines worts stehen. J. Grimm gramm. 12 s. 12.

[Bd. 10, Sp. 2122]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) inlet, n. der behälter von zeug, der die zu einem bettstück nötigen federn aufnimmt; ein niederdeutsches wort, urspr. inlât, wie es noch im Göttingischen heiszt (Schambach 91b), holsteinisch inlede Schütze 3, 18; verschieden verstümmelt, zu indel, indelt, inlied, inlitt (plur. inlitten. Hermes Soph. reise 5, 415), und in solchen formen auch in mitteldeutschen gegenden gebräuchlich: sie (die fleiszige hausfrau) lesset sich nicht verdrieszen federn zu schleiszen, innled und bettziechen und betttücher zu waschen, und ir und der kinder und des gesindes lager fein sauber und rein zu halten. Roth hausmütter ABC (Erfurt 1589) H; die entsprechende oberdeutsche form inlâsz lebt in der Pfalz. Schm. 1, 1510 Fromm.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inleute, pl. inquilini, mhd. inliute (Lexer wb. 1, 1437): wissent, dasz der erden eigene inleut gemacht seind worden, wie wir ausz Adam inleut gemacht seind worden, zwischen himmel und erden im luft zu sein. Paracelsus opp. 1, 645 A; die hinter den bauern stehenden häusler und inleute, das ländliche proletariat. Springer österr. gesch. 2, 415; die groszbauern gingen nicht zu grunde, auch wenn der reichstag keine entschädigung für die aufgehobenen unterthanlasten beschlosz, die robotpflichtigen tagelöhner dagegen brachte die forderung, selbst der geringsten lösesumme, an den bettelstab. mehrere anträge empfahlen daher, die unentgeltliche aufhebung der lasten solcher inleute, die nicht mehr als fünf metzen grund besitzen, gleich jetzt auszusprechen. ebenda;

von inleuten und hauszgesinden.
H. Sachs 2, 2, 61a.

s. inmann.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inliegen, verb. in einem raume liegen, statt inne liegen: so dasz ich (in folge eines gequetschten beines) ziemlich miserabel auf dem einen ross heimreiten und unter groszen schmerzen viele tag inliegen muszte. a. m. im Tockenb. 177. vgl. einliegen. — Das part. inliegend ist im sendungsverkehr sehr gebräuchlich: anbei ein paket, inliegend muster; inliegenden brief bitte ich abzugeben; das halstuch ist mit dem gröszten gusto fertig, und wird mit ehster gelegenheit folgen, verlangen sie eines von inliegender farbe, so dürfen sie nur befehlen. der junge Göthe 1, 24.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inlitt, s. inlet.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inmann, m. mietsmann, vgl. bestandinmann th. 1, 1655 und oben inleute. auch intraneus, eingesessener. Haltaus 1021.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inmärker, m. der innerhalb der mark eines dorfes oder eines waldes ansässig ist: darnach gebothe der gedachte markermeister dem gemeinen inmärker, nach gethaner hegung (des markergedinges) .. der gemeinen mark zu weisen ihre rechte. weisth. 3, 490 (Wetterau, von 1493).

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: