Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
industriel bis infang (Bd. 10, Sp. 2112)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) industriel, adj. gewerbthätig. als subst. der industrielle, der gewerbeerzeugnisse zum verkauf verfertigen läszt.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
industriezweig, m. zweig der gewerbthätigkeit.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinander, verbundenes in und einander, vgl. th. 3, 143. zu den dort gegebenen beispielen noch einige: zwen hiersch sind mit dem gehurn inainander komen, und nit vonainander megen, das er (der) ain hiersch todt ist peliben. also sendt sy gefunden worden, und die gehurn noch also inainander. kaiser Max I geheimes jagdb. 48; erschrack er, dasz er ineinander (zusammen) fuhr. Simpl. 1, 170 Kurz; er fuhr ineinander. Jung Still. 59; herr und diener gewöhnen sich ineinander. J. Paul freiheitb. 132;

greifen wir nicht wie ein mühlwerk flink
ineinander auf wort und wink?
Schiller Wallensteins lager, 11. auftr.

schweizerisch inenand im durchschnitte: inenand sönds schöne chriesi, im ganzen sind die kirschen schön. Tobler 285a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinanderfügung, f.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinanderklang, m.: nur durch zufall fällt der Franzose zuweilen in einen bösen ineinanderklang (der vocale in worten oder silben die auf einander folgen). J. Paul vorsch. der ästh. 2, 222.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinanderlebung, f.:

seelenaustausch, ineinanderlebung.
Rückert 305 (liebesfrühl. 1, 45).


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinanderrinnen, n.: das ineinanderrinnen der blicke. J. Paul Hesp. 3, 212.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
ineinsbildung, f.: die ineinsbildung der Fichte-Schellingschen principien. Hall. jahrb. 1840 s. 498.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
infall, m. thätlichkeit, usurpation. Vilmar 185 (aus hessischen urkunden des 14. 15. jh.): auf das sechst impediment ist gerathschlagt, dasz cammerrichter festiglich uber dem halte, und keinen ex procuratoribus zugebe, noch gestatte, an dem die ordnung in extraordinariis (auszerordentlichen gerichtssachen) nicht ist, mit eigener handlung infals zu thun, extraordinarias zu turbieren und aufzuhalten, sonder sol ein jeder in dem, bisz die ordnung ihn erreicht, warten. cammergerichts-ordnung von Worms 1517 I § 15.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
infam, adj. aus dem lat. infamis, zuerst von Stieler 431 verzeichnet: infamer! es kostet dein leben. Lessing 1, 427; ich sehe schon, woran ich mit dir bin, du ehrvergessener, nichtswürdiger, infamer verführer, betrieger. 484; ah, das ist infam! Fr. Müller 3, 341. als adv.: das ärgert mich infam. s. erzinfam.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
infang, m. öffnung die etwas empfängt, aufnimmt, verschieden von einfang theil 3, 175 und wol zu empfangen zu stellen: so hatt das hirn dem magen gleich zween innfeng. Thurneiszer archidoxa 112.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: