Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
inbleibend bis inbusen (Bd. 10, Sp. 2105 bis 2107)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) inbleibend, part., dem lat. immanens nachgebildet: darumb nennen die theologen solche geburt des sons, eine inbleibende geburt, die nicht aus der gottheit falle, sondern allein vom vater kome, und in der gottheit bleibe, also des heiligen geists ausgang heiszen sie ein inbleibenden ausgang, die (l. der) nicht aus der gottheit gehe, sondern allein vom vater und sone, und in der gottheit bleibet. Luther 6, 542b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inblick, m. für einblick: sie erhalten durch das gesagte einen klaren inblick in das thatsächliche dieses als hochverrath bestraften verbrechens. Weserzeitung no. 1173.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbraun, adj. infuscus, infuscatus. Maaler 236a; inbraun, idem est quod lauterbraun, dunkelbraun. Paracelsus chir. schrift. 552 C.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrunst, f. und früher auch m. (wie das einfache brunst theil 2, 437).
1) glut körperlicher schmerzen oder krankheit:

heilen verwunter gift inbrunst.
H. Sachs 3, 2, 49a;

die inbrunst des hitzigen fiebers (die damit verbundene innere glut). Adelung.
2) heftiges verlangen: ob aber etwan unser sinlicheit wider sölche menschen, die uns schedigen, roch (rache) begert usz groszer bewegung und inbrunst. Keisersberg bilg. 7b;

zu deiner lehr trag ich inbrunst.
H. Sachs 2, 2, 47c;

zu dieser raisz hab ich inbrunst. 3, 2, 121c.


3) insbesondere edle glut, edles inneres feuer, reines verlangen: er mag nit bleiben im ersten ynbrunst, sunder er nimpt teglich ab in der andacht. Keisersberg baum d. sel. 10a; die inbrunst desz geists. Schuppius 724;

ach herr! durch deiner lieb inbrunst
vertreib der vorigen lieb dunst.
Weckherlin vorrede zu d. psalmen 5;

(ich hätte) zum wahren gott die arme
voll inbrunst ausgestreckt.
Gotter 2, 471;

wie oft hab ich die herrliche (die mutter gottes) gesehn
in ihrem glanz, die inbrunst der verehrer.
Schiller Piccol. 3, 3;

liebe, unschuld, inbrunst, sitte, ehre,
sind der züge fünf, die ich verehre.
Rückert 387.

überflüssig innere inbrunst: was er mit wohlgefallen nicht etwa nur, sondern mit innerer inbrunst erkannte. Herder z. phil. 10, 255.
4) aber auch unkeusche glut: mit irem untreglichem und unnötigem gesetz und erfunden fellen geben sie ursach gröszer und schendlicher unkeuscheit, denn irgend das fleisch mit seiner inbrunst und böser lust thun künd oder möcht. Luther 2, 41b;

solch inbrunst kanstu mir wol stillen ..
wann du nur thetst nach meinem willen!
J. Ayrer 444c (2232, 21 Keller).


Ein mhd. inbrunst ist nicht belegt, aber aus den adjectiven inbrünstec, inbrünsteclîch, inbrunstlîch zu folgern. das wort gehört, wie Wackernagel bereits gesehen hat, zu entbrennen, mhd. enbrinnen, wie imbisz, mhd. imbiʒ, inbiʒ zu enbîʒen, wie indenk zu entdenken; vgl. auch infang. aber indem man das präfix in- seinem wahren werte nach schon frühe nicht mehr fühlt, vielmehr für das adverbiale in, în (vgl. sp. 2082) nimmt, geschehen umdeutungsversuche, im 15. 16. jahrh., zu einbrunst (theil 3, 159): zelus eynbrunst Dief. 635a; Maaler hat der inbrunst, ardor, zelus, aviditas, cupido, cupiditas 236a, neben einbrünstig, fervens, flagrans, fervidus, impetuosus 123b; dein andechtig gebet macht dein herz und dein gemüt feiszt in andacht und im einbrunst. Keisersberg baum d. sel. 7a jetzt

[Bd. 10, Sp. 2106]


hat sich die form inbrunst ausschlieszlich wieder befestigt, aber man deutet sich das wort immer als eine brunst des innern.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrünstig, adj. und adv. , mhd. inbrünstec.
1) entbrennend, sich leicht entzündend, in eigentlicher bedeutung: inbrünstige kohlen. Schm. 1, 362 Fromm. (von 1591); das ein inbrünstige fackel enbrunnen sei in deinem herczen. Suso briefe 77 Preger; er ist das war feuer und liecht das enzunt und ymbrünstig macht. Keisersberg baum d. sel. 12a; von einer brennenden röte: der hett ein inbrünstige röte unter seinem angesicht, die so gar rot war, dasz sie herwider schein. buch d. liebe 267a.
2) übertragen, von dem heftigen feuer der inneren regungen: gedenk, wie inbrünstig und begirig du warest. Keisersberg baum d. sel. 8a; mit inbrünstiger begird der warheit nachfragen, ardere studio veri reperiendi Maaler 236a; ward darnach schwarz als ein koll von inbrünstigem hasz. Aimon bog. d; alle geschichten von Rübezahl, die er vor zeiten so inbrünstig angehört hatte. Musäus volksmährch. 230; inbrünstig beten; ein inbrünstiges gebet;

darnach mein herz inbrünstig dürst.
H. Sachs 2, 1, 6c;

ach ich weisz es noch wohl, wie er uns inbrünstig umarmte,
wie er uns an die klopfende brust mit zärtlichkeit drückte.
Klopstock 3, 47 (Mess. 1, 696);

und umarmt inbrünstig den mittler. 110 (3, 50);

inbrünstig des Eurytus tochter beklagend.
Voss;

leidenschaftlich:

rachgirig, zornig und inbrünstig.
B. Waldis Esop 4, 95, 154;

von heftigem heiligen verlangen: wissent furwar ir allerliebsten, das ich inbrünstig und geizig bin des ewigen hymelischen reichs. A. v. Eybe 52a; mit heiligem willen und inbrünstigen begirden. Keisersberg bilg. 3b.
3) namentlich häufig mit dem begriff liebe verbunden: von innbrünstiger lieb bezwungen. Bocc. (1580) 1, 86b; innbrünstige trew und lieb ... die er zu seinem vatter trug. Kirchhof wendunm. 23b; ward ich inbrünstig von ihr (meiner frau) geliebet. ehe eines mannes 280; Stratonikus liebte zu inbrünstig, um dem befehl, weiter an seine geliebte zu denken, gehorsam zu sein. Wieland 2, 92 (80); sie, die ihn so inbrünstig liebte. 182 (156); das halstuch .. das ich aus inbrünstiger liebe ergriff und zu mir steckte. Göthe 20, 94;

mein lieb ist so inprunstig heisz
und flammet in meines herzen kreisz
recht sam ein angezuntes werk. fastn. sp. 134, 1;

manch (manchem) man wirt so gar inprünstig
die lieb die er zu frauen treit. 692, 13;

ich hab sie je lieb so inbrünstig.
H. Sachs 4, 3, 2a;

dir bin ich der trauliche sänger von Chios,
welchen du oft mit dem laut inbrünstiger liebe genennet.
Voss Ilias, weihe an Stolberg 25;

daher: eure schönheit .. hat mein herz und verstand so gefangen, dasz ich wol hiebevor die scharfe pfeile des Cupidinis verlacht, so musz ich doch jetzo .. euch mein inbrünstiges herz in tiefer demuth aufopfern. Schuppius 550; ein kleines liebes andenken. dergleichen uns ein inbrünstiges mädchen in die lippe beiszt. Lessing 2, 100; der inbrünstige liebhaber. 501.
4) inbrünstig umgedeutet zu einbrünstig (vgl. oben inbrunst und theil 3 sp. 159): mehr ander sind gewesen, die mit einbrünstiger begiert begert haben leibliche schöne und sterke. Bocc. (1580) 1, 83b; offenbarten einander ire einbrünstige unsegliche liebe. Kirchhof wendunm. 320a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrünstigkeit, f.: ich hab von keinem menschen kein solch ernst und inbrunstigkeit gesehen. Luther 3, 418b; ist er bald herfür und durch teuflische inbrünstigkeit zu herrschen ausz ehrgeiz gezogen. Kirchhof wendunm. 367b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrünstiglich, adv.: htent eüch vor lawheit, farent für (geht vorwärts) häftigklich und inbrünstigklich. Keisersberg has im pf. Aa 5a; er wardt inbrünstiglich zornig. Aimon bog. f iij;

herz, sinn, mut und begier
sehnt sich inbrünstiglich nach ir.
H. Sachs 1, 112c.

in der form inbrünstiglichen:

weil mich inbrünstiglichen türst
nach reichtumb, was musz ich anfangen. 3, 3, 35c.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrünstlichen, adv.: disen brief soltu ernstlich überlesen und betrachten und war nemen was dar an geschriben statt und dich inbrünstlichen darin keren. Keisersb. bilg. 5b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbrunstvoll, adj. und adv.:

(er) betete zur mutter inbrunstvoll
und breitete die hände nach ihr aus.
Bürger 146a.

[Bd. 10, Sp. 2107]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) inbürger, m. der das bürgerrecht an dem orte hat, wo er wohnt, gegensatz von DWB ausbürger (theil 1, 842).
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
inbusen, m. das inwendige kleine gestrickte garn auf den vogelherden, welches zwischen die spiegelnetze zum fangen angebunden wird. Jacobsson 1, 337a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: