Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hüttenfaktor bis hüttenhut (Bd. 10, Sp. 1997)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hüttenfaktor, m. verwalter einer schmelzhütte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttenfenster, n. fenster einer hütte:

sie schwatzten, bis der morgen
durchs hüttenfenster schien.
Hölty 10 Halm.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttengebührnis, f. das geld, das einem ortsherrn für errichtung einer schmelzhütte gezahlt wird. Frisch 1, 480b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttengekrätze, n. abgänge in der schmelzhütte bei beschickung und verschmelzung der erze. Jacobsson 2, 298a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttengericht, n. gericht für die angelegenheiten einer schmelzhütte. bergw.-lex. 307a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttengestübe, n. staubförmiges metall in schmelzhütten: sind die wasser sehr kisig oder es legt sich ein staub drauf wie ein hüttengestübe, so gibts ein anleitung, das die genge metall füren. Mathesius Sar. 37a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttengezähe, n. sämmtliche werkzeuge, die bei der arbeit in schmelzhütten gebraucht werden. Jacobsson 2, 298a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttenherr, m. eigenthümer einer schmelzhütte.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttenhof, m. platz und raum, der zu einer bergmännischen oder schmelzhütte gehört: schege (geschähe) ein vredebrake upp einen huttenhove, dat gerichte darover horet in den vorst. weisth. 3, 267 (Goslar, 15. jahrh.); hutthoff ebenda.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttenhundert, n. in den glashütten, bei verkauf von flaschen die zahl von 25 stück. Jacobsson 6, 128a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüttenhut, m. hut den ein arbeiter in einer schmelzhütte trägt:

er (der hüttenmann) läszt die sprühenden funken
um sich her verstreuen, und flammen den hüttenhut lecken.
Zachariä tageszeiten (1757) 83.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: