Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hüter bis hutform (Bd. 10, Sp. 1989 bis 1990)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hüter, m. der da hütet, wacht, de aufsicht führt; custos hieter, hyeter, huter Dief. 164c.
1) in der sprache des gewöhnlichen lebens jetzt mehr nur in compositen, feldhüter, flurhüter, forsthüter, thorhüter, thürhüter u. ähnl., selten einfach: in vollem galop stürzt eine grosze masse solcher edlen thiere (pferde) heran, sie werden durch reitende hüter gelenkt und zusammengehalten. Göthe 22, 152; früher (heute nur mundartlich) auch als einfaches wort häufig:

do twanger die von Nubîant,
daʒ si sluʒʒen ûf diu bant,
armîsen, îsenhalten.
sus kund er zühte walten,
daʒ er der hüetær keinen sluoc.
Wolfram Willehalm 415, 25;

hter, hirt, achthaber, custos, excubitor Maaler 231c; hüter .. in den badstuben (die die abgelegten kleider beaufsichtigen). Schmid schwäb. wb. 290 (aus Ulm von 1501), vgl. hutstube; da machte sich David des morgens früe auf, und lies die schafe dem hüter. 1 Sam. 17, 20; Sacharja .. war hütter am thor der hütten des stifts. 1 chron. 10, 21; es funden mich die hüter die in der stad umbgehen, die schlugen mich wund, die hüter auf der mauren namen mir meinen schleier. hohel. Sal. 5, 7; die hüter fur der thür hüteten das gefengnis. ap. gesch. 12, 6; es was bestellt, daʒ alle nacht einer des ratz (rates) must reiten, .. und must allenthalben in der stat und zu allen toren hin und here reiten und aufmerkung haben, ob die scharwachter, turner (thürmer) und hüeter bei den toren und swipogen munter weren. d. städtechr. 2, 325, 2; in Baiern bedeutet hüeter besonders den gemeindehirt. Schm. 1, 1191 Fromm.; ebenso kärntnisch hüetar hirt. Lexer 146. sprichwörtlich: es ist niemand des heil. grabes hütter umsonst. Pistorius thes. par. 9, 79.
2) hüter in der edlern sprache: der hûtêre der gesetze des herren. Behaims evang.-buch s. 5 Bechstein; da sprach der herr zu Kain, wo ist dein bruder Habel? er aber sprach, ich weis nicht, sol ich meines bruders hüter sein? 1 Mos. 4, 10; sihe, der hüter Israel, schlefft noch schlumet nicht. ps. 121, 4; der hüter dieser poetischen ländereien (gemeint ist der custode der Arkadier in Rom). Göthe 29, 220;

und bin ich etwa zum hüter von Bambos töchtern bestellt?
Wieland 4, 91 (n. Amad. 4, 11);

der hüter, der die ungestümen gäste (die leidenschaften)
in schranken zwingt, und ihrer wildheit spur
sorgfältig tilgt — vernunft.
Gotter 1, 321;

himmlisch in die hölle klangen
und den wilden hüter zwangen
deine lieder, Thracier.
Schiller triumph der liebe v. 109;

ich weisz
aus Talbots munde, meines vorgen hüters .. M. Stuart 1, 7;

und wo ein mann schlaflos zwiefältigen lohn sich erwürbe,
diesen als rinderhirt und den als hüter des wollviehs. Odyssee 10, 85.


3) hüter, auflaurer (vgl. DWB hut 4 sp. 1984): da seind dieselbige hueter auf der huetten gewest (lagen im hinterhalte). weisth. 3, 752.
4) hüter von einem gegenstand, im compositum ladenhüter, s. d. bei den buchdruckern hiesz blatthüter das an den untern rand einer seite gesetzte erste wort der folgenden seite.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüteramt, n.:

ihr in paradiesen der liebe
hüteramtes pflegenden augen.
Rückert ges. ged. 1, 393.

[Bd. 10, Sp. 1990]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hüterin, f. custos. Maaler 231c: man hat mich zur hüterin der weinberge gesetzt. hohel. 1, 6; armut demütiget den menschen, und ist für viel unglück gut, ein erfinderin der kunst, ein hüterin der tugend. Schottel 1141b;

eine (schöne) ward, in spröder blässe
und in strenger häuslichkeit,
hüterinn der feueresse
und die Vesta jener zeit.
Hagedorn 3, 78.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hüterlohn, m. lohn eines hüters.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
huterschwärze, f. schwärze deren sich die hutmacher bedienen. hüterschwärze, atramentum pileorum Stieler 1956.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hütes, m. im nördlichen Franken eine art klösze. Wucke sagen der Werra 1, 118. Schm. 1, 1191 Fromm.; nach letzterem auch die hode. der name soll aus der formel herr gott behütes, die auch als name für diese speise galt, gekürzt sein. Haupts zeitschr. 2, 191.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hütfasz, n. ein durchlöchertes gefäsz, fische darin aufzubewahren. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hutfeder, f. feder auf einem hute: stumm und gedemüthigt blickte ich vor mir hin, und spielte an meiner weiszen hutfeder. Thümmel 4, 506.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hutfilz, m. filz, wie er zu hüten verwendet wird. Adelung.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hutflor, m. flor am hut: mein vergehender körper und der folgende brief an Ferk hängen wie ein hutflor an mir. J. Paul uns. loge 2, 161.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hutform, f. form des hutes: eine veraltete, moderne hutform. beim hutmacher die hölzerne form, worauf der hut eine gestalt erhält. Jacobsson 2, 297a.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: