Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hurenzunft bis hurlebaus (Bd. 10, Sp. 1966 bis 1967)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hurenzunft, f.: das kräftigste mittel .. mag das hellische feuer sein, dahin die unflätige hurenzunft dermahleinsten soll geworfen werden. Ernst hist. bilderhaus (1686) 413.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurer, m. scortator, moechus. für das goth. einfache hôr-s, altn. hôr-r μοιχός hat bereits das ahd. das erst von dem fem. huora aus gebildete huorari, scortator, moechus, adulter (Graff 4, 1012), mhd. huorære; nhd. findet sich auch eine form mit kurzem vocal (s. unter hure 1): meretricarius hurrer Dief. 357c (mittelfränkisch, 15. jahrh.); scorto horer 520b; hurer scortator, meretricator, meretricarius. voc. inc. theut. k 5a; das ir nichts solt zu schaffen haben mit den hurern. 1 Cor. 5, 9; so jemand ist, der sich lesset einen bruder nennen, und ist ein hurer, oder ein geiziger, oder ein abgöttischer. 11; weder die hurer, noch die abgöttischen, noch die ehebrecher .. werden das reich gottes ererben. 6, 9; alle hurer und ehebrecher im ganzen lande. Schuppius 467; es ist kein geschlecht, darinnen es nicht hurer und buben giebt. Pistorius thes. par. 9, 67.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurerei, f. stuprum, scortatus, fornicatio; erst seit dem späteren mittelalter gebräuchlich, da früher das einfache neutrum huor (sp. 1956) dafür verwendet ward. scortatio horerye Dief. 520b; hurerey meretricium, crissarium, scortatio, hurerey triben, scortari, crissari, meretricari, mechari, fornicari. voc. inc. theut. k 5a; herzog Steffan lag ze Badaw und lept wol, und hett ain gueten muet und trib grosz huererei mit schönen frawen. d. städtechron. 5, 43, 37; denn von innen aus dem herzen der menschen gehen heraus böse gedanken, ehebruch, hurerei, mord. Marc. 7, 21; es gehet ein gemein geschrei, das hurerei unter euch ist, und eine solche hurerei, da auch die heiden nicht von zu sagen wissen, das einer seines vaters weib habe. 1 Cor. 5, 1; aber umb der hurerei willen habe ein jglicher sein eigen weib, und eine jgliche habe iren eigen man. 7, 2;

du pist mir auf der hurerei hie eben. fastn. sp. 281, 10,

auch bildlich, von der abgötterei (s. DWB hure sp. 1959): das land leuft vom herrn der hurerei nach. Hos. 1, 2. vgl. hurei.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurerisch, adj. und adv. meretricius, libidinosus, libidinose. Stieler 835. vgl. hurisch.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurhaus, n. für hurenhaus, vgl. unter hur sp. 1956: ist dʒ nit ein hrhausz uber alle hrheuser, die yemandt erdenken mocht, so weisz ich nit was hrheüser heiszen. Luther adel deutscher nation D 2a; treiben sie ehebruch, und laufen ins hurhaus. Jer. 5, 7; das vil adels ab dem Schwarzwaldt und am Necker in disem closter den ufritt gehapt, und het domals mit gueten ehren und der warhait vilmehr des adels hurhaus, dann des adels spittal mögen genempt werden. Zimm. chron. 3, 69, 12;

wir wissen wol, ein pessere stut
leit in dem dorf, haist das hurhaus. fastn. sp. 251, 8.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurheit, f. meretricium. Dief. 357c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurig, hürig, adj. der hurerei ergeben: die all ihr leben fräszig, geizig, hürig und faul gewesen seind. Paracelsus chirurg. schr. 17 A. es steht für huricht, hüricht, die erweiterte form hurachtig, hurechtig meretricius Dief. 357c.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurisch, hürisch, adj. und adv. hurenmäszig, unzüchtig, nach unzüchtiger weise: ein hürisch weib kennet man bei irem unzüchtigen gesicht, und an iren augen. Sir. 26, 12; ist es nicht ein hürisch ebentewrer (Jacob), das im nicht genügt an zweien, sondern noch zwo dazu haben mus? Luther 4, 164b; das hurisch weib. Carlstadt wider bruder Johan a 3; es waren auch hrisch männer im land Juda, und theten alle schand wie die heiden. S. Frank chron. (1531) 49b; dʒ der mensch, so er viehisch sein will, das ist, er will hürisch sein. Paracelsus opp. 2, 215 C; im superlativ hürist statt hürischst: dasz die hurerei ärger und schändlicher nie gewesen ist, auch von dem hüresten volk. chir. schr. 134 C; wenn ich ir hürisch herz, so von mir gewichen, und ire hürische augen, so nach iren götzen gesehen, zurschlagen habe. Hes. 6, 9;

wenn ich nur ein mannsbild an sich (ansehe),
so eifert er schon uber mich,
sagt ich hab gar hurische augn.
Ayrer fastn. sp. 67b (2674, 14 Keller);

das hürisch und bübisch leben. Luther 2, 172a; durch ihr hurisch unwesen. Hutten 5, 11 Münch; hürisch lieb. H. Sachs 2, 2, 74b; die hurisch unkeuschheit. Paracelsus chir. schriften 137 A; andere ledige weibs personen, welche nicht offentlicher

[Bd. 10, Sp. 1967]


hürischer weise, und doch gleichwol in unkeuscheidt heimlich leben. gedr. ehepoliceyordnung der grafen von Ysenburg von 1584;

weil du mit augen hast gesehen und gespüret,
auf was für weise sie ein hürisch leben führet.
D. v. d. Werder Ariost 5, 54, 6.

als adv.: syrissare, i. molliter vivere, zärtlich läben, sich weibisch oder hrisch stelln. Alberus p 1a; auf das leichtvertigest, hrisch geziert. Frank weltb. 121b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurischheit, f. meretricium, hürischkeit Dief. 357c; (die werke des fleisches) dye do sind unkeuscheit, kebestum, hurscheit, dienste der abgötter. spiegel menschl. behaltnusz (1492) 188b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurkind, n. uneheliches kind, vergl. hurenkind, und hur sp. 1956: es sol auch kein hurkind in die gemeine des herrn komen. 5 Mos. 23, 2; Jephthah ein Gileaditer war ein streitbar helt, aber ein hurkind. richt. 11, 1.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurlebaus, m. lärmen, tumult, saus und braus, mhd. hurlebûs (mhd. wb. 1, 734b); hurlabûs bei Schm. 1, 1161 Fromm. (von 1455). ein malendes wort, das sich an das unten folgende hurlen und an bausen (theil 1, 1200) anschlieszt; dann auch auf das lärmen machende kriegsinstrument, die büchse oder kanone, übertragen:

das tht die büchsz, der hurlebusz.
Murner luth. narr 79;

nu sum dich nit und sags herusz,
ee dasz ich kum mit hurlebusz. 2511;

dreimol chlöpft der hurlibaus, nei loset, wies schüttet,
lueget, wies dur d' chlimse blitzt.
Hebel (1853) 1, 150.

im niederdeutschen aber ist das offenbar identische hurlputz ein schlag, stosz:

hedd ik dat nicht gedan, ik hedd oftmals gekregen
hurlputzen, ok wol oft must kamen vör den degen.
Lauremberg 1, 384 Lappenb.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: