Wörterbuchnetz
Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm Bibliographische AngabenLogo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg · Logo bbaw adwg dfg
 
hurentanz bis hurenweibel (Bd. 10, Sp. 1964 bis 1965)
Abschnitt zurück Abschnitt vor
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hurentanz, m.: es nimpt mich selber wunder, wie ich den hurendanz weisz also zu erzelen. Garg. 62b; ja auch bei den allerheiligsten übungen, an statt dasz ihr (der jugend), zur ehre gottes, geist- und anmutreiche psalmen erschallen sollen, ihr mit wälschen, losen, leichtfertigen fugen, fusen, fantastereien und concerten, zu unzüchtigen, leichtsinnigen hurendänzen anlasz gegeben und uff der orgel aufgespielet. Philander 1, 381.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenteufel, m.: behüte gott! was hat doch der leidige hurenteufel vor macht und gewalt in den sterblichen, wenn er einen menschen einmal eingenommen? Ernst histor. confecttafel 384.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenthat, f. stuprum. Frisch 1, 477c.

[Bd. 10, Sp. 1965]



 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) hurenthränen, f. plur.: hurenthränen, säckelzieher. Simrock sprichw. 270.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurentreiber, m. hurenjäger, hurer: wenn sie (die bischöfe) es gelüstet, hurntreiber und buben zu verteidigen, arme leute zu plagen. Luther 3, 517b; das viel grosze hurntreiber, ehebrecher, buben und schelke solche heiligkeit tragen und anhaben (geistlichen ornat). 527b (und noch oft bei ihm, z. b. 4, 199a. 526b. 5, 88b. 90b. 6, 30a. 97a); ich halte dafür, dasz es auch bei uns in Teutschland huren und hurentreiber gnug gebe. Ernst gemüthsergetzl. 25;

du lotter, du schalk und hurntreiber. fastn. sp. 89, 10.


 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurentrost, m.: das ist der hurentrost: ich bin nicht die erste, auch nicht alleine, werde auch nicht die letzte sein! Fabricius kippe die wippe oder münzbetrug (1688) D 3.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenvolk, n. grex scortorum et pellicum. Stieler 2387.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenwagen, m. wesen und genossenschaft buhlerischer. personen unter dem bilde eines mit solchen beladenen wagens; im sprichworte den hurenwagen treiben. Schottel 1116a.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenweg, m. meretricum divortia. Stieler 2455. in einem appenzellischen gesellschaftsspiele ist hueraweg der falsche weg, abweg, den ein spielgeselle geht. Tobler 278b.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenweib, n.: gehe hin, und nim ein hurenweib. Hos. 1, 2.
 
Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) 
hurenweibel, m. weibel der die aufsicht über die einem heere nachziehenden gemeinen weiber, überhaupt über den trosz, den man huren und buben nannte (Frisch 1, 477c), führte: hurenwaibel, der wirdt etwan ausz einem alten verlebten und vor den feinden beschädigten kriegsmann erwehlet. Kirchhof mil. disc. 115; in der rangordnung der militärischen ämter steht er mit zu unterst: zwischen dem essen bestellt er die ämbter, .. ernant .. den feldmarschalk, cardinal obersten, und wa er etwann nicht zugegen wer, sein lochotenent, die unterhaubtleut, fenderich, rittmeister, quartiermeister, wachtmeister, profosen, feldweibel, fürer, rottmeister, hurnweibel, steckenknecht, brandmeister. Garg. 200b; rumormeister, wagenmeister, hurnwaibele. Kirchhof mil. disc. 54; dasselbe waren lauter personen vom stab, als welche gemeiniglich hinter die regimenter zu den marquetender logirt werden, nemlich der caplan, regimentsschultheisz, regimentsquartiermeister, proviantmeister, provosz, henker, hurenwäibel und dergleichen. Simpl. 3, 108 Kurz. in der form hurenwebel: so will ich ihn zu einen hurenwebel verordiniret haben, das er soll den drosz in zugordnung richten. Reuter v. Speir kriegsordn. 31.
In freierem sinne: wer sich aber mit huren nehret, und wil lieber ein hurenweibel als ein ehrlicher bräutigam sein, der kompt umb sein gut. Creidius 1, 379.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort: